ERGO Group AG

Auf Krücken allein zu Haus
Versicherung organisiert Essen und Einkäufe

Auf Krücken allein zu Haus / Versicherung organisiert Essen und Einkäufe
Nach einer Operation allein zu Hause: Auch die besten Freunde reichen da oft nicht aus, um die notwendige Hilfe zu leisten. Wer sich entsprechend versichert, für den übernimmt die DKV Deutsche Krankenversicherung alles Nötige: Waschen, putzen, einkaufen, Pflegeleistungen und eine warme Mahlzeit. Die Verwendung dieses Bildes ist für ...

Düsseldorf (ots) - Jahrelang hatte Christian Z. sich mit Knieschmerzen herumgeplagt. Der Knorpel im Knie des passionierten Handballers machte einfach nicht mehr mit. Schließlich entschloss sich Christian Z. zu einer Operation, bei der der Knorpel wieder aufgebaut wurde. Der Eingriff verlief gut und bald durfte er wieder nach Hause. Doch hier fingen die Probleme erst an: Das Bein durfte sechs Wochen lang nicht belastet werden, die renovierte Altbauwohnung im 5. Stock ohne Aufzug wurde für den 41-jährigen Single zum Gefängnis. Wie sollte er einkaufen gehen, staubsaugen, wie an eine warme Mahlzeit kommen? "In solchen Lebenslagen geraten die Betroffenen häufig in eine Krise", sagt Uwe Peters vom miCura-Pflegedienst. MiCura kümmert sich in Köln und sieben anderen Städten regelmäßig um Menschen, die vorübergehend aus dem Alltag gerissen werden.

Die Situation von Christian Z. spiegelt einen gesellschaftlichen Trend wider: Immer mehr Menschen - junge und alte - leben allein. Ein guter Freundeskreis wird da oft zur Ersatzfamilie. Aber in Notsituationen, etwa nach einem Unfall oder bei einer Krankheit, sind Freunde eben doch nicht so belastbar wie Familienangehörige. Wer kann schon seine Freunde bitten, täglich zu kommen und zu kochen, zu putzen und Erledigungen zu machen? "Gerade junge Menschen kommen da oft an ihre Schamgrenze und fühlen sich schlecht, weil sie plötzlich von anderen abhängig sind", meint Peters.

Der Sparzwang im Gesundheitswesen verschärft das Problem. Nach der Behandlung im Krankenhaus werden die Patienten immer früher entlassen. Während im Jahr 1996 die Patienten im Durchschnitt noch 12,1 Tage im Krankenhaus blieben, ist dieser Wert nach aktuellen Erhebungen auf 7,9 Tage gesunken. Wer dann zuhause allein ist, steht vor einem Berg von Problemen.

Jetzt kann man sich gegen die Krise in den eigenen vier Wänden versichern: Die DKV Deutsche Krankenversicherung bietet eine maßgeschneiderte Zusatzversicherung an. Egal ob privat oder gesetzlich versichert - für rund zehn Euro im Monat ist man im Fall der Fälle nicht auf sich allein gestellt. "Unser Angebot richtet sich an Alleinlebende, aber auch an Menschen, deren Partner beruflich sehr eingespannt sind", erklärt Dr. Elmar Terhorst, Produktmanager bei der DKV. Wenn der Arzt die Hilfebedürftigkeit feststellt, organisiert die Versicherung einen Pflegedienst, einen Notrufservice, reinigt die Wohnung, kauft ein, liefert Essen und wäscht die Kleidung. Bis zu 12 Wochen lang kann der Versicherte die Leistungen beanspruchen.

Um diesen Rundum-Service bieten zu können, arbeitet die DKV mit renommierten Pflegepartnern zusammen. Der DKV-eigene Pflegedienst miCura ist einer davon. Außerdem sind die Johanniter, der Arbeitersamariterbund und die Volkssolidarität mit an Bord. Die Leistungen sind in ganz Deutschland verfügbar. Nach der nächsten Knie-OP könnte auch Christian Z. mit professioneller Unterstützung rechnen. Aber er hofft natürlich, dass es kein nächstes Mal gibt.

Pressekontakt:

Sybille Schneider
DKV Deutsche Krankenversicherung AG
Tel. 0211/4937-5187
sybille.schneider@ergo.de
Original-Content von: ERGO Group AG, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: