Global Nature Fund

Das Salz der EXPO
Das Weltweite Projekt: "Revitalisierung der Kali-Südharzregion" stellt sich am 20. September 2000 auf dem "Living Lakes" Stand im Global House auf der EXPO 2000 vor

    Hannover - ots) -

    Salz, im Mittelalter noch das weiße Gold der Erde genannt, prägte über Jahrhunderte das Leben in der Südharzregion. Hier hat einst der Kalibergbau Tausende Familien ernährt aber auch ökologische Schäden hinterlassen. So waren u.a. im Jahre 1990 noch 310 ha kahle Rückstandshalden und unzählige gnadenlos heruntergewirtschaftete Industriegebäude auf 500 ha zu sehen. 150 Mio. m_ Grubenhohlräume gefährdeten die Landschaft um Sondershausen und Bleicherode.

    Die heutige Generation stellt sich der Aufgabe, die durch die Grubenhohlräume verursachten Senkungen an der Tagesoberfläche zu minimieren, den Lösungsausfluss aus den aufgeschütteten Rückstandshalden deutlich zu reduzieren und die aufgelassenen Kaliwerke einer sinnvollen Nutzung zu zuführen.    

    Wie der Verein zur Förderung des weltweiten Projektes "Revitalisierung der Kali-Südharzregion" diese Aufgabe bewältigt, können Sie im Global House erfahren. Hier wird aufgezeigt, wie diese großen Umweltprobleme mit "Know How" aus Thüringen gelöst werden.

    Ein motiviertes Team informiert Sie dazu am 20.09.2000 ab 10:00 Uhr im Global House Ebene -2 am Stand von Living Lakes

    Wir möchten Sie ganz herzlich einladen:

    -10.00 Uhr: Offizielle Projektvorstellung mit Landrat Hengstermann und Ansgar Holzknecht (Deutsche Bundesstiftung Umwelt)

    -14.00 Uhr: Pressekonferenz mit dem Geschäftsführer des Besucherbergwerkes "Glückauf" Sondershausen Herrn Dr. Helmut Springer

    Wegen ihres Modellcharakters im Umweltschutz wird die Arbeit der beiden weltweiten Projekte "Revitalisierung der Kali-Südharzregion" und "Living Lakes" sowie deren Präsentation auf der EXPO 2000 von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert.

    Revitalisierung der Kali-Südharzregion

    Die einzelnen Themenbereiche des Projektes erstrecken sich über den Versatz von Bergbauhohlräumen, die Kaligewinnung mit neuartiger Technologie, die Umgestaltung von Brachen und Haldenlandschaften bis hin zur innovativen Verwertung von Industrieabfällen. Als touristisch interessante Komponente wird parallel zum Versatzbergbau auch ein Besucherbergwerk betreiben. Bergbau live, Dokumentation technischer Denkmale aber auch Musik, Sport und Nervenkitzel erwarten den Besucher.

    Die dem Verein zur Förderung des Projekts "Das Salz der EXPO" angehörigen Firmen wie die Glückauf Sondershausen Entwicklungs- und Sicherungsgesellschaft mbH (GSES), deusa Solbergwerke- und Aufbereitungs GmbH Bleicherode , die NDH-Entsorgungsbetreibergesellschaft mbH Bleicherode (NDH-E) und die Baustoff Vertriebsgesellschaft mbH Bleicherode (BVGS) arbeiten an ihren jeweiligen Projektbausteinen. Als industrienahe Forschungseinrichtung unterstützt die Kali-Umwelttechnik GmbH Sondershausen (K-UTEC), ebenfalls ein Vereinsmitglied, die Firmen bei ihren fachlichen Aufgaben.    

    Living Lakes     Living Lakes ist ein internationales Seennetzwerk von 17 Seen auf der ganzen Welt. Ziel der Initiative ist der Schutz von Seenregionen und der Erhalt von Trinkwasserreserven. Dieses Weltweite EXPO-Projekt wird im Global House auf Ebene -2 sowie in den Themenhallen Umwelt und Das 21. Jahrhundert präsentiert.

    Seenpartner von Living Lakes:     Bodensee (Deutschland, Schweiz, Österreich), St. Lucia Lake (Südafrika), Mono Lake (USA), Biwa See (Japan), Baikalsee (Russland), die Norfolk und Suffolk Broads (Großbritannien), La Nava (Spanien), die Nestos Seen (Griechenland), Tengis See (Kasachstan), Pantanal (Brasilien, Bolivien, Paraguay), Militscher Teiche (Polen), Mar Chi-quita (Argentinien) und das Totes Meer (Israel, Palästina, Jordanien). Kandidaten sind: Jempang See im Mahakam Gebiet (Indonesien), Fuquene See (Kolumbien), Columbia River Wetlands (Kanada), Uluabat See (Türkei).

    Globaler Partner von Living Lakes ist Unilever. Unterstützt wird das Seennetzwerk außerdem von der Deutschen Lufthansa, DaimlerChrysler, Compaq, der Ökobank, Lever Fabergé, Deutschland und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Medienpartner sind Gruner + Jahr und natur & kosmos. Produktpartner im Rahmen der EXPO-Präsentation des Projektes sind die mittelständischen Unternehmen Kopf AG in Sulz, Saeco in Eigeltingen, Conica in Schaffhausen (CH) und Rohner Textil in Heerbrugg (Schweiz)

ots Originaltext: Global Nature Fund
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

weitere Informationen sowie Pressefotos

Global Nature Fund
Güttinger Straße 19
D-78315 Radolfzell
Tel.: +49 (0 77 32) 99 95-0
Fax:  +49 (0 77 32) 99 95-77
Email: info@globalnature.org
Internet: www.globalnature.org;www.livinglakes.org
Ansprechpartner: Stefan Hörmann
Tel: 0171/5850916

Landratsamt Kyffhäuserkreis
Markt 8
99706 Sondershausen
Deutschland
T:+49 (0)3632 / 74 13 11
F:+49 (0)3632 / 74 11 35
Email: sv-sdh-wifoe@t-online.de
Internet: www.sondershausen.de

Original-Content von: Global Nature Fund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Global Nature Fund

Das könnte Sie auch interessieren: