Microsoft Deutschland GmbH

Schon kurz nach Verkaufsstart: Erste illegale Produkte von Windows Me entdeckt

    München (ots) - Das Microsoft Betriebssystem Windows Millennium
Edition (Windows Me) ist zwar erst seit wenigen Wochen erhältlich,
doch schon jetzt leiden Kunden unter den Machenschaften krimineller
Händler. Einzelbestandteile von Microsoft Produkten, die im seriösen
Fachhandel nur im Paket verkauft werden, gelangen als sogenannte
"Einzellizenzen" oder "CD only" auf den Markt. Dies hat unangenehme
Folgen für den Käufer, der sein Produkt damit illegal erworben hat
und ggf. nicht nutzen kann. Das komplette System Builder (SB) Produkt
(vormals DSP-Produkt) von Windows Me besteht aus zwei Microsoft
CD-ROMs, einem Handbuch sowie einem Echtheitszertifikat, dem
sogenannten COA (Certificate of Authenticity) Label. Der Endbenutzer
Lizenzvertrag ist online auf der CD-ROM enthalten. Die einzelnen
Produktteile dürfen nicht separat verkauft werden, was auch schon
mehrere Gerichte bestätigt haben. Das COA Label wird auf das
PC-Gehäuse geklebt, wenn der Händler die Software vorinstalliert auf
einem neuen PC vertreibt. Es ist mit dem Produktnamen und einem
Produktkey bedruckt. Der Produktkey ist bei der ersten Nutzung
notwendig, um das Betriebssystem erfolgreich zu starten. Erhält der
Kunde nur die CD-ROM, wie es im Fall Windows Me mehrfach geschehen
ist, so wird er diese also nicht nutzen können.
    
    Die zweite, umgekehrte Variante der Produktmanipulation ist
ebenfalls illegal: Der Anwender erhält nur das COA Label der SB
Version, jedoch nicht die dazugehörige CD-ROM und das Handbuch. Das
Betriebssystem ist damit ebenfalls nicht richtig lizenziert. In
diesem Fall kann der User die Software zwar von der rein technischen
Seite her benutzen, aber er hat kein komplettes Produkt und somit
kein Nutzungsrecht erworben. "Unseriöse Händler bieten Microsoft
Software immer wieder mit illegalen Methoden zum Kauf an, um sich
unrechtmäßig zu bereichern. Dank konkreter Hinweise der Anwender und
auch seriöser Händler können wir ihnen die rechtswidrigen Handlungen
aber sehr schnell nachweisen und rechtliche Schritte einleiten", so
Martina Wimmer, Sprecherin Software-Piraterie Microsoft GmbH.
    
    Bei Unsicherheit über die Echtheit eines Produktes können sich
Anwender an die kostenlose Software-Piraterie Hotline (0800/1814733)
wenden. Oder sie nehmen den
24-Stunden-Produkt-Identifizierungsservice in Anspruch.
    
    Details und Voraussetzungen hierzu sind im Internet
www.microsoft.com/germany/piraterie/pid
    
    
ots Originaltext: Microsoft GmbH
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Pressekontakt:

Weitere Informationen über Software-Piraterie- und
Software-Managementaktivitäten der Microsoft GmbH erhalten Sie bei:

vibrio. Kommunikationsmanagement Dr. Kausch GmbH
Anuschka Meyer-Hamme
Telefon: 0 89 / 32 15 18 82
Fax:        0 89 / 3 21 51-77
E-Mail:  anuschka.meyer@vibrio.de
Homepage: http://www.vibrio.de

Texte auch im Internet unter:
http://www.microsoft.com/germany/presseservice

Original-Content von: Microsoft Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Microsoft Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: