Messe Düsseldorf

A+A, Internationale Fachmesse für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit und ENVITEC, Internationale Fachmesse für Ver- und Entsorgung

Bundesarbeitsminister Walter Riester informierte sich heute zur Eröffnung der Messen A+A und ENVITEC in Düsseldorf über neueste Trend im Bereich des Arbeits- und Umweltschutzes. Dabei konnte er sich am Beispiel des Helmes von Formel-1-Rennfahrer Ralf Schumacher von der Sicherheit an Deutschlands... mehr

    Düsseldorf (ots) -

        - Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist abrufbar    
        unter:
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs

    Musik und Minister zur Eröffnung von A+A 2001          Warme Cello-Klänge hallten am Montag Vormittag durch die Stadthalle: Thomas Beckmann, seit Jahren für Obdachlose engagierter Düsseldorfer Musiker, spielte im Rahmenprogramm der Eröffnung von A+A 2001. Die Eröffnungsrede zu den erstmals parallel zueinander stattfindenden Fachmessen für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit und Umweltschutz hielt der Bundesarbeitsminister Walter Riester. Er unterstrich die große Bedeutung von Prävention und nachhaltiger betrieblicher Gesundheitsförderung für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Ebenfalls als Redner geladen: Harald Schartau, NRW-Minister für Arbeit und Soziales, sowie Heinz Winterwerber, Bürgermeister der Stadt Düsseldorf. Große Chancen, so die einhellige Meinung, ergäben sich durch die Zusammenlegung der beiden Fachmessen. Denn in vielen Unternehmen sind die Bereiche Arbeitsschutz und Umweltschutz in einem Bereich zusammengefasst, durch die kürzlich beschlossene Betriebsverfassungsreform ergeben sich für Betriebsräte neue Möglichkeiten in der Mitbestimmung des betrieblichen Umweltschutzes. Minister Walter Riester informierte sich nach der A+A-Eröffnung in der Stadthalle im Rahmen eines Messerundganges über innovative Produkte und Dienstleistungen für Prävention und Gesundheit bei der Arbeit.          (Sperrfrist für diese Meldung: Montag, 14. Mai 2001, 16.00 Uhr)

    Kompostierbare Brötchentüten und batteriefreie Hörgeräte: Verleihung des Umweltschutzpreises 2001 für das NRW-Handwerk zum Start der ENVITEC     Brötchentüten, die sich kompostieren lassen, eine völlig abwasserfreie Altmotoren- und Getriebewäsche, Baustoffe auf der Basis von Hanf oder ein Hörgerät, das keine konventionellen Batterien mehr benötigt, weil es einen solargespeisten Energiespeicher besitzt: Das sind nur vier von insgesamt 43 pfiffigen Ideen, die der Jury in diesem Jahr für die Auszeichnung "Umweltschutzpreis für das nordrhein-westfälische Handwerk" zur Wahl standen. Bereits zum 5. Mal lobt die Handwerkskammer Düsseldorf den mit einem Gesamtwert 50.000 DM dotierten Preis für neue ökologische Produkte und Serveiceleistungen aus.  Montag nachmittag kürte NRW-Umweltministerin Bärbel Höhn die Sieger: Den ersten Preis (12.000 DM) gab's für das vorbildliches Umweltmarketing einer Vollkornbäckerei Troll in Essen. Den 2. Preis verlieh die Umweltministerin für die Entwicklung eines Vibrationsverfahrens zur Trockenreinigung von Werkstücken. 5.000 DM erhielt die Stahlschornsteinbaufirma Nießing aus Borken für die Produktion schwingungsabsorbierender Schornsteininnenzüge mit lärmmindernder Wirkung.

    Jugend im Talk          Die Jugend von heute ist an nichts mehr interessiert? Ob das wirklich so ist wird sich morgen, am 15. Mai ab 10 Uhr, in der Halle 11 auf dem Düsseldorfer Messegelände zeigen. Bei der Talkrunde zum Thema "Arbeitschutz ohne Arbeit/Umwelt ohne Interesse" können 1.000 Schüler beweisen, das dem ganz und gar nicht so ist. DSF-Sportmoderatorin Randi Crott wird mit Prominenten aus Sport und Politik über ihre ganz persönliche Beziehung zur modernen Arbeitswelt und zum Umweltschutz diskutieren. Geladen sind der NRW-Arbeitsminister Harald Schartau, Jürgen Möllemann, NRW-Umweltministerin Bärbel Höhn und die Junge Union-Vorsitzende Hildegard Müller sowie Ex-Ski Ass Rosi Mittermaier, der ehemals drogensüchtige Triathlet Andreas Niedrig und Düsseldorfs OB Joachim Erwin. Außerdem für Jugendliche im Angebot: "Ausfahrt" - ein Theaterstück über Mobilität und den kritischen Umgang mit dem Auto. Termine der furiosen Bühnenshow mit Live-Musik: Dienstag, 15. Mai, 13.30 Uhr, 14.30 Uhr und 15.30 Uhr in Raum 1 D 05 der Halle 8.          Minister für Arbeit und Soziales auf der weltweit führenden Fachmesse für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit A+A 2001 in Düsseldorf

    Als Eröffnungsredner beehrte NRW-Minister Harald Schartau am Montag, um 10 Uhr die weltweit bedeutendste Fachveranstaltung für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit mit Kongress. Im Anschluss an die Eröffnung informierte sich der Politiker dann während eines Rundganges über die Sicherheit bei der Arbeit in der Praxis aussieht. Hierbei stattete Schartau unter anderem dem Stand seines eigenen Ministeriums für Arbeit und Soziales, Qualifikation und Technologie des Landes NRW (Halle 8, Stand B 19) einen Besuch ab. Anschließend informierte sich der Minister während der erstmals parallel zur A+A stattfindenden ENVITEC 2001 beim Landesstand NRW in der Halle 10, Stand A 05/06 über den Umweltschutz in Nordrhein Westfalen.          ENVITEC Focus Japan: Deutsch-Japanische Zusammenarbeit in der Umwelttechnik

    Deutsche Umweltpolitik gilt als vorbildlich, die deutsche Umwelttechnik genießt weltweite Anerkennung. Schon allein dadurch, dass Japan und Deutschland ähnliche Probleme im Umweltbereich haben, sind beide Länder um zukunftsweisende Lösungen bemüht. Seit Jahren bereits funktioniert die Kooperation, und im Rahmen der Fachmesse für Ver- und Entsorgung ENVITEC 2001 veranstaltet der Deutsch-Japanische Kooperationsrat für Hochtechnologie und Umwelttechnik (DJR) mit Unterstützung des Ministeriums für Wirtschaft und Mittelstand, Energie und Verkehr des landes Nordrhein Westfalen und des Deutsch-Japanischen Wirtschaftskreises ein Deutsch-Japanisches Symposium. Während der Veranstaltung "Innovation und Nachhaltigkeit in Deutschland und Japan" am 14. Mai von 10.30 Uhr bis  13.00 Uhr gibt es u. a. Vorträge und Diskussionen zu folgenden Themen: Strategien und Beiträge der deutschen Industrie zu einer nachhaltigen Entwicklung, Umweltpolitik in Japan, Kunststoffrecycling im Jahrhundert des Umweltschutzes.

    Das Symposium findet im Raum L des CCD Ost statt und wird simultan
deutsch-japanisch gedolmetscht.
    
    Laufzeit: 14. bis 17. Mai 2001, täglich 9-18 Uhr,
    Messegelände Düsseldorf, H. 1-8 (A +A), H. 9-11 (ENVITEC)
    
ots Originaltext: Messe Düsseldorf
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


A+A/ENVITEC 2001
Pressereferat
Martin-Ulf Koch/Florence Radon
Kerstin Schmidt/Ramona Müller (Asssistenz)
Tel.: 0211/45 60 -444/-464/-549/-598
Fax:  0221/45 60 8548
KochM@messe-duesseldorf.de/RadonF@messe-duesseldorf.de
www.messe-duesseldorf.de

Original-Content von: Messe Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Messe Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: