Lloyd Fonds AG

Aktie und Immobilie können sich ergänzen
Hamburger Emissionshaus warnt vor eindimensionaler Vermögensplanung

Hamburg (ots) - Die Aktie scheint unschlagbar. Kaum korrigiert sich der Markt ein wenig nach unten, setzt er gleich zu neuen Sprüngen an. Die Aktie scheint "die Anlageform überhaupt" zu sein. Wozu also noch nach anderen Anlagen Ausschau halten? Das Hamburger Emissionshaus Lloyd Fonds, Initiator von geschlossenen Immobilienfonds und Schiffsbeteiligungen warnt indes vor Schwarz-Weiß-Malerei. Denn grundsätzlich begrüße man die Konkurrenz "Aktie". "Deutschland ist trotz der Hausse im Vergleich zu den USA aber auch England und Skandinavien immer noch eine Aktien-Wüste", sagte Lloyd Fonds Immobilien Geschäftsführer Daniel Velte, 34, am Rande eines Vortrages im Hamburger Hafen Club. In Deutschland habe erst jeder achte private Haushalt in Aktien oder Aktienfonds investiert, in den USA liege der Anteil bei 42 %. "Die Deutschen", so Velte, "haben die Aktie noch nicht hinreichend als langfristig ertragsstarke Kapitalanlage akzeptiert". Alles auf Aktien zu setzen wäre aber nicht nur grundsätzlich falsch, sondern in der jetzigen unklaren Marktlage sogar möglicherweise gefährlich. "Die Kurssteigerungen der letzten Monate sind nicht endlos fortschreibbar. Die Aktie ist und bleibt eine Kapitalanlage mit sehr hoher Volatilität. Der Anleger muß im Extremfall auch mal Kursrutsche von bis zu 40%, wie 1987, verkraften können", mahnt der Anlageprofi. Hier kommt der Vorteil der Immobilie zur Geltung: Sie ist weniger spektakulär, federt aber Dank ihrer beständigen Entwicklung die hohen Kurs-schwankungen der Aktie ab. Dabei liefert sie im langfristigen Vergleich zu anderen Geldanlagen wie bspw. Pfandbriefen, selbst ohne die Berücksichtigung von Steuervorteilen, weitaus höhere Renditen ab. Der Zeitpunkt für ein Immobilieninvestment könnte kaum besser sein, weiß Velte. "Der Anleger kann sich jetzt die Hypothekenzinsen noch zu niedrigen Konditionen sichern und sich vor der wieder ansteigenden Inflation schützen, die sich wohl - gerade wegen des schwachen Euros - noch erhöhen wird". Momentan bietet Lloyd Fonds einen Renditefonds mit ertragsstarken Einzelhandelsimmobilien an. Die Auszahlungen sind mit 7% und weitgehender Steuerfreiheit überdurchschnittlich. Die Eckpunkte des Sicherheitskonzeptes: Vollvermietung, langfristige Mietverträge mit fester Restlaufzeit von 13 Jahren, die Mieteinnahmen zu über 80 % von führenden deutschen Einzelhandelsketten. Beteiligungen sind ab 30.000,- DM möglich. "Manch einer unserer Kunden investiert so geschickt seinen IPO Gewinn. So ergänzen sich Aktie und Immobilie natürlich perfekt", meint Velte. ots Originaltext: Lloyd Fonds Immobilien Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Ansprechpartner für weitere Informationen: Daniel Velte, GF Lloyd Fonds Immobilien, Hamburg Tel. 040 32 56 78 0 Fax 040 32 56 78 99 und Hans Poetzsch, PUBLICITY ASSOCIATES, HAMBURG Tel 040 37 86 85 0 / Fax 040 37 86 85 20 info@publicity-associates.com Original-Content von: Lloyd Fonds AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: