Help - Hilfe zur Selbsthilfe e.V.

Indien: HELP weitet Hilfe für Flutopfer aus - 20.000 Euro aus Nothilfefonds zur Verfügung gestellt

    Bonn (ots) - Heute hat HELP die Hilfsmaßnahmen für die Opfer der Flutkatastrophe im indischen Bundesstaat Bihar ausgeweitet. Aus dem Nothilfefonds von HELP wurden zunächst 20.000 Euro zur Versorgung der Flutopfer bereit gestellt. In Kooperation mit den lokalen Partnerorganisationen Ratna Nidhi Charitable Trust und Veeraytan werden in der Flutregion Familienpakete, die aus Wasserreinigungstabletten, Hygieneartikeln und Kleidung bestehen, verteilt. 1.000 Familien, die  durch die Monsunflut alles verloren haben und nun in Flüchtlingslagern leben, sollen so mit dringend benötigten Hilfsgütern versorgt werden. "Denn die Hygienesituation in den Lagern ist erschreckend. Sauberes Trinkwasser ist kaum verfügbar und wir befürchten den Ausbruch von ansteckenden Durchfall- und Hautkrankheiten," berichten die indischen Partner von HELP. Immer mehr Menschen verlassen Ihre Dörfer und erreichen die überfüllten Flüchtlingslager, wo sie nur notdürftig versorgt werden können. 500.000 Menschen leben zurzeit in 37 Lagern und die Zahl steigt rapide an.

    Der deutsche Projektkoordinator in Indien, Alfred Horn, ist unterdessen auf dem Weg in die Katastrophenregion und wird dort weitere Hilfsmaßnahmen koordinieren.

    Für die Hilfsprojekte in Bihar ist HELP dringend auf Spenden angewiesen

    Konto 2 4000 3000 Dresdner Bank Bonn BLZ 370 800 40 Stichwort: Fluthilfe Asien

    HELP - Hilfe zur Selbsthilfe e.V. ist eine von neunzehn Mitgliedsorganisationen des Bündnisses "Aktion Deutschland Hilft", die bei Katastrophen ihre Kräfte bündeln, um schnelle und effektive Hilfe zu leisten.

Pressekontakt:
Berthold Engelmann
Pressesprecher
HELP - Hilfe zur Selbsthilfe e.V.
Fon: +49 228 915 29 29, Fax: +49 228 915 29 99
Mobil: +49 173 708 2553
engelmann@help-ev.de / www.help-ev.de



Weitere Meldungen: Help - Hilfe zur Selbsthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: