Vier Pfoten - Stiftung für Tierschutz

Niedersächsischer Geflügelwirtschaftsverband verteidigt weiterhin Käfighaltung für Legehennen
Behauptungen gegenüber VIER PFOTEN grenzen an Verleumdung

Hamburg (ots) - In der heutigen Presseaussendung des Niedersächsischen Geflügelwirtschaftsverbandes werden gegen die Tierschutzorganisation VIER PFOTEN ungeheure Vorwürfe erhoben. Mit unklaren oder inkorrekten Aussagen setzt der Verband seine Verbrauchertäuschungsstrategie fort. Allerdings zeigt diese Reaktion auch, dass VIER PFOTEN mit der Forderung nach einer klaren Kennzeichnung im Sinne des Konsumenten und der Tiere und gegen die finanziellen Interessen der Geflügelwirtschaft handelt.

Es steht außer Frage, dass die Kleingruppenhaltung zu den Käfighaltungsformen zählt. Laut Legehennenbetriebsregistergesetz müssen Kleingruppenhaltungsbetriebe als Käfighaltungsbetriebe registriert werden. Deswegen müssen auch die Eier aus diesen Betrieben laut Gesetz mit einer "3" als Eier aus Käfighaltung gekennzeichnet werden.

"Der Begriff "Kleingruppenhaltung" kann die Verbraucher in die Irre führen und sollte keineswegs von der Industrie verwendet werden, um die eigentliche Herkunft der Eier zu verdecken", so Elvira Schioeberg von VIER PFOTEN. "Wenn auf der Verpackung groß "Kleingruppenhaltung" steht, sich innen aber Käfigeier befinden, so ist das Verbrauchertäuschung".

Auch Mahi Klosterhalfen von der angesehenen Albert Schweitzer Stiftung bekräftigt: "Allein schon der Begriff "Kleingruppenhaltung" ist Verbrauchertäuschung. Mit ihm verbinden die Menschen landschaftliches Idyll und keine agrarindustriellen Großkäfige". In der Online-Ausgabe des "Spiegels" äußerte sich Anfang Mai zudem Wolfgang Apel, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, zur Kleingruppenhaltung: "Die Kleingruppenhaltung für Legehennen ist nichts anderes als die Fortsetzung der tierquälerischen Käfighaltung".

Sogar der Handel, darunter Unternehmen wie EDEKA, Kaufland oder Aldi, lehnt den Verkauf von Eiern aus Kleingruppenhaltung ab. Hiermit reagieren sie auf den ausgesprochen deutlichen Wunsch deutscher Verbraucher nach tiergerechteren Haltungsmöglichkeiten. Auch auf internationaler Ebene ist die Kleingruppenhaltung umstritten. Die Behauptung des Geflügelverbandes, dass diese Art der Haltung von Tierschutzorganisationen anerkannt wird, ist lächerlich.

"Zudem sollte sich der niedersächsische Geflügelwirtschaftsverband hüten, VIER PFOTEN andere Motive als den Tierschutz zu unterstellen", fügt Elvira Schioeberg hinzu. "Als internationale Tierschutzorganisation können wir auf über zwanzig Jahre erfolgreiche und anerkannte Arbeit zurückblicken. Eine solche Behauptung grenzt an Verleumdung".

Abschließend bekräftigt Elvira Schioeberg noch einmal die Forderung von VIER PFOTEN nach einer klaren Kennzeichnung von Eiern aus Kleingruppenhaltung als Käfigeier: "Die Geflügelwirtschaft wehrt sich gegen eine ehrliche Kennzeichnung, weil sie zurecht wirtschaftliche Konsequenzen fürchten. Deutsche Verbraucher haben sich deutlich gegen die Käfighaltung von Legehennen ausgesprochen. Über kurz oder lang wird auch die Geflügelwirtschaft diese Tatsache akzeptieren müssen; daran werden auch irreführende Bezeichnungen nichts ändern".

Die detallierte Widerlegung der Behauptungen des Geflügelwirtschaftverbandes finden Sie auf www.vier-pfoten.de .

Presserückfragen an VIER PFOTEN:

Elvira Schioeberg
Büro Berlin
Tel.: 030-28 44 93 93
Mobil: 0151-12 15 46 58

Original-Content von: Vier Pfoten - Stiftung für Tierschutz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Vier Pfoten - Stiftung für Tierschutz

Das könnte Sie auch interessieren: