Rheinmetall AG

ots Ad hoc-Service: Rheinmetall AG Rheinmetall mit bereinigtem Portfolio wieder auf Erfolgskurs (Teil 1 von 3)

Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- Düsseldorf (ots Ad hoc-Service) - Nach den Ergebnisausrutschern des Jahres 1999, das durch hohe Verluste bei STN ATLAS Elektronik und Jagenberg gekennzeichnet ist, liegt der RheinmetallKonzern im Jahr 2000 mit bereinigtem Portfolio und sehr guter Auftragslage wieder auf Erfolgskurs. Wie kamen die Verluste zustande? Welche Maßnahmen hat Rheinmetall eingeleitet und bereits durchgeführt, um wieder in die Gewinnzone zu kommen? In der STN ATLAS-Gruppe hatten die knappen Budgets der öffentlichen Auftraggeber Programmverschiebungen und die zeitliche Streckung von bereits erteilten Aufträgen zur Folge. Die daraus resultierenden Umsatzeinbußen haben das Ergebnis nachhaltig belastet. Darüber hinaus wurde die Ergebnisentwicklung ungeplant durch hohe außerordentliche Aufwendungen für Restrukturierungsmaßnahmen, Portfoliobereinigungen und durch projektbezogene Mehrkosten bei Entwicklungsaufträgen negativ beeinflußt. Hierbei handelt es sich um entscheidende Projekte zur Absicherung der Geschäfte in den kommenden Jahren. Nachdem das Geschäftsjahr 1999 somit in besonderem Maße durch einmalige aperiodische Belastungen geprägt war, wird das Jahr 2000 durch die bereits in 1999 eingeleiteten Maßnahmen wieder positive Ergebnisse zeigen. Die Verluste der Jagenberg-Gruppe waren im wesentlichen marktgeprägt. So wurde für die fehlenden Projekte in der Papiertechnik aus den asiatischen Märkten ein zufriedenstellender Ausgleich durch Zusatzgeschäfte in anderen Marktregionen nicht erreicht. Bei weiter sinkendem Preisniveau und einer zunehmenden Konzentration auf der Kundenseite gelang es bei rückläufigen Umsätzen in 1999 nicht, ein positives Ergebnis bei Jagenberg zu erwirtschaften. Wie bereits mehrfach veröffentlicht, fand Rheinmetall im November 1999 für Jagenberg in Sachsenring einen kompetenten Partner. In einer Ergänzungsvereinbarung vom Februar 2000 konnte Rheinmetall zwischenzeitlich alle Anteile an der Jagenberg AG verkaufen. Jagenberg seinerseits verkaufte Ende 1999 die Verpackungstechnik an IWKA, das damit seine internationale Position auf diesem Markt ausbauen und absichern konnte. Mit der von Rheinmetall angekündigten Bereinigung des Portfolios um den Maschinenbau und die Bürosysteme, die ihrerseits an die Koninklijke Ahrend NV verkauft werden V ein entsprechender Letter of Intent wurde bereits unterschrieben - wird sich Rheinmetall im Jahre 2000 erfolgreich auf die Kernarbeitsgebiete Automobiltechnik (Kolbenschmidt Pierburg), Electronics (ADITRON) und Defence (Rheinmetall DeTec) konzentrieren. Auf allen drei Gebieten gehört Rheinmetall in die Spitzengruppe der internationalen Anbieter. Die Maßnahmen für den Erfolg im Jahr 2000 auf einen Blick: Verkauf von Jagenberg Verkauf von Mauser Waldeck Konzentration des Portfolios auf Automotive, Electronics und Defence Zuordnung der zivilen Schiffselektronik EuroMarine zur ADITRON Durchsetzung eines umfassenden Restrukturierungsprogramms zur nachhaltigen Ergebnisverbesserung der STN ATLAS Elektronik Internationaler Ausbau der führenden Position von Kolbenschmidt Pierburg als unabhängige Gruppe der Automobiltechnik bei Modulen und Systemen "rund um den Motor" Stärkung des europäischen Kompetenzhauses in der Heerestechnik (Waffe und Munition, gepanzerte Fahrzeuge, Elektronik) durch Integration der strategischen Akquisitionen (Oerlikon Contraves, Eurometaal, Kuka Henschel). Erweiterter Konsolidierungskreis Der Konsolidierungskreis des RheinmetallKonzerns ist 1999 im wesentlichen durch die ganzjährige Einbeziehung der belgischniederländischen SRH MarineHolding (SRH Marine), der dänischen EuroCom Industries (ECI) sowie der niederländischen Eurometaal und durch die unterjährige Konsolidierung der schweizerischen Oerlikon Contraves (zum 1. Oktober 1999) und der amerikanischen KUS Zollner Division (zum 21. Mai 1999) erweitert worden. Gegenläufig wirkt die Veräußerung des JagenbergGeschäftsbereichs "Verpackungstechnik" zum 31. Dezember 1999, der damit zwar noch mit den Bewegungsdaten, nicht mehr jedoch mit den Bestandsdaten in den nachfolgenden Zahlen enthalten ist. Im übrigen ist die Jagenberg-Gruppe noch voll in den Zahlen für das Geschäftsjahr 1999 enthalten. Oerlikon Contraves und Eurometaal wurden in den Unternehmensbereich Defence eingegliedert, Zollner in den Unternehmensbereich Automotive. Die im Bereich zivile Schiffselektronik tätigen Gesellschaften der SRH Marine und ECI sind - ebenso wie die im Vorjahr noch dem Unternehmensbereich Defence zugeordnete STN ATLAS Marine Electronics - in die EuroMarine eingebracht worden, die dem Unternehmensbereich Electronics (ADITRON) zugerechnet wird. Teil 1 von 3 ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: Rheinmetall AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: