Mainova AG

ots Ad hoc-Service: Mainova AG

Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG, übermittelt von der DGAP Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- Frankfurt am Main (ots Ad hoc-Service) - Bei der Frankfurter Mainova AG soll im Rahmen des Jahresabschlusses 2000 ein sog. "Schütt aus-Hol zurück"-Verfahren durchgeführt werden, um insbesondere für den (75 %) Mehr-heitsaktionär Stadtwerke Frankfurt am Main Holding GmbH Nachteile aus der Unternehmenssteuerreform zu vermeiden. Dazu sollen 126,l Mio. DM aus Kapital- und Gewinnrücklagen entnommen und als zusätzliche Sonderausschüttung von 26,8O DM (einschließlich Steuerguthaben 38,29 DM) je Stückaktie verwendet werden. Die beiden Hauptaktionäre, neben den Frankfurter Stadtwerken noch die Thüga AG, München (24 %) werden entsprechende Wiedereinzahlungen in die Kapitalrücklage leisten, sodass sich für das Unternehmen keine finanziellen Nachteile ergeben. Der Mainova-Vorstand hat beschlossen, den Jahresabschluss 2000 unter dieser mit den Hauptaktionären abgestimmten Prämisse aufzustellen. Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: Mainova AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: