Ludwig Beck am Rathauseck-Textilhaus Feldmeier AG

ots Ad hoc-Service: Ludwig Beck a. Rathauseck Ludwig Beck AG startet mit Wachstums-Offensive in die Zukunft
Gewinnsprung im Jahr 1999
Jahresüberschuss gegenüber Vorjahr mehr als verdoppelt

Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- München (ots Ad hoc-Service) - Vorlage des Jahresabschlusses 1999 Die Ludwig Beck AG (WPKN 519 990), eines der führenden Handelsunternehmen Deutschlands, konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr den Jahresüberschuss auf 11,3 Mio. DM mehr als verdoppeln und erreichte damit zum zweiten Mal in Folge das beste Ergebnis der Firmengeschichte. Nach diesem äußerst erfolgreichen Geschäftsjahr startet Ludwig Beck im Jahr 2000 die Wachstums-Offensive. Die Gesellschaft plant, den Umsatz in den nächsten 5 Jahren zu verdoppeln. Das Wachstums-Konzept basiert auf 4 Säulen. Die erste Säule ist der weitere Ausbau des Stammhauses am Münchner Marienplatz. Hier soll der Umsatz weiterhin deutlich überproportional zur Branche wachsen. Mit der zweiten Säule wird der Start in den Bereich e-commerce ab Oktober/ November 2000 vollzogen. Im Mittelpunkt stehen die Bereiche Jazz und Klassische Musik, in denen Ludwig Beck in München einen fast 100prozentigen Marktanteil hat. Als dritte Säule wird die Expansion mit dem neuen Filial-Konzept vorangetrieben, das auf den guten Erfahrungen der Filiale im Münchner Einkaufszentrum "pep" aufbaut. Neben der schon beschlossenen Neueröffnung in der City-Galerie Augsburg (Herbst 2001) und der Verdoppelung der Verkaufsfläche in der bestehenden Filiale im OEZ München (Frühjahr 2002) sollen in den nächsten 5 Jahren vier weitere Filialen in der Größe bis 2.000 qm Verkaufsfläche in Einkaufszentren eröffnet werden. Mit der vierten Säule plant die Ludwig Beck AG Akquisitionen. Im Visier sind Unternehmen, die die eigenen Kompetenzen ergänzen oder sinnvolle Synergie- Effekte ergeben. Die Ludwig Beck AG ist ein äußerst ertragsstarkes Unternehmen mit einer exzellenten Finanzstruktur. Eine Eigenkapitalquote von 53 Prozent lässt das geplante Wachstum ohne Kapital-Erhöhung zu. Im Geschäftsjahr 1999 stieg der Umsatz flächenbereinigt auf 194,0 Mio. DM, ein Wachstum von 1,6 % zum Vorjahr. Der Betriebsgewinn EBIT liegt mit 13 Mio DM um 40 % über 1998 (9,3 Mio.DM). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in Höhe von 11,3 Mio. DM übertraf sogar mit mehr als 60 % das Vorjahr (6,8 Mio.DM). Mit dem Jahresüberschuss von 11,3 Mio. DM (Vorjahr 5,2 Mio. DM) schrieb Ludwig Beck erneut das beste Ergebnis der Firmengeschichte. Das DVFA-Ergebnis pro Aktie beläuft sich auf 1,74 DM (Vorjahr 0,90 DM), eine Steigerung von über 90 %. Die Investitionen in Sachanlagen in Höhe von 5,5 Mio. DM überstiegen die Abschreibungen in Höhe von 4,5 Mio. DM. Die Investitionen wurden aus dem Cashflow gezahlt, der deutlich auf 16,3 Mio. DM (Vorjahr 10,7 Mio.DM) gesteigert werden konnte. Der Jahresüberschuß von 11,3 Mio. DM sorgte für einen weiteren Ausbau der Eigenkapitalbasis. Das Eigenkapital erhöhte sich auf nunmehr 30,0 (Vorjahr 22,0) Mio. DM Die Eigenkapitalquote stieg auf 52,8 % (Vorjahr 39,6). Die Bilanzsumme betrug 56,8 Mio. DM (Vorjahr 55,6). Mit dem erfolgreichen Geschäftsjahr 1999 wurde die beste Voraussetzung geschaffen, um auch in den nächsten Jahren die Firmenkonjunktur fortzusetzen und auch zukünftig stärker als die Branche zu wachsen. Ludwig Beck hat offensiv und erfolgreich neue Sortimentskonzepte umgesetzt und den Anteil der Eigenmarken ausgebaut. Die Produktivität wurde durch konsequentes Flächenmanagement von 14.300 DM Bruttoumsatz pro qm Verkaufsfläche auf 14.900 DM nochmals erhöht. Damit konnte die ohnehin schon mit weitem Abstand zum vergleichbaren Einzelhandel bestehende hohe Produktivität weiter verbessert werden. Ludwig Beck ist damit eines der profitabelsten Handelsunternehmen Deutschlands. Der Hauptversammlung am 17. Mai 2000 schlagen Vorstand und Aufsichtsrat die Zahlung einer Dividende von 1,70 DM je Aktie vor. Die Dividende ist aufgrund von Verlustvorträgen steuerfrei und unterliegt beim Anleger nicht der persönlichen Besteuerung. Kontakt: Investor Relations und Öffentlichkeitsarbeit Lothar Fiss Tel. (089) 23691-0, Fax (089) 23691-606 e-mail: lothar.fiss@ludwigbeck.de Kennzahlen der Ludwig Beck AG In Mio.DM 31.12.99 31.12.98 G&V Umsatz (brutto)Kernunternehmen 194,0 191,0 (München und Hamburg) Umsatz (brutto) Gesamtunternehmen 194,0 194,1 Umsatz (netto) 167,4 167,8 Sonstige Erträge und aktivierte Eigenleistungen 4,9 4,2 Gesamtertrag 172,3 172,0 Materialaufwand -86,5 -86,7 Personalaufwand -36,4 -37,2 Abschreibungen - 5,5 -5,6 Sonst. Betr. Aufwendungen -30,8 -33,2 Betriebsergebnis EBIT 13,0 9,3 (+40%) Zinsaufwand - 1,7 -2,4 Ergebnis gew. Geschäftstätigkeit 11,3 6,8 (+66%) Außerordentliches Ergebnis 0,0 -1,6 Jahresüberschuß 11,3 5,2 (+117%) Aktiva Anlagevermögen 27,1 27,1 Umlaufvermögen 24,1 24,5 RAP 5,6 4,1 Bilanzsumme 56,8 55,6 Passiva Eigenkapital 30,0 22,0 Rückstellungen 3,4 3,5 Verbindlichkeiten 23,4 30,1 Bilanzsumme 56,8 55,6 Investitionen 5,5 9,1 Mitarbeiter 663 692 Verkaufsflache in qm 13.000 13.600 DVFA/SG-Ergebnis je Aktie* 1,74 0,90 *einschl. latenter Steuern Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: Ludwig Beck am Rathauseck-Textilhaus Feldmeier AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: