HSV Fußball AG

HSV-Presseservice: Vier weitere HSV-Heroen werden in den "Walk of Fame des HSV" an der Imtech-Arena aufgenommen

Hamburg (ots) - Alle haben alles für den HSV gegeben"

   - Der "Walk of Fame" bekommt vier neue Mitglieder
   - Dietmar Beiersdorfer dankt Initiator Andreas Maske 

33, 34, 35, 36: Vier weitere HSV-Heroen werden in diesem Jahr in den "Walk of Fame des HSV" an der Imtech-Arena aufgenommen. Es sind Holger Hieronymus, Erwin Seeler, Bernd Hollerbach und Özcan Arkoc. Das Zeremoniell der offiziellen Erweiterung ist für Dienstag, 9. September, vorgesehen. Da-mit sie gelingt, wurden heute, Dienstag, traditionell im HSV-Museum, die Fuß- bzw. Hand-abdrücke bei Holger Hieronymus und Özcan Arkocs genommen. Hollerbachs Abdruck wird aus Termingründen in Würzburg angefertigt. Daraus entstehen bronzene Abgüsse, die in das Oval beim Seeler-Fuß integriert werden, ebenso wie die Plakette, mit der posthum an Erwin Seeler (verstorben 1997) erinnert wird.

Dr. h. c. Andreas Maske, Initiator und Stifter sowohl des "Uwe Seeler-Fußes in XXL" als auch des "Walk of Fame", sagte: "Diese vier haben es aus unterschiedlichen Gründen mehr als verdient, in den `Walk of Fame` aufgenommen zu werden. Hieronymus ist als Spieler und Mitglied der Meistermannschaft in den 80er Jahren, als Sportdirektor und als Mitglied der Initiative HSVPLUS zu nennen. Bernd Hollerbach verkörperte bis 2004 acht Jahre lang das Musterbeispiel des harten aber fairen Linksverteidigers, gewann mit dem HSV den Liga-Pokal. Bei Özcan Arkoc würdigen wir neben seiner Leistung als Spieler und Trainer auch seine lebenslange Loyalität zum HSV. Erwin Seeler schließlich gilt es sowohl als Vater von Uwe und Dieter zu ehren als auch als Spieler, der Geschichte schrieb: 1939, 1941 und 1945 wurde er mit dem HSV Nordmark- bzw. Hamburg-Gaumeister und 1947 und 1948 Meister der britischen Zone. Er brachte es auf 200 Pflichtspiele für den HSV."

Maske weiter: "2005 haben wir den 'Seeler-Fuß in XXL' eingeweiht, seit 2006 gibt es den 'Walk of Fame'. Nach und nach haben wir bis heute 32 Personen geehrt, die sich in besonderem Maße um den HSV verdient gemacht haben und damit hier in Hamburg Spuren hinterlassen haben und Vorbild sind."

HSV-Vorstandsvorsitzender Dietmar Beiersdorfer: "Die Auswahl für den diesjährigen Walk of Fame ist hervorragend getroffen worden. Mit Holger Hironymus, Özcan Arkoc, Bernd Hollerbach und Erwin Seeler sind Spieler aus unterschiedlichen Zeiten aufgenommen wurden, die aber unter anderem eines verbindet: Alle haben alles für den Hamburger Sport-Verein gegeben und diesen Verein geprägt. Ihre Namen verbindet man mit dem HSV. Ich möchte an dieser Stelle die Chance ergreifen und Herrn Maske ganz herzlich für sein Engagement und die Leidenschaft mit der er dieses Projekt leitet danken. Er hat den Walk of Fame zu dem gemacht, was er heute ist." Mehr: www.maske-walk-of-fame.de

Hier Einzelheiten zu den neuen Mitgliedern des "Walk of Fame":

Holger Hieronymus (55):

Von 1979 bis 1984 beim HSV, 121 Spiele und 7 Tore für den HSV. Mit dem HSV wurde er 1982 und 1983 Deutscher Meister, stand 1982 im Finale des UEFA-Pokals und gewann 1983 den Europapokal der Landesmeister (1:0 gegen Juventus Turin). In der deutschen Nationalmannschaft spielte er 1981 und 1982 insgesamt dreimal und gehörte bei der WM 1982 dem Kader des Vizeweltmeisterteams an, kam jedoch in Spanien nicht zum Einsatz. Nach einer schweren Verletzung durch ein Foul musste Hieronymus seine Karriere als Spieler 1984 vorzeitig beenden. Von Juni 1998 bis zum 31. August 2002 war Hieronymus Sportdirektor des HSV und von 2005 bis Ende 2012 Geschäftsführer bei der Deutschen Fußball-Liga. Beim HSV engagierte er sich zuletzt in der Initiative HSVPLUS. Özcan Arkoc (75): Von 1967 bis 1975 beim HSV. 159 Spiele für den HSV, 1976/77 Trainer HSV II und als Nachfolger von Rudi Gutendorf 1977/78 Trainer des HSV. Er erreichte den 10. Tabellenplatz mit acht Siegen in 22 Spielen. Bernd Hollerbach (54) 1996 bis 2004 beim HSV, 197 Spiele und vier Tore für den HSV. Kam vom FC St. Pauli. Bekannt war Hollerbach als harter Linksverteidiger ("Holleraxt"), der es fast in jeder Saison auf über zehn gelbe Karten brachte. Insgesamt erhielt er zu seinen Bundesligazeiten 98 gelbe und drei rote Karten. Anschließend Trainer u. a. beim VfL 93 Hamburg und bei Holstein Lübeck. Co-Trainer neben Felix Magath beim VfL Wolfsburg und anschließend mit Magath Co-Trainer beim FC Schalke 04, jetzt Trainer seines Heimatvereins Würzburger Kickers. Erwin Seeler (1910 - 1997) Von 1938 bis 1948 beim HSV aktiv, 200 Spiele für den HSV. 1926 - mit 16 Jahren - erstes Spiel in einer 1. Mannschaft (Rothenburgsort 96). Torschützenkönig bei der Arbeiterolympiade, 1932 Wechsel zu Victoria Hamburg, 1938 zum Hamburger SV, mit dem er noch mehrmals Nordmark- bzw. Hamburg-Gaumeister (1939, 1941, 1945) und zweimal Meister der britischen Zone (1947, 1948) wurde.

Rückfragen: Andreas Maske, Tel. 0173 888 0066 Pressebüro BKM GbR, Ludwig Rademacher, Tel. 0178 414 8509

Pressekontakt:

Hamburger Sport-Verein e.V. 
Mediendirektor
Jörn Wolf
E-Mail: presse@hsv.de

Akkreditierungen:

Hamburger Sport-Verein e.V.
E-Mail: akkreditierung@hsv.de
Original-Content von: HSV Fußball AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: HSV Fußball AG

Das könnte Sie auch interessieren: