Rosenbauer International AG

EANS-Adhoc: Rosenbauer International AG
Produktion im neuen Werk II Leonding erfolgreich gestartet
Umsatz im 1. Quartal wie erwartet leicht rückläufig / EBIT um 27% auf 4,7 Mio EUR gesteigert


--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
  europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Geschäftszahlen/Bilanz/Quartalsbericht
15.05.2014


·Produktion im neuen Werk II Leonding erfolgreich gestartet
·Umsatz im 1. Quartal wie erwartet leicht rückläufig
·EBIT um 27% auf 4,7 Mio EUR gesteigert
·Auftragseingang mit 139,1 Mio EUR ohne Großauftrag weiterhin auf hohem Niveau
 ______________________________________________________________________________
|KONZERNKENNZAHLEN|_____________|___1-3/2014___|___1-3/2013____|___Vdg._in_%___|
|                 |   Mio EUR   |              |               |               |
|Umsatzerlöse_____|_____EUR_____|_________147,9|__________154,8|__________-_4_%|
|                 |   Mio EUR   |              |               |               |
|EBIT_____________|_____________|___________4,7|____________3,7|_________+_27_%|
|                 |   Mio EUR   |              |               |               |
|EBT______________|_____________|___________5,0|____________3,4|_________+_47_%|
|                 |   Mio EUR   |              |               |               |
|Periodenergebnis_|_____________|___________4,1|____________1,2|________+_242_%|
|Cashflow aus der |             |              |               |               |
|operativen       |   Mio EUR   |              |               |               |
|Tätigkeit________|_____________|_________-75,7|__________-31,3|_______________|
|                 |   Mio EUR   |              |               |               |
|Bilanzsumme______|_____________|_________499,6|__________462,3|__________+_8_%|
|Eigenkapital in %|             |              |               |               |
|der_Bilanzsumme__|_____________|________38,2_%|_________35,7_%|_______________|
|                 |   Mio EUR   |              |               |               |
|Investitionen____|_____________|___________6,2|____________5,2|_________+_19_%|
|Gewinn_je_Aktie__|_____EUR_____|___________0,4|____________0,1|________+_300_%|
|Dividende je     |             |              |               |               |
|Aktie____________|_____EUR_____|_________ _1,2|____________1,2|____________0_%|
|Mitarbeiterstand |             |              |               |               |
|zum_31.3.________|_____________|_________2.692|__________2.456|_________+_10_%|
|                 |   Mio EUR   |              |               |               |
|Auftragseingang__|_____________|_________139,1|__________274,8|_________-_49_%|
|Auftragsbestand  |   Mio EUR   |              |               |               |

|zum_31.3.________|_____________|_________607,5|__________707,0|_________-_14_%|
Dividende: Vorschlag an die Hauptversammlung

Die Märkte der Feuerwehrbranche werden auch 2014 von unterschiedlichen

Herausforderungen geprägt sein. Für 2014 wird in Summe keine markante
Verbesserung erwartet, wenngleich in einzelnen Märkten Anzeichen eines
Aufschwungs bemerkbar sind. Wie sich die Feuerwehrmärkte im Detail entwickeln
werden, hängt vielfach von der Verfügbarkeit der öffentlichen Budgets ab.
 
Der Rosenbauer Konzern konnte im 1. Quartal 2014 einen leicht reduzierten
Konzernumsatz von 147,9 Mio EUR (1-3/2013: 154,8 Mio EUR) ausweisen. Die ersten
drei Monate waren geprägt von der Verlagerung der Fertigung der Fahrzeuglinien
PANTHER und AT, die sich in einem geringeren Umsatzvolumen des Segments
Österreich widerspiegelt.
 
Das im Vergleich zum Jahresvolumen geringere Ausliefervolumen im 1. Quartal ist
für die Feuerwehrbranche typisch. Dies liegt daran, dass der überwiegende Teil
der Auslieferungen üblicherweise in der zweiten Jahreshälfte erfolgt. Zentral
gesteuerte Beschaffungen, die sich nicht an den kameralistischen Budgets der
öffentlichen Haushalte orientieren, glätten jedoch teilweise diese unterjährige
Saisonalität.
 
Das EBIT lag mit 4,7 Mio EUR über dem Vorjahresniveau (1-3/2013: 3,7 Mio EUR).
Diese Steigerung ist neben aktivierten Entwicklungskosten auf ein deutlich
gestiegenes Ergebnis des US-Segments sowie der Ergebnisverbesserung des
deutschen Segments zurückzuführen. Aufgrund der auslieferungsbedingt geringeren
Fixkostendeckung blieb die EBIT-Marge im 1. Quartal mit 3,2 % (1-3/2013: 2,4 %)
noch unter dem Durchschnittsniveau der vergangenen Geschäftsjahre. Das
Finanzergebnis hat sich gegenüber dem Vorjahr auf -0,3 Mio EUR (1-3/2013: -1,2
Mio EUR) verbessert, die Gewinne der Joint Ventures haben sich durch ein
reduziertes Ergebnis des Joint Venture Russland auf 0,6 Mio EUR (1-3/2013: 0,9
Mio EUR) verringert. Das EBT im ersten Quartal betrug 5,0 Mio EUR (1-3/2013: 3,4
Mio EUR).
 
Wegen eines Großauftrages lag der Konzern-Auftragseingang der
Vorjahresberichtsperiode mit 274,8 Mio EUR deutlich über dem Niveau der letzten
Jahre. Der Auftragseingang des ersten Quartals 2014 mit 139,1 Mio EUR erreichte
einen zufriedenstellenden Wert, der den im April 2014 erhaltenen Großauftrag zur
Lieferung von Einsatzgeräten für den saudi-arabischen Zivilschutz im Wert von
150 Mio EUR noch nicht berücksichtigt. Der Auftragsbestand zum 31. März 2014
liegt trotz der starken Auslieferungen zum Jahresende mit 607,5 Mio EUR (31.
März 2013: 707,0 Mio EUR) weiterhin auf hohem Niveau. Damit verfügt der
Rosenbauer Konzern über eine gesicherte Auslastung der Fertigungsstätten sowie
eine gute Visibilität in Bezug auf die Umsatzentwicklung des laufenden Jahres.
 
Auf Basis des gesamtwirtschaftlichen und branchenspezifischen Ausblicks für die
Feuerwehrbranche sowie der speziellen Wachstumsaussichten für die Märkte, in
denen Rosenbauer tätig ist, sollte die Entwicklung der vorangegangenen Jahre
weiter fortgesetzt werden können. Mit der guten Auftragslage, den Perspektiven
im Projektgeschäft und den erweiterten Produktionskapazitäten erwartet das
Management für das laufende Geschäftsjahr einen Umsatz auf Vorjahresniveau.
 
Die hohen Investitionen in die Zukunft, die Kosten für die Errichtung der beiden
neuen Fertigungslinien im Werk II Leonding sowie der weiterhin verschärfte
Preiswettbewerb am Markt werden jedoch auf die Ergebnisse drücken. Durch die
Erweiterung der Fertigungsflächen und ein im Jahr 2012 gestartetes
Optimierungsprogramm in den wichtigsten Produktionsbereichen wird dieser
Margenentwicklung gegengesteuert. Das Management strebt eine Verbesserung der im
Jahr 2013 erreichten EBIT-Marge von 5,7 % an.


Rückfragehinweis:
Rosenbauer International AG
Mag. Gerda Königstorfer
Tel.: 0732/6794-568
gerda.koenigstorfer@rosenbauer.com

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Emittent:    Rosenbauer International AG
             Paschingerstrasse 90
             A-4060 Leonding
Telefon:     +43(0)732 6794 568
FAX:         +43(0)732 6794 89
Email:    ir@rosenbauer.com
WWW:      www.rosenbauer.com
Branche:     Maschinenbau
ISIN:        AT0000922554
Indizes:     WBI, ATX Prime
Börsen:      Freiverkehr: Berlin, Stuttgart, Amtlicher Handel: Wien 
Sprache:    Deutsch
 

 

 

Original-Content von: Rosenbauer International AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rosenbauer International AG

Das könnte Sie auch interessieren: