HSV Fußball AG

HSV-Presseservice: Sergej Barbarez : "Ich hatte Riesenglück im Unglück !"

        Hamburg (ots) - Sergej Barbarez, der sich im Spiel gegen
Borussia Dortmund bei einem  Zusammenprall mit Christian Wörns einen
Jochbeinbruch zuzog, wurde  bereits wenige Stunden später im AK
Hamburg-Altona operiert. Schon  am Sonntag war der Bosnier wieder zu
Hause und sah den Dingen, die  da kommen werden, recht optimistisch
entgegen : "Ich hatte ein  Riesenglück im Unglück. Da es sich um
einen glatten Bruch handelte,  war es eine relativ einfache
Operation. Und nachdem die OP durch den  Mund vorgenommen wurde,
fühle ich mich fast wie nach einem Besuch  beim Zahnarzt..."

Mannschaftsarzt Dr. Gerold Schwartz meinte am Sonntagmorgen: "Bei  
solchen Knochenbrüchen muß man von einem etwa achtwöchigen Heilungs-
Verlauf ausgehen. Fest steht jedenfalls, daß sich Sergej im Hinblick
auf die neue Saison überhaupt keine Sorgen machen muß. Er wird nach
dem Urlaub in der Vorbereitung wieder zur Verfügung stehen können".

Neben der schweren Verletzung von Sergej Barbarez zog beim Dortmund-
Spiel lediglich Roda Antar eine Blessur zu. Dr. Schwartz : "Er klagt
nach einem Stollentritt auf den linken Vorfuß über starke
Schmerzen.  Am Montag wird er vorsorglich geröntgt werden".

Dienstplan*

Montag, 29. April : Frei Dienstag, 30. April : Training 9.30 und 15.30 Uhr

*Änderungen vorbehalten

Freundliche Grüße Ihr HSV-Presse-Team gez. Gerd Krall e-mail: gerd.krall@hsv.de

ots-Originaltext: HSV Hamburger Sport-Verein e.V.

Rückfragen bitte an:
HSV Hamburger Sport-Verein e.V.


Pressestelle
Gerhard Krall
Telefon:040/4155  1104
Fax: 040/4155 1060
Email:gerd.krall@hsv.de

Original-Content von: HSV Fußball AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: HSV Fußball AG

Das könnte Sie auch interessieren: