HP Deutschland GmbH

Telefónica entscheidet sich für Cloud- und NFV-Plattform von HP

Böblingen (ots) - Auf dem Mobile World Congress gaben Telefónica und HP heute bekannt, dass HP die Technologie und Systemintegration der Virtualisierungsinfrastruktur für Telefónica bereitstellen wird. Im Zuge des Projekts "UNICA" wird Telefónica die Ende-zu-Ende-Plattform HP OpenNFV implementieren. Dies umfasst Server, Software und Netzwerktechnologien, Orchestrierung und Dienstleistungen. Außerdem wird HP Helion OpenStack, eine Cloud-Technologie auf Carrier-Niveau, zum Einsatz kommen.

Telefónica UNICA - weg von proprietärer und siloartiger Netzwerkinfrastruktur

Mit der UNICA-Initiative will Telefónica bei der Konzeption und Installation von Telekommunikationsnetzwerken neue Wege gehen. Ziel ist es, die Virtualisierung von Netzwerkfunktionen (NFV), Software Defined Networking (SDN) und Cloud-Technologien bestmöglich zu nutzen. Proprietäre und "vertikale" Architekturen werden durch offene, einheitliche und "horizontale" Architekturen ersetzt. Damit wird zukünftig eine bessere Zentralverwaltung und -orchestrierung (MANO) möglich sein. Unterschiedliche Dienste können zudem gemeinsame Hardware-Ressourcen nutzen. Dies alles senkt die Betriebskosten.

"Für Telefónica ist UNICA lediglich ein erster Schritt hin zu einer weitreichenden und anspruchsvollen Vision - mit dem Ziel der bestmöglichen Kundenerfahrung. Wir begeben uns mit HP nicht nur auf einen völlig neuen Weg der Implementierung von Netzwerken, sondern auch der Bereitstellung von Diensten in der Cloud", so Enrique Blanco, CTO Global bei Telefónica.

Mit NFV wird es für Telefónica einfacher, neue Dienste einzuführen, zu replizieren und das Netzwerk aufzurüsten. Die Durchführung von Upgrades wird, anstelle von Monaten, in wenigen Stunden oder sogar Minuten möglich sein. Denn die Dienste sind dabei nicht an einzelne physische Komponenten gebunden.

Telefónica plant, die Implementierung von UNICA in drei Phasen durchzuführen. Die erste Phase besteht in der Virtualisierung nicht-kritischer Systeme wie beispielsweise AAA und IP-Media-Subsysteme (IMS). Diese werden als virtuelle Netzwerkfunktionen (VNFs) implementiert. In der zweiten Phase folgt die NFV-Transformation von Kernnetzwerken, beispielsweise des Evolved Packet Core (vEPC) für LTE. In der dritten Phase findet die Virtualisierung kritischer Systeme statt, beispielsweise der Home Subscriber Server (HSS) und der Home Location Register (HLR).

Zugleich wird Telefónica UNICA verwenden, um neue Cloud-basierte Dienste einzurichten und aktuelle virtualisierte Dienste zu migrieren. Dies ist eine grundlegende Transformation der internen Abläufe des Unternehmens dar.

HP OpenNFV Platform - Durchgängige Virtualisierung mit offener Struktur

HPs NFV-Ansatz ist durch Offenheit und Standards geprägt. Ein wesentlicher Vorteil dieser Methode ist, dass weitere Anbieter von Netzwerktechnik auf der HP-OpenNFV-Plattform aufbauen können. Dies schließt beispielsweise Netzwerkausrüster, Softwareanbieter und Systemintegratoren ein. Telekommunikationsanbieter können hierdurch einzelne Komponenten von den Lieferanten wählen, die ihre Anforderungen jeweils am besten erfüllen.

"Telefónica war einer der ersten Firmen, das das Potenzial von NFV erkannt und sein Netz auf die wachsenden Kundenanforderungen und den zunehmenden Wettbewerbsdruck angepasst hat", so Saar Gillai, Senior Vice President und General Manager für NFV bei HP. "Telefónicas UNICA-Initiative und unsere OpenNFV-Plattform wurden beide vor einem Jahr ins Leben gerufen und stellen einen wichtigen Fortschritt bei der Transformation zu NFV dar. Beide zusammen werden in Zukunft einen wichtigen Bezugspunkt der Telekommunikationsindustrie darstellen.

"Eine wesentliche Voraussetzung für die Netzwerk-Transformation durch NFV ist die Verlagerung von teuren proprietären Geräten zu offener, standard-basierter Hardware. Die HP-OpenNFV-Plattform ist mit Industriestandard-Servern, ihren Speichersystemen und Netzwerken kompatibel. Das erhöht die Flexibilität und senkt die Kosten beim Bereitstellen und Ausführen von Telekommunikationsdiensten. Die HP-OpenNFV-Plattform umfasst folgende Komponenten:

   - HP Converged Infrastructure - Bietet workload-optimierte Systeme
     für den Betrieb virtualisierter Netzwerk-Funktionen auf dem 
     Carrier-Netz, einschließlich Compute-, Speicher- und 
     Netzwerkfunktionen.
   - HP Cloudsystem Helion - Die komplette, integrierte und offene 
     Lösung für den Aufbau und das Management von 
     NFV-Cloud-Plattformen hilft bei der Automatisierung des 
     Lebenszyklus' jedes Cloud-Dienstes - von der Infrastruktur bis 
     zur Anwendung.
   - HP NFV Director - Implementiert Funktionen für 
     NFV-Orchestrierung im neuen Modell des European 
     Telecommunications Standards Institute (ETSI), das entscheidend 
     für den NFV-Betrieb ist.
   - HP OpenStack Helion auf Carrier-Niveau - Die kommerzielle 
     Distribution basiert auf OpenStack -Technologie und bietet eine 
     offene, skalierbare und hoch verfügbare Cloud-Plattform. Sie 
     erfüllt die hohen Anforderungen von Telekommunikationsfirmen im 
     Hinblick auf Zuverlässigkeit.
   - HP Distributed Cloud Networking (DCN) - Die 
     SDN-Virtualisierungslösung verbessert die Ausnutzung von 
     Netzwerkressourcen, erhöht die Agilität und senkt die 
     Produkteinführungszeit durch dynamische, serviceorientierte 
     Konfiguration. 

Experten von HP Communication and Media Solution und HP Technologie Services Consulting werden Telefónica dabei helfen, die aktuelle Netzwerkinfrastruktur auf die Bedürfnisse der neuen Dienste auf Basis von NFV- und SDN-Technologien anzupassen. HP Technology Services Consulting wird mit Telefónica zusammenarbeiten, um die Infrastruktur so zu gestalten, dass sie Leistungs- und Verfügbarkeitsanforderungen mit VNF, Orchestrierung und HP Openstack Helion Carrier Grade gerecht wird.

Telefónica und HP auf MWC 2015

Telefónica wird seine Dienste, die über ein virtualisiertes Ende-zu-Ende-Netzwerk laufen, vom 02. bis 05. März auf dem Mobile World Congress 2015 in Barcelona vorführen. Am Telefónica-Stand (Halle 3, Stand 3J20) werden ausgewählte VNFs in der UNICA Execution Environment zu sehen sein. HP und seine Partner werden mehrere Demonstrationen der HP-OpenNFV-Plattform durchführen, sowohl am Stand von HP (Halle 3, Stand 3A20) als auch der HP Application Partner (Halle 2, Stand 2D50).

Weitere Informationen

Zu Telefónica www.telefonica.de

Zu SDN-Lösungen von HP http://bit.ly/18hW1Xj

Zu NFV-Lösungen von HP http://bit.ly/1BQNgBv

Aktuelle Nachrichten finden Sie auf dem IT-Blog von HP http://bit.ly/1xHf2O1

Den globalen Newsroom von HP finden Sie unter http://www8.hp.com/us/en/hp-news/newsroom.html

Über Telefónica

Telefónica ist in Bezug auf Marktkapitalisierung und Kundenzahl eines der größten Telekommunikationsunternehmen in der Welt. Mit seinen führenden Mobilfunk-, Festnetz- und Breitbandnetzen und einem innovativen Portfolio an digitalen Lösungen wandelt sich Telefónica zum 'Digitalen Telekommunikationsanbieter', einem Unternehmen, das noch besser aufgestellt sein wird, um die Bedürfnisse seiner Kunden zu erfüllen und die neues Umsatzwachstum zu erschließen.

Das Unternehmen ist in 21 Ländern vertreten und verfügt über eine Kundenbasis von mehr als 341 Millionen Anschlüssen auf der ganzen Welt. Telefónica hat eine starke Präsenz in Spanien, Europa und Lateinamerika, wo sich ein wichtiger Teil der Wachstumsstrategie des Unternehmens konzentriert.

Über HP

HP schafft neue Möglichkeiten für den sinnvollen Einsatz von Informationstechnologie (IT) für Privatpersonen, Unternehmen, Behörden und die Gesellschaft. HP bietet das breiteste IT-Portfolio im Markt - es umfasst Drucken, Personal Computing, Software, Services und IT-Infrastruktur. Damit liefert HP weltweit Lösungen, mit denen Kunden komplexe Herausforderungen bewältigen können. Weitere Informationen über HP (NYSE: HPQ) finden Sie unter http://www.hp.com.

Pressekontakt:

Janina Rogge
HP-Presseservice
F&H Public Relations GmbH
Tel.: 089 12175-151
E-Mail: hp@fundh.de
www.fundh.de

Original-Content von: HP Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: HP Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: