Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V.

"Abgefahren statt abgerauscht"
Prämierung eines Ideenwettbewerbs zum Thema Alkohol und Drogen im Straßenverkehr

Der Staatssekretär im Ministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, Ralf Nagel, der Vorstandsvorsitzende des Hauptverbandes der gewerblichen Berufsgenossenschaften, Heribert Kleinherne sowie die Leiterin des DVR-Büros Berlin, Cornelia Royeck überreichten am 28. Februar 2001 in Berlin dem glücklichen Gewinner des Ideenwettbewerbs "Abgefahren statt abgerauscht", Patrick Finke, den Hauptpreis, einen VW Lupo. Die Aktion gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr richtete sich an junge Erwachsene im Alter zwischen 18 und 25 Jahren. Gefragt wurde: "Was würdest Du tun, um zu verhindern, dass in deinem Freundeskreis berauscht Auto oder Motorrad gefahren wird?" Aus den besten Einsendungen wurde der Hauptgewinner per Los ermittelt. Der prämierte Vorschlag von Patrick Finke, der z.Zt. seinen Wehrdienst ableistet, besagt: Bevor es abends "auf die Piste geht", wird festgelegt, wer nüchtern bleibt. Dabei entscheidet das Los, wer fahren und demnach keinen Alkohol trinken darf. Der Fahrer erhält außerdem von jedem, den er auf dem Rückweg mitnimmt, einen Spritzuschuss. ots Originaltext: Deutscher Verkehrssicherheitsrat (DVR) Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Ansprechpartner: Bernd Kulow Tel: 0228-4000172 Original-Content von: Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V., übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: