Vier Pfoten - Stiftung für Tierschutz

Trickserei mit Käfigei: Ministerium bestätigt VIER PFOTEN

Hamburg (ots) - Das Verbraucherschutzministerium bestätigt die Warnungen von VIER PFOTEN zu falsch deklarierten Eiern aus Käfighaltung und stellt klar: Eier aus Kleingruppenhaltung sind Käfigeier.

Anlässlich des Verbrauchertages am 12. Mai hatte VIER PFOTEN - Stiftung für Tierschutz davor gewarnt, dass unter dem trügerischen Begriff Eier aus "tiergerechter Kleingruppenhaltung" versteckte Käfigeier im Handel sind. Mit diesem Trick sollen Verbrauchern Käfigeier wieder schmackhaft gemacht werden. Nun bekommt VIER PFOTEN Rückenwind von offizieller Seite: In seiner Stellungnahme stellt das Verbraucherschutzministerium fest, dass diese Eier klar und deutlich sichtbar als Käfigeier zu kennzeichnen sind. Erlaubt sei allenfalls ein ergänzender Hinweis auf die Kleingruppenhaltung.

"In allen Ländern der Europäischen Union ist seit dem 1. Januar 2004 die einheitliche und eindeutige Kennzeichnung von Eiern vorgeschrieben. Damit hat die EU endlich ein für Verbraucher anschauliches und transparentes Instrument der Konsumentscheidung geschaffen. Verpackungen, auf denen "Eier aus Kleingruppenhaltung" statt "Eier aus Käfighaltung" steht, stellen einen Verstoß gegen europäisches Recht dar und sind eindeutig Verbrauchertäuschung. Ebenso rechtswidrig ist bei den von VIER PFOTEN beanstandeten Eiern die Erläuterung des Erzeugercodes mit "3: Kleingruppenhaltung". Das bestätigte auf unsere Nachfrage das Verbraucherschutzministerium", so Elvira Schioeberg von VIER PFOTEN.

Hintergrund dieser Manipulationen ist das Verbot der alten Käfige ab Ende 2008. Den Hennenhaltern wurden im Vorfeld großzügige und mehrjährige Übergangsfristen, ja sogar eine Verlängerung bis Ende 2009, eingeräumt. Viele Hennenhalter haben sich dem Wunsch der Verbraucher nach mehr Tierschutz gestellt und frühzeitig in die Boden- und Freilandhaltung investiert. Auch der Großteil des Lebensmitteleinzelhandels zieht mit der Auslistung von Käfigeiern nun die Konsequenzen. Ein Teil der Eierproduzenten stellte jedoch auf die neuen Kleingruppenkäfige um, die inzwischen 1,1 Millionen Legehennenplätze umfassen. Allerdings möchte man diese Eier nicht als Käfigeier vermarkten, sondern unter dem verbrauchertäuschenden Begriff "Kleingruppe".

Obwohl weder Verbraucher noch der Lebensmitteleinzelhandel diese Eier wollten, versuchten die Käfigeiproduzenten mit allen Mitteln, ihre Käfigeier unter neuem Namen in den Markt zu drücken. Kleingruppenkäfige, die maximal 60 cm hoch sind, ermöglichen es weiterhin, in den Hallen die Tiere in mehreren Reihen übereinander zu stapeln. So können möglichst viele Legehennen auf engstem Raum gehalten und Eier billig produziert werden, auf Kosten des Tier- und Verbraucherschutzes.

"Dass europäische Vorschriften jetzt in Deutschland unterlaufen werden, ist skandalös. VIER PFOTEN freut sich über die Klarstellung des Verbraucherschutzministeriums. Wir fordern deshalb die für die Kontrollen zuständigen Bundesländer auf, die Vermarktung der falsch deklarierten Packungen sofort zu verbieten und die Eier aus dem Verkehr zu ziehen", so Elvira Schioeberg abschließend.

Presserückfragen an VIER PFOTEN:

Elvira Schioeberg
Büro Berlin
Tel.: 030-28 44 93 93
Mobil 0151-12 15 46 58
Original-Content von: Vier Pfoten - Stiftung für Tierschutz, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: