Vier Pfoten - Stiftung für Tierschutz

VIER PFOTEN bietet "Positivliste" für Enten- und Gänsefleischlieferanten
Deutschlands Handel kann sich damit klar gegen Tierqualprodukte entscheiden

Hamburg (ots) - In der vergangenen Woche hat VIER PFOTEN über 50 deutschen Großhändlern, Supermarktketten, Verbrauchermärkten, Discountern und Cash & Carry Märkten eine Positivliste der ungarischen Wassergeflügelproduzenten übermittelt. Die Firmen auf dieser Positivliste verzichten nachweislich auf Stopfmast und Lebendrupf. Außerdem werden auch keine Tiere aus diesen grausamen Produktionsmethoden verarbeitet. Die von VIER PFOTEN aufgelisteten Firmen haben unangemeldeten und unabhängigen Kontrollen zugestimmt. Ein klarer Erfolg im Sinne des Tierschutzes: Der größte Teil der ungarischen Wassergeflügelproduktion ist nun frei von Tierquälerei durch Stopfmast und Lebendrupf.

Bisher hatte VIER PFOTEN Handelsketten ausschließlich mit einer "schwarzen Liste" über jene ungarischen Betriebe aufgeklärt, die nachweislich schlimmste Tierqual betreiben. Durch die sehr erfolgreichen Stopfmast- und Daunenkampagnen hat sich das Blatt inzwischen gewendet. VIER PFOTEN freut sich, nun auch eine Positivliste mit Unternehmen bieten zu können, die nachweislich Verantwortung übernehmen und transparent agieren.

Firmen werden nur dann in diese Liste aufgenommen, wenn sie die Stopfleberproduktion (Stopfmast, Stopfleberverarbeitung, Stopfgeflügelzucht) und den Lebendrupf (jede Entnahme von Federn am lebenden Tier) und Finanzierung derselben nachweisbar in allen Betriebsteilen sowie integrierten Betrieben beendet und keine Wiederaufnahme angekündigt haben. Die ungarischen Geflügelproduzenten Hungerit (HU110) und Hungavid (HU907) bleiben nach wie vor auf der "Schwarzen Liste". Beide Unternehmen versuchten leider massiv, durch Falschaussagen und Täuschungsmanöver Fortschritte vorzutäuschen. VIER PFOTEN rät dringend von Handel mit diesen beiden Unternehmen ab - nicht nur im Sinne des Tierschutzes, sondern auch der Transparenz.

VIER PFOTEN Geschäftsführerin Johanna Stadler freut sich: " Dank der Positivliste gibt es also für den deutschen Handel keine Ausreden mehr. Wir hoffen, dass die Einkaufsabteilungen des deutschen Handels Verantwortung übernehmen und den angeführten Firmen auf der Positivliste den Vorzug geben. Solche Tierqualprodukte dürfen in den Regalen einfach nicht mehr angeboten werden!"

Pressekontakt:

Presserückfragen an VIER PFOTEN:
Susanne Groth
Pressesprecherin
Tel: 040-399 249 40
Mobil: 0160 - 90 55 94 83
E-Mail: susanne.groth@vier-pfoten.org
Original-Content von: Vier Pfoten - Stiftung für Tierschutz, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: