DTB - Deutscher Tennis Bund e.V.

DTB und Betfair arbeiten zusammen für einen sauberen Tennissport

Hamburg (ots) - Hamburg - Der Deutsche Tennis Bund und die britische Online-Wettbörse Betfair haben ein "Memorandum of Understanding" unterzeichnet, mit dem beide Partner für eine verstärkte Transparenz des Wettgeschehens im deutschen Tennis sorgen. Die Vereinbarung sieht vor, dass Betfair zukünftig die Wettverläufe bei den großen ATP- und WTA-Turnieren in Deutschland sowie den Matches der deutschen Profis auf der WTA- und ATP-Tour beobachtet und Unregelmäßigkeiten an den DTB meldet. Das Abkommen wurde diese Woche unterzeichnet, damit kann die Zusammenarbeit bereits zum Masters Series Hamburg 2008 presented by E.ON Hanse beginnen. "Auch wenn uns nach wie vor keine Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass deutsche Spieler in Wettmanipulationen im Tennis verwickelt sind, so liegt mit den erhobenen Vorwürfen dennoch ein Schatten über dem deutschen Tennis", sagt DTB-Präsident Dr. Georg von Waldenfels. "Die anhaltenden Diskussionen um Wettmanipulationen bedrohen die Glaubwürdigkeit unseres Sports. Durch die Kooperation sorgen DTB und Betfair für mehr Transparenz im Wettgeschehen und setzen ein Zeichen für einen sauberen Tennissport." Der Deutsche Tennis Bund ist der erste deutsche Sportverband, mit dem Betfair ein "Memorandum of Understanding" abgeschlossen hat. Das britische Unternehmen ist derzeit der weltweit einzige Wettanbieter, der solche Vereinbarungen zum Informationsaustausch mit Sportorganisationen unterhält. Zu den Partnern von Betfair zählen bereits die internationalen Tennisverbände ITF, ATP und WTA sowie das Grand Slam Committee und die Lawn Tennis Association. Darüber hinaus arbeitet der internationale Wettanbieter mit der FIFA und der UEFA zusammen. Betfair ist die weltweit größte Online-Wettbörse. Das Unternehmen mit Sitz in London hat mehr als 1 Mio. Kunden aus 140 Ländern. Die börsenbasierte Technologie von Betfair ermöglicht Transparenz über das Wettgeschehen und macht auffälliges Wettverhalten sofort sichtbar. Ein Team von Spezialisten prüft irreguläre Wettverläufe und leitet diese bei Erhärtung eines Verdachts an die zuständige Sportinstitution weiter. Das "Memorandum of Understanding" ist hierfür notwendige Voraussetzung. "Der Sport darf nicht für betrügerische Aktivitäten missbraucht werden", betont Dr. Peter Reinhardt, Head of Central European Markets bei Betfair und zuständig für den deutschsprachigen Markt. "Gemessen an der Anzahl der Wetten und Sportveranstaltungen gibt es zwar nur wenige Betrugsverdachtsfälle, doch gerade diese müssen im Interesse aller Sportbegeisterten sofort identifiziert werden. Transparenz im Wettbereich ist hier der Grundstein für effektive Kriminalitätsbekämpfung und diese ist online am besten möglich." Pressekontakt: Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die DTB-Pressestelle in Hamburg. Tel.: 040-4117 8250 Fax: 040- 4117 8255 E-Mail: presse@dtb-tennis.de Original-Content von: DTB - Deutscher Tennis Bund e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DTB - Deutscher Tennis Bund e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: