Handicap International

Neues Online-Handbuch www.making-prsp-inclusive.org unterstützt Menschen mit Behinderung im Kampf gegen Armut

München (ots) - 1999 haben die Weltbank und der Internationale Währungsfond (IWF) das Konzept der Armutsbekämpfungsstrategien vorgestellt (besser bekannt unter der englischen Abkürzung PRSP für "Poverty Reduction Strategy Paper"). Eine der Grundideen des Konzepts ist, dass hochverschuldete Entwicklungsländer eine umfassende Strategie entwerfen, wie die Armut im betroffenen Land reduziert werden kann. Dabei soll die Regierung eng mit der Zivilgesellschaft zusammenarbeiten und den verschiedenen Akteuren die Möglichkeit geben, sich am Prozess der nationalen Armutsbekämpfungsstrategie (PRS) zu beteiligen.

Bisher mussten Menschen mit Behinderung jedoch feststellen, dass ihre Bedürfnisse in den PRSPs nicht zur Sprache kommen, und dass sie daher auch nicht von den umgesetzten Maßnahmen profitieren. Und dies, obwohl ein deutlicher Zusammenhang zwischen Armut und Behinderung besteht: Behinderung ist oft Ursache für Armut und umgekehrt. Zudem haben Menschen mit Behinderung und ihre Organisationen selten die Möglichkeit, bei der Gestaltung und Umsetzung der PRSPs mitzuwirken.

Um diesen Mängeln in PRS-Prozessen entgegenzuwirken, führen Handicap International, die Christoffel-Blindenmission (CBM) und die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) Pilotprojekte in Kambodscha, Vietnam und Tansania durch. Diese Projekte basieren auf dem Handbuch "Making PRSP Inclusive", das Handicap International und CBM Anfang 2006 mit Förderung der Weltbank und des BMZ veröffentlicht haben. Neue Erfahrungen in den Projektländern trugen 2007 zur Überarbeitung und Aktualisierung des Handbuchs bei.

Die Projekterfahrung zeigt, dass Capacity Development und Netzwerkbildung der lokalen Organisationen von und für Menschen mit Behinderung der Schlüssel ist, um das Thema Behinderung in PRS-Prozesse einzubringen. Daher vermittelt "Making PRSP Inclusive" neben einer grundlegenden Einführung in den Themenbereich PRSP und Behinderung, auch Fähigkeiten wie Projektplanung und Lobbyarbeit. Das Handbuch bietet dazu eine Toolbox mit partizipativen Methoden für Workshop- und Projektdurchführung an. Außerdem enthält es Fallbeispiele aus Honduras, Bangladesch, Sierra Leone, Tansania, Vietnam und Kambodscha.

Die überarbeitete Version ist als Online-Handbuch auf www.making-prsp-inclusive.org abrufbar. Das Medium Internet ermöglicht eine kontinuierliche Aktualisierung des Inhalts. Außerdem wurde die Website so gestaltet, dass sie auch für Menschen mit Sehbehinderungen zugänglich ist. Derzeit ist das aktualisierte Handbuch in Englisch verfügbar, die französische Übersetzung wird in einigen Monaten veröffentlicht.

Zu den Organisationen:

   - Handicap International ist als internationale Hilfsorganisation 
     in 60 Ländern der Welt für Menschen mit Behinderung tätig: in 
     der Rehabilitation und Integrationsarbeit sowie in der 
     Prävention. Handicap International setzt sich auf regionaler und
     internationaler Ebene für die Rechte der Menschen mit 
     Behinderung ein, u.a. auch im Rahmen der 
     UN-Menschenrechtskonvention über die Rechte von Menschen mit 
     Behinderung. www.handicap-international.de
   - Die Christoffel-Blindenmission (CBM) ist ein freies Hilfswerk 
     von Christen verschiedener Konfessionen, dessen Ziel es ist, 
     Menschen mit Behinderungen in rund 1000 Entwicklungsprojekten 
     weltweit ein selbstständigeres Leben zu ermöglichen. 
     Medizinische Hilfe, Rehabilitation und Integration in die 
     Gesellschaft stehen dabei im Vordergrund, zum Beispiel durch die
     Unterstützung von Augenhospitälern, Blindenschulen und 
     Förderprogrammen für Hörgeschädigte und Körperbehinderte. 
  www.cbm.org
   - Als weltweit tätiges Bundesunternehmen der internationalen 
     Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung unterstützt die GTZ 
     die Bundesregierung bei der Verwirklichung ihrer 
     entwicklungspolitischen Ziele. Sie bietet zukunftsfähige 
     Lösungen für politische, wirtschaftliche, ökologische und 
     soziale Entwicklungen in einer globalisierten Welt und fördert 
     komplexe Reformen und Veränderungsprozesse auch unter 
     schwierigen Bedingungen. Ihr Ziel ist es, die Lebensbedingungen 
     der Menschen nachhaltig zu verbessern. www.gtz.de 

Alle drei Organisationen sind Mitglieder der Weltbankinitiative "Global Partnership for Disability and Development" (GPDD).

Hier finden Sie die Presseerklärung als pdf auf Briefkopf: http://www.presseportal.de/go2/handicap_070408

Pressekontakt:

Ursula Miller, Handicap International, 089 / 54 76 06 23, 
umiller@handicap-international.de
Andreas Pruisken, Christoffel-Blindenmission, 06251 / 131 307,
andreas.pruisken@cbm.org
Andreas Gude, GTZ, 06 196 / 79 1517, andreas.gude@gtz.de
Dorothea Rischewski, GTZ, 06 196 / 79 1263,
dorothea.rischewski@gtz,de
Original-Content von: Handicap International, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Handicap International

Das könnte Sie auch interessieren: