kress.de

kressreport: "Tagesspiegel"-Herausgeber Turner will sich stärker auf Fachpublikum fokussieren

Heidelberg (ots) - Der "Tagesspiegel"-Herausgeber Sebastian Turner will seine Zeitung noch stärker auf die Zielgruppe der Entscheider in Politik und Wirtschaft ausrichten. Das Blatt könne den "Hauptstadt-Boom" für sich nutzen, sagte Turner dem aktuellen kressreport 23.14 (ET: 12.12.). "Berlin verzeichnet einen starken Zuzug bundesweit agierender Eliten. Die Stadt entwickelt sich nicht nur zum Politik-, sondern auch zum Meinungs- und Entscheidungszentrum."

Turner war zu Jahresbeginn als Herausgeber und Miteigentümer in die "Tagesspiegel"-Gruppe eingestiegen. Er richtet das Blatt seitdem stark auf politische Themen aus und erarbeitet neue Angebote im Bereich Politikmarkt wie etwa Dossiers und Konferenzen. Diesen Kurs goutieren offenbar die Leser.

"Tagesspiegel" und die Schwesterzeitung "Potsdamer Neueste Nachrichten" erreichen 331.000 Leser, wie die Reichweiten-Erhebung der Leseranalyse Berlin 2014 ergibt. Dies entspricht einem Plus von 8,2 Prozent zum Vorjahr. Die harte Auflage aus Abonnement und Einzelverkauf ging leicht zurück.

Im Jahr 2015 soll der "Tagesspiegel" neben den politischen Entscheidern noch stärker auch Menschen in hervorgehobenen Positionen in der Wirtschaft und den Medien ansprechen. "Der 'Tagesspiegel' hat weiterhin erhebliche unausgeschöpfte Potenziale", sagte Turner dem kressreport.

Schon jetzt habe die Zeitung mehr Leser als alle überregionalen Zeitungen in Berlin zusammen. Diesen Vorsprung glaubt Turner ausbauen zu können, weil dem "Tagesspiegel" die "Solo-Rolle am Frühstückstisch" zukomme. Anders als in den überregionalen Blättern erfahre man aus seiner Zeitung nämlich auch, was in der Stadt passiere, in der man lebe.

Was Turner auf dem Markt mit Veranstaltungen und Konferenzen plant und wie Chefredakteur Stephan-Andreas Casdorff den Wandel seiner Zeitung findet, lesen die Abonnenten in der Jahresendausgabe des kressreports 23.14, der am 12. Dezember erschienen ist.

Weitere Themen des kress-Jahresrückblicks: Welche digitalen Trends zeichnen sich für 2015 ab? Welche TV-Formate sollte man besser vom Sender nehmen? Wer gehört zu den meistgeklickten kressköpfen 2014 und wer wird auch im kommenden Jahr für Gesprächsstoff sorgen?

Jens Twiehaus

Pressekontakt:

Christine Lübbers
Redakteurin

Haymarket Media GmbH / kressreport
Weidestraße 122a
22083 Hamburg
Deutschland

Tel: +49 (0)40 69206-253
Fax: +49 (0)40 69206-333
E-Mail: christine.luebbers@kress.de
Original-Content von: kress.de, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: kress.de

Das könnte Sie auch interessieren: