HSV Fußball AG

HSV-Presseservice: Kleiner Pieks mit großer Wirkung: 1.112 Typisierungen

Hamburg (ots) - Mehr als 1.100 HSV-Fans ließen sich am Tag des HSV-Spiels gegen de FC Augsburg eifrig typisieren. Auch Lewis Holtby und Dennis Diekmeier stehen nun in der weltweiten Spender-Kartei.

Unter dem Motto "Bin ich dein Typ? - Gemeinsam Blutkrebs bekämpfen" führte der HSV am vergangenen Sonnabend zusammen mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Typisierungsaktionen zur Stammzellspende beim Bundesligaspiel gegen Augsburg sowie auf der HSV Sportanlage in Norderstedt durch. Rund um die Imtech Arena waren in Containern vier Typisierungsstationen aufgebaut worden. Mehr als 90 Mitarbeiter und Helfer vom UKE, vom Supporters Club sowie der studentischen Organisation "Uni hilft" waren im Einsatz.

Trotz des schlechten Wetters und der schwierigen Tabellensituation des HSV war die Bereitschaft, sich typisieren zu lassen, bei den HSV-Fans groß - 1.112 Typisierungen konnten letztlich verzeichnet werden. Damit zählt die Aktion zu den bisher größten Typisierungen im Rahmen eines Bundesligaspiels. Unter den zahlreichen Besuchern in den Typisierungsstationen befanden sich auch Lewis Holtby und Dennis Diekmeier. "Dass wir da mitmachen, ist für mich eine Selbstverständlichkeit und letztlich ist es ja nur ein kurzer Pieks. Ein kurzer Pieks, der aber viel bewirken kann", meinte Lewis Holtby, bevor er mit Dennis Diekmeier im Block 25A der Nordtribüne verschwand, um seine Mannschaft von dort aus anzufeuern.

Auch Dr. Ralph Hartmann, Schatzmeister im Präsidium des HSV e.V., ließ sich im Stadion typisieren und zeigte sich über die Aktion und die große Resonanz der Fans begeistert: "Eine tolle und lohnende Aktion, an der ich mich gerne beteiligt habe. Jede einzelne Typisierung, ob hier heute im Stadion oder anderswo, kann Menschenleben retten und der eigene Aufwand dafür ist sehr gering. Schön, dass so viele HSV-Fans mitgemacht haben. Da waren sicher auch viele dabei, die zuvor über eine Typisierung noch nicht nachgedacht hatten."

Die Nachricht des Wochenendes kam dann am Sonntag - in der weltweiten Spenderkartei wurde ein Spender für HSV-Fan Simon gefunden. Simon hatte den Stein für die jetzigen HSV-Aktionen ins Rollen gebracht. Er bekam Anfang März die Diagnose, an Leukämie erkrankt zu sein. Mit unbändigem Willen kämpft er seitdem gegen die Krankheit und versucht auf seiner Facebook-Seite helft-simon.de Menschen für das Thema Stammzellspende zu sensibilisieren. Mit großer Freude und Rührung hatte er die riesige Unterstützung von Seiten der HSV-Fans am Sonnabend verfolgt. Wir drücken Simon nun für die Behandlung in den kommenden Wochen die Daumen. Und auch, wenn der Spender nicht über die HSV-Aktionen gefunden wurde, hat die Spenderkartei jetzt mehr als 1.100 neue potentielle Lebensretter.

Ein Dank geht auf diesem Weg an alle, die diese Aktion möglich gemacht haben: an die Firmen Siloco sowie Rolf Riedel Transport und Montage Service GmbH für die kostenlose Bereitstellung und den Transport der Container, an die Firma Oste-Druck für den kurzfristigen Druck der Flyer und natürlich an die vielen, freiwilligen Helfer.

Pressekontakt:

HSV Fußball AG
Mediendirektor
Jörn Wolf
E-Mail: presse@hsv.de

Akkreditierungen:

HSV Fußball AG
E-Mail: akkreditierung@hsv.de

Original-Content von: HSV Fußball AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: HSV Fußball AG

Das könnte Sie auch interessieren: