HSV Fußball AG

HSV-Presseservice: "Der Hamburger Weg" fördert Projekt gegen Gewalt im Jugendfußball - Bastian Reinhardt übernimmt die Schirmherrschaft

    Hamburg (ots) - Die Sponsoring-Initiative "Der Hamburger Weg" engagiert sich ab sofort für ein neues Projekt: "Zweikampfverhalten". Das Projekt hat die Gewaltprävention bei Fußballspielen auf Nachwuchs- und Amateurebene zum Ziel. Es bietet auffällig gewordenen Jugendlichen die Chance, in zweimonatigen Intensivkursen ein faires Miteinander auf dem Fußballplatz und im Alltag zu lernen. Die HSV-Profis Bastian Reinhardt und Änis Ben-Hatira absolvierten am Mittwoch (15.10.08) in Wilhelmsburg eine Trainingseinheit mit den Kursteilnehmern.

    Das Hamburger Jugendförderprojekt "Zweikampfverhalten" hat zum Ziel, Nachwuchsspieler, die durch unsportliches und aggressives Verhalten auf und außerhalb des Platzes auffällig geworden sind, zu begleiten. Der Hamburger Weg, die Sponsoring-Initiative des Hamburger Sport-Vereins und seine sieben Wirtschaftspartner, unterstützen unter der Schirmherrschaft des Ersten Bürgermeisters Ole von Beust dieses Projekt sowohl finanziell als auch ideell. "Das Projekt Zweikampfverhalten ist eine tolle Möglichkeit für alle Jugendlichen. Ich war bereits drei Mal zu Gast und konnte mir somit vor Ort einen Eindruck verschaffen. Besonders die Begeisterung, mit der die Jugendlichen bei der Sache sind, hat mir imponiert. Auch deshalb übernehme ich sehr gerne die Schirmherrschaft für das Projekt und hoffe, dass es in den kommenden Jahren eine feste Einrichtung bleibt", sagt Bastian Reinhardt.

    Im Mittelpunkt des zehnwöchigen Kurses stehen neben einem Anti-Aggressions-Training auch Rhetorik-Einheiten und Fairness-Trainings. Dank der Unterstützung des Hamburger Wegs ist das Angebot für zirka zwei Jahre mit Gruppen von bis zu jeweils 16 Jugendlichen gesichert. Der Hamburger Weg und seine Partner unterstützen regelmäßig Förderprojekte. "Das Projekt Zweikampfverhalten passt hervorragend zu uns. Wir setzen nicht nur auf punktuelle finanzielle Hilfe, sondern vor allem auf eine langfristige Betreuung, auch durch unsere Spieler. Unsere Profis wissen, wie wichtig es ist, eine Vorbildfunktion einzunehmen. Deshalb beteiligen sie sich auch an den Trainingsmodulen bei Zweikampfverhalten", so Bernd Hoffmann.

    "Der HSV und der Hamburger Weg bedeuten eine große symbolische Unterstützung. Vor einem HSV-Profi haben die Jugendlichen großen Respekt. Das hat man auch bei der heutigen Trainingseinheit gesehen", sagt Rebekka Salome Henrich, Trainingsleiterin und Gründerin von "Zweikampfverhalten".

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
HSV Hamburger Sport-Verein e.V.
Pressesprecher
Jörn Wolf
Telefon: +49(0)40 4155 1100
Fax: +49(0)40 4155 1060
E-Mail: joern.wolf@hsv.de

Akkreditierungen:

Marco Nagel
HAMBURGER SPORT-VEREIN E.V.  
Presseabteilung  
Sylvesterallee 7  
22525 Hamburg  
Telefon: +49 (0)40 / 4155-1107  
Telefax: +49 (0)40 / 4155-1106  
marco.nagel@hsv.de  

Online-Redaktion:  

Marcus Jürgensen
HAMBURGER SPORT-VEREIN E.V.
Stv. Pressesprecher / Internet
Sylvesterallee 7
22525 Hamburg
Tel.: +49 (0)40 / 4155-1101
Fax: +49 (0)40 / 4155-1106
Mobil: +49 (0)178 / 477 91 11
marcus.juergensen@hsv.de

Original-Content von: HSV Fußball AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: HSV Fußball AG

Das könnte Sie auch interessieren: