Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

1 800 Soldatengräber unter dem Fußballrasen
Volksbund beginnt am 19. Mai mit den Exhumierungen in Porchow/Russland

Kassel (ots) - Jahrzehntelang wurde in der russischen Kleinstadt Porchow über den Gräbern von 1 800 deutschen Gefallenen Fußball gespielt. Am kommenden Montag (19. Mai) beginnen die Mitarbeiter des Volksbundes Deutsche Krieggräberfürsorge mit der Exhumierung der Toten unter dem Rasen des Sportplatzes. Die Gebeine werden auf den deutschen Soldatenfriedhof überführt, den der Volksbund 2007 in Sebesh bei Pskow errichtet hat.

Eine in diesem Jahr von der Stadtverwaltung geplante Grundsanierung des Stadions ist der Anlass, der die Exhumierung möglich gemacht hat. Nach Abschluss der Arbeiten wird der Volksbund einen finanziellen Beitrag zur Rekultivierung des Geländes leisten. Bereits 2003 haben Volksbund-Mitarbeiter neben der Sportanlage 221 Tote geborgen. Grabungen auf dem Fußballfeld wurden damals untersagt.

Die Gräber gehören zu einem Friedhof, den die Wehrmacht während der Besetzung Porchows neben einem Lazarett angelegt hat.

Porchow ist eine Kreisstadt mit rund 12 000 Einwohnern und einer sehr alten Geschichte. Sie liegt im Nordwesten Russlands, im Gebiet Pskow. Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Stadt nahezu völlig zerstört.

Pressekontakt:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.
Fritz Kirchmeier, Pressereferent
Werner-Hilpert-Str. 2
34112 Kassel
Tel.: 0561-7009-139
Mobil: 0173-8688067
Fax: 0561-7009-285
E-Mail: presse@volksbund.de

Original-Content von: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Das könnte Sie auch interessieren: