HSV Fußball AG

Der HSV weist heute auf den "Erinnerungstag im deutschen Fußball" hin

Hamburg (ots) - Heute vor 71 Jahren, am 27. Januar 1945 befreiten Soldaten der Roten Armee die geschundenen Häftlinge des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau.

Aus diesem Anlass gedenken wir heute in Anteilnahme und Respekt der Menschen, die aufgrund ihres Glaubens, ihrer Herkunft, ihrer politischen Überzeugung und ihrer sexuellen Orientierung vom nationalsozialistischen Terrorregime und von deutschen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ausgegrenzt, entwürdigt und verfolgt wurden. Viele von ihnen wurden in die Konzentrationslager verschleppt und dort ermordet.

Der Fußball entfernte ebenfalls zum Beispiel jüdische sowie auch politisch andersdenkende Mitglieder aus seinen Vereinen. Wenige schützten sie. Kaum einer nahm für sie Partei.

Damit das "Nie wieder" geschieht, wenden wir uns entschieden gegen jene, die den Fußball mit antisemitischen und rassistischen Parolen und Aktionen vergiften und missbrauchen. Die empörenden und verstörenden Übergriffe der vergangenen Monate zeigen, wie notwendig dieses Engagement ist.

Mit den Aktionen der Fans und der Vereine zum "Erinnerungstag im deutschen Fußball" wird bundesweit ein Zeichen gesetzt. Wir möchten daher an dieser Stelle zum einen auf die Ausstellung im Hamburger Rathaus "Hamburger Fußball im Nationalsozialismus" hinweisen, die noch bis zum 7. Februar läuft, als auch auf den Ausstellungsteil im HSV-Museum, der sich mit der Geschichte des HSV in der NS-Zeit und mit deren Aufarbeitung befasst.

Pressekontakt:

HSV Fußball AG
Mediendirektor
Jörn Wolf
E-Mail: presse@hsv.de

Akkreditierungen:

HSV Fußball AG
E-Mail: akkreditierung@hsv.de
Original-Content von: HSV Fußball AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: HSV Fußball AG

Das könnte Sie auch interessieren: