Capgemini

Studie stellt fest, dass Unternehmen bei der eLogistik Unterstützung benötigen
Studie von Cap Gemini Ernst & Young und der University of Tennessee zeigt, dass Serviceprovider den Technologiewandel für Kunden vorantreiben müssen

New York (ots-PRNewswire) - Trotz des Aufschwunges beim Online-Handel und auf den B2B-Märkten müssen das Internet und andere Informationstechnologien die traditionellen Zulieferketten erst noch erobern. Das jedenfalls ist das Ergebnis einer neuen Studie, die Cap Gemini Ernst & Young, die University of Tennessee und Exel, ein Anbieter von Logistiklösungen, bekannt gaben. Aus der Studie geht hervor, dass sowohl Nutzer als auch Anbieter von Logistikleistungen die Bedeutung der Informationstechnologie in ihrer täglichen Arbeit bestätigen, sie aber trotzdem erst noch vollständig implementieren müssen. Besonders wichtig ist, dass die Serviceanbieter als die treibende Kraft für den Wandel angesehen werden. Bei der Untersuchung gaben 73% der 163 Befragten an, dass ihre Unternehmen entweder bereits Logistikdienste von Dritten in Anspruch nehmen oder dies zumindest erwägen. Dennoch gaben nur sehr wenige Unternehmen an, dass ihre Serviceprovider die technologischen Kapazitäten anbieten, die sie benötigen. Obwohl annähernd 90% der Nutzer von Logistikleistungen Dritter die Notwendigkeit von Web-gestützten Zulieferketten erkennen, sind nur 15% der Ansicht, dass ihre Provider dieser Zielstellung in vollem Umfang gerecht werden. Die Serviceprovider haben den großen Schritt noch vor sich. Weniger als 50% der untersuchten Unternehmen haben überhaupt eine Website. Gary Allen, Senior Manager von Cap Gemini Ernst & Youngs Arbeitsgruppe für Lösungen in Zulieferketten, sagt hierzu: "Die Kunden suchen in zunehmendem Umfang Provider, die auch als Strategen für Zulieferketten und, auf verschiedenen Ebenen, als Koordinatoren tätig sind und ihnen auf diese Weise helfen, ihre Zulieferketten Web-fähig zu machen. Die Internet-Technologie entwickelt sich weiterhin in einem enormen Tempo. Die Unternehmen müssen deshalb enge Beziehungen zu ihren Providern aufbauen, um neue Technologien überhaupt übernehmen und mit den Märkten Schritt halten zu können." Außerdem geht aus der Untersuchung hervor, dass 80% der Nutzer von Logistikdienstleistungen bestätigen, dass die Integration von Transport- und Distributionssystemen für ihre gesamte Geschäftsstrategie von großer Bedeutung ist. Allan erklärt weiter: "Die Lücke bei der Integration von Technologien verlangsamt den Informationsfluss von der Herstellungsebene zur Handelsebene und schadet so der Effizienz und der Kosteneffektivität. Wenn die Unternehmen ihre Zulieferketten optimieren wollen, müssen sie Ihre IT-Systeme besser integrieren. Es reicht nicht, wenn man ein automatisiertes Zentrallager und automatisierte Distributionszentren hat: Wenn die beiden Systeme ihre Daten nicht austauschen können, werden diese Einrichtungen die Bestandsaufnahme auch nicht wesentlich erleichtern." "Beim weiteren Ausbau ihrer Kapazitäten und ihrer Angebote wird es für die Serviceprovider eine Hauptaufgabe sein, effizientere Wege des Datenaustausches zu schaffen", fügt Allan hinzu. Über die Studie Die Studie 'Third Party Logistics Services: Views from the Customers'* wurde von Cap Gemini Ernst & Young, der University of Tennessee und Exel, einem Anbieter von Logistiklösungen, durchgeführt. Sie befindet sich jetzt im fünften Jahr und untersucht 163 Unternehmen, die aus 1056 potentiellen Kandidaten ausgewählt wurden. Die Umfrage wurde an die Chief Logistics Executives bekannter Unternehmen aus den Branchen Automobile, Chemie, Computer und Peripheriegeräte, Verbraucherprodukte, medizinische Versorgung und Geräte sowie dem Einzelhandel versandt. Diese Branchen wählte man deshalb aus, weil in ihnen die logistischen Aspekte als strategisch bedeutsam angesehen werden und weil in diesen Branchen vielversprechende Schritte in Richtung des integrierten Managements von Zulieferketten gemacht werden. Elektronisch Kopien der Studie stehen unter http://www.cgeyd.com zur Verfügung und können dort herunter geladen werden. * 'Logistikleistungen von Dritten aus der Sicht der Kunden' Über Cap Gemini Ernst & Young Cap Gemini Ernst & Young ist eines der größten Management- und IT-Beratungsunternehmen der Welt. Das Unternehmen bietet Management- und IT-Beratungsdienstleistungen, Systemintegration und Technologieentwicklung, Design- und Outsourcing-Möglichkeiten im globalen Maßstab an und hilft damit traditionellen Unternehmen ebenso wie 'dot companies' bei der Realisierung von Wachstumsstrategien und technologischem Fortschritt in der New Economy. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 56.000 Mitarbeiter weltweit und erzielt global einen Umsatz von 7,7 Mrd. Euro (1999 pro Forma). Weitere Informationen können Sie über individuelle Service-Lines und Büros bekommen und unter http://www.cgeyd.com recherchieren. ots Originaltext: Cap Gemini Ernst & Young Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: David Schutzman, Cap Gemini Ernst & Young, Tel: +1 212-773-8338 Mary Collins Holcomb, Ph.D., University of Tennessee, Tel: +1 865-974-1658 Mara I. Serdans für CGEY, The Weber Group, Tel: +1 646-658-8202 Original-Content von: Capgemini, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: