FRIWO AG

EANS-News: FRIWO AG
FRIWO nach neun Monaten 2010 weiter auf Wachstumskurs

• Konzernumsatz legt um 33 Prozent zu • Mehrkosten aufgrund von Lieferengpässen belasten Ertragslage

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News ĂĽbermittelt durch euro adhoc. FĂĽr den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

9-Monatsbericht

Utl.: • Konzernumsatz legt um 33 Prozent zu • Mehrkosten aufgrund von Lieferengpässen belasten Ertragslage

Ostbevern (euro adhoc) - 10. November 2010 - Die FRIWO AG, Hersteller hochwertiger Netz- und Ladegeräte der Marke FRIWO, konnte im dritten Quartal 2010 den starken Wachstumskurs der ersten sechs Monate noch einmal beschleunigen. Gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum legte der Konzernumsatz in den ersten neun Monaten 2010 um 33 Prozent auf 72,9 Mio. Euro zu. Nach dem ersten Halbjahr hatte das Umsatzplus bei FRIWO noch 25 Prozent betragen. Die gesamte deutsche Elektro- und Elektronikindustrie erreichte in den ersten acht Monaten 2010 ein Wachstum gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum von 15 Prozent.

Damit hat FRIWO nach neun Monaten bereits fast den Gesamtjahresumsatz 2009 (73,3 Mio. Euro) erreicht. Die Auftragseingänge und der Auftragsbestand befinden sich weiterhin auf einem hohen Niveau.

FRIWO erreichte nach den ersten neun Monaten 2010 ein Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 0,8 Mio. Euro. Es lag damit unter dem Wert des Vorjahreszeitraums (1,0 Mio. Euro), der allerdings einen positiven Einmaleffekt von 0,8 Mio. Euro enthielt. Bereinigt um diesen Einmaleffekt hat sich das EBIT deutlich erhöht.

Die weltweit stark gestiegene Nachfrage nach Elektronikkomponenten hat auch im dritten Quartal zu teilweise massiven Lieferengpässen auf der Beschaffungsseite und damit verbunden zu erheblichen Mehrkosten zur Sicherstellung der Materialversorgung geführt. Dieser Effekt hat die Ertragsentwicklung von FRIWO in den ersten neun Monaten beeinträchtigt. Hinzu kamen nachhaltig steigende Materialpreise. Sehr zeitnah eingeleitete Preiserhöhungen konnten diese Effekte bisher nur teilweise kompensieren.

Das Konzernergebnis nach Steuern der fortgefĂĽhrten Bereiche belief sich nach neun Monaten auf 0,3 Mio. Euro (erste neun Monate 2009: 0,9 Mio. Euro).

Das Konzernergebnis nach Steuern der nicht fortgeführten Bereiche belief sich auf minus 1,7 Mio. Euro (Vergleichszeitraum 2009: minus 0,4 Mio. Euro). Es ist stark beeinflusst von einer Zahlung in Höhe von rund 3 Mio. Euro aus dem im April geschlossenen Vergleich mit Flextronics, der Erwerberin der ehemaligen Geschäftseinheit FRIWO Mobile Power (FMP).

Somit weist FRIWO nach den ersten neun Monaten 2010 ein Konzernergebnis von minus 1,4 Mio. Euro aus nach 0,5 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

Eigenkapitalentwicklung Die Eigenkapitalquote des FRIWO-Konzerns erreichte zum 30. September 2010 den soliden Wert von 30,1 Prozent (32,6 Prozent per 31. Dezember 2009).

Ausblick Gesamtjahr 2010 Insgesamt ist der Vorstand mit der Umsatzentwicklung der ersten neun Monate 2010 zufrieden.

Die bisher erreichten Zuwächse in Verbindung mit dem nach wie vor auf hohem Niveau stabilen Auftragsbestand stärken die Zuversicht des Vorstands, dass sich das Wachstum des Konzernumsatzes auch im weiteren Verlauf des vierten Quartals fortsetzen wird. Allerdings zeichnet sich für das Gesamtjahr 2010 aufgrund der angespannten Beschaffungsmärkte noch keine nachhaltige Ergebnisverbesserung ab.

FRIWO hat es sich zum Ziel gesetzt, die Dynamik des Jahres 2010 mit in das kommende Jahr zu nehmen und die Ertragslage nachhaltig zu verbessern.

Innovationen Anlässlich der wichtigsten Branchenmesse, der Electronica in München, wird FRIWO in den kommenden Tagen innovative neue Stromversorgungen unter anderem für die Anwendungsbereiche LED-Beleuchtungen, Unterputzstromversorgung und höhere Leistungen (bis 150 Watt) präsentieren. Diese Produkte, die das Fundament für künftiges Wachstum stärken, sind das Ergebnis intensiver Entwicklungsaktivitäten der zurückliegenden Monate und Jahre.

Die vollständige Zwischenmitteilung im zweiten Halbjahr 2010 finden Sie unter www.friwo-ag.de

FRIWO AG Die FRIWO AG ist mit ihren Tochterunternehmen ein international tätiger Anbieter hochwertiger Netz- und Ladegeräte für verschiedene Märkte und Branchen. Der Konzern entwickelt, fertigt und vertreibt Geräte für ein breites Spektrum an Applikationen, wie Haushaltsgeräte, mobile Werkzeuge, IT und

Kommunikationstechnik,  industrielle  Anwendungen  oder  Medizintechnik.   Zudem
bietet   FRIWO   Fertigungsdienstleistungen   im   Bereich    EMS    (Electronic
Manufacturing Services) an. FRIWO ist mit  ihren  Produkten  weltweit  in  allen
wichtigen Vertriebsregionen vertreten. Der Umsatz  belief  sich  2009  auf  73,3
Mio. Euro. Hauptgesellschafter der FRIWO AG  ist  eine  Tochtergesellschaft  der 

VTC Industrieholding GmbH & Co. KG, MĂĽnchen.

FRIWO auf einen Blick (Konzernwährung ist der Euro)

|in Mio. Euro                    |1-9/2010|1-9/200|
|                                |        |9      |
|FortgefĂĽhrte Bereiche           |        |       |
|Umsatz                          |72,9    |54,7   |
|                                |        |       |
|Ergebnis vor Zinsen und Steuern |0,8     |1,0    |
|(EBIT)                          |        |       |
|EBIT-Umsatzrendite in %         |1,1     |1,9    |
|                                |        |       |
|Ergebnis vor Ertragsteuern (PBT)|0,5     |0,9    |
|                                |        |       |
|Ergebnis nach Steuern           |0,3     |0,9    |
|                                |        |       |
|Nicht fortgefĂĽhrte Bereiche     |        |       |
|Ergebnis der nicht fortgefĂĽhrten|-1,7    |-0,4   |
|Bereiche                        |        |       |
|(nach Steuern)                  |        |       |
|                                |        |       |
|Konzernergebnis                 |        |       |
|Ergebnis der fortgefĂĽhrten und  |-1,4    |0,5    |
|nicht fortgefĂĽhrten             |        |       |
|Geschäftsbereiche               |        |       |
|                                |        |       |
|Aktie                           |        |       |
|Ergebnis je Aktie der           |-0,18   |0,06   |
|fortgefĂĽhrten und nicht         |        |       |
|fortgeführten Geschäftsbereiche |        |       |
|in Euro                         |        |       |
|                                |        |       |
|Investitionen (fortgefĂĽhrte     |2,1     |1,1    |
|Bereiche)                       |        |       |


|                                |30.09.20|31.12.2|
|                                |10      |009    |
|Bilanz                          |        |       |
|Bilanzsumme                     |37,3    |39,0   |
|Eigenkapital                    |11,2    |12,7   |
|Eigenkapitalquote in %          |30,1    |32,6   |
|                                |        |       |
|Mitarbeiter (Stichtag)          |343     |313    | 

-----------------------

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

RĂĽckfragehinweis:

Britta Wolff
Investor Relations
Tel.: +49-(0)2532-81-118
E-Mail: wolff@friwo.de

Branche: Elektronik
ISIN: DE0006201106
WKN: 620110
Index: CDAX
Börsen: Hamburg / Freiverkehr
MĂĽnchen / Freiverkehr
Berlin / Regulierter Markt
Stuttgart / Regulierter Markt
DĂĽsseldorf / Regulierter Markt
Frankfurt / Regulierter Markt/General Standard

Original-Content von: FRIWO AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: FRIWO AG

Das könnte Sie auch interessieren: