kress.de

kressreport: Chef sein kann man lernen - dpa-Chefredakteur Sven Gösmann: "Die richtige Führung von Menschen ist eine wichtige Qualifikation"

Hamburg (ots) - Viele Medienunternehmen setzen zunehmend auf professionelle Nachwuchsförderung. Der Mediendienst kressreport stellt in seiner aktuellen Ausgabe (ET: 21. August) die Entwicklungsprogramme von fünf Unternehmen vor.

Eines der aufwendigsten Programme absolvierte Tim Klutinius, 29. Bei IP Deutschland durchlief der Vermarktungs-Profi gerade die erste Runde von "IP Potentials". Klutinius und zwei Kollegen wurden zwei Jahre lang quer durch das Unternehmen geschickt, um die unterschiedlichen Dimensionen der Medien-Vermarktung kennenzulernen und verschiedene Führungsstile zu erfahren. Nun kann Klutinius "als Dolmetscher agieren", wie er sagt. Sein vielseitiger Erfahrungsschatz ist ein klares Karriere-Plus.

Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) stellt ihre Führungskräfteförderung derzeit auf eine neue Basis. Im Juni begannen 16 Journalisten aus verschiedenen Bereichen und von diversen Standorten mit dem Programm "dpa steps". Chefredakteur Sven Gösmann sagt: "Die richtige Führung von Menschen ist die wichtigste Qualifikation neben dem Journalistischen." Heute steht der Mensch im Mittelpunkt, nicht mehr der egozentrische Chef. "Meine ersten drei Chefredakteure waren alle Patriarchen", sagt Gösmann. "Damit kommen sie heute zu niemandem mehr durch."

Abonnenten des kressreport lesen die ausführlichen Programmporträts der fünf Medienhäuser samt Statements von Ausbildern, Nachwuchs-Talenten und Personalberatern exklusiv in der kressreport-Ausgabe 15.15, die am 21. August erscheint.

Autor: Jens Twiehaus

Pressekontakt:

Birte Bühnen
Chefredakteurin kressreport

Verlag Johann Oberauer GmbH
c/o Haymarket Media GmbH
Weidestraße 122a
D-22083 Hamburg

Tel: +49 (0)40 69206-204
E-Mail: birte.buehnen@kress.de
Original-Content von: kress.de, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: kress.de

Das könnte Sie auch interessieren: