Plan International Deutschland e.V.

Plan hilft Kindern Haitis mit Wiederaufbau-Patenschaften Paten des Kinderhilfswerks unterstützen mittel- und langfristige Hilfe

Hamburg (ots) - Viele Menschen spenden jetzt für die Nothilfe in Haiti. Doch wie geht es nach der Erstversorgung der Erdbebenopfer weiter? Was kann für eine nachhaltige Entwicklung des Karibikstaates getan werden? Das Kinderhilfswerk Plan hat ein umfassendes Hilfsprogramm in Haiti gestartet und bittet nun, die Not leidenden Kinder und ihre Familien mittel- und langfristig über eine Wiederaufbau-Patenschaft zu unterstützen. Marianne M. Raven, Geschäftsführerin von Plan Deutschland, erklärt: "Seit dem Erdbeben haben uns täglich zahlreiche Menschen angerufen, die eine Patenschaft für ein Mädchen oder einen Jungen in Haiti übernehmen möchten. Diese Solidarität hat uns sehr berührt. Da wir zurzeit keine neuen Kinder-Patenschaften für unsere haitianischen Partnergemeinden vermitteln können, bitten wir die Anrufer, eine "Wiederaufbau-Patenschaft" für Haiti zu übernehmen. Sie unterstützen zunächst unsere humanitäre Hilfe vor Ort. Doch sobald die Kommunikation auf der Insel wieder reibungslos funktioniert, senden wir den Paten Unterlagen für eine "Kinder-Patenschaft" zu und wandeln die "Wiederaufbau-Patenschaft" um. Die Spender werden so zu Paten der ersten Stunde nach dem Erdbeben und engagieren sich für eine nachhaltige Entwicklung des Karibikstaates." Die Patenbetreuung des Kinderhilfswerks Plan beantwortet gern telefonisch: (040) 611 40-230 oder per E-Mail: patenschaft@plan-deutschland.de weitere Fragen zur Wiederaufbau-Patenschaft für Haiti. Selbstverständlich können Sie die Nothilfe von Plan auch mit einer Spende unterstützen: Plan International Deutschland e.V. Postbank Hamburg Konto-Nr. 0001623207 Bankleitzahl 20010020 Stichwort "Haiti/Katastrophenhilfe" Plan ist seit 1973 in Haiti tätig. 143 lokale Mitarbeiter betreuen Entwicklungsprogramme in rund 100 Partnergemeinden für mehr als 150.000 Familien. Die Büros in Port-au-Prince, Croix-des-Bouquets und Jacmel wurden durch die Erdstöße stark beschädigt und Mitarbeiter verletzt. Dennoch hat das lokale Plan-Team ein umfangreiches Hilfsprogramm für die Nothilfe und den Wiederaufbau gestartet. Die Plan-Experten vor Ort stehen Journalisten gern für Interviews zur Verfügung. Bitte richten Sie Interviewanfragen an die Pressetelle von Plan. Pressekontakt: Plan International Deutschland e.V Abteilung Kommunikation Bramfelder Str. 70 22305 Hamburg Ute Kretschmann Tel: 040 - 61140- 152 / -251 Antje Schröder Tel: 040 - 61140 -281 presse@plan-deutschland.de Original-Content von: Plan International Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Plan International Deutschland e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: