HSBC Deutschland

China: Leitlinien für Grüne Anleihen in Sichtweite

Zeitstrahl-Grafik zur Entwicklung des internationalen Markts für grüne Anleihen. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/14566 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/HSBC Trinkaus & Burkhardt AG/HSBC China Newsflash"

Düsseldorf (ots) - Bei der Finanzierung von Chinas Umwelt- und Klimaschutzzielen spielen sogenannte Green Bonds eine immer wichtigere Rolle - spezielle Wertpapiere, die nur zur Finanzierung von Maßnahmen zum Umweltschutz genutzt werden dürfen. Noch fehlen dazu in China einheitlich festgelegte Rahmenbedingungen. Das könnte sich zeitnah ändern.

Chinas neuer Kurs in Sachen Umwelt- und Klimaschutz hat bereits konkrete Auswirkungen. Beim Pariser Klimagipfel Ende 2014 benannte das Land erstmals Ziele zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes. Die Umweltschutzgesetze wurden verschärft und ihre Durchsetzung verstärkt. Ob China seine Umwelt- und Klimaschutzziele tatsächlich erreicht, hängt jedoch davon ab, wie stark sich die Industrie an der Modernisierung des Landes beteiligt - sei es in Sachen Infrastruktur, Energieeffizienz oder Immissionsschutz. Die Bedeutung von Anleihen zur Finanzierung dieser Vorhaben wird dabei steigen.

China entwickelt den Markt für Grüne Anleihen gezielt weiter

Anleihen haben sich auch in China längst als Finanzierungsweg für Großprojekte etabliert. Der Anleihenmarkt des Landes ist schon jetzt der drittgrößte der Welt. Nun plant die Regierung offenbar, den Markt für grüne Anleihen gezielt weiterzuentwickeln. Darauf weisen verschiedene offizielle Dokumente der chinesischen Regierung aus den vergangenen Monaten hin. So forderte Peking etwa Finanzinstitute auf, den Markt für Grüne Anleihen aktiv zu erschließen und empfahl Autofinanz-Dienstleistern, Anleihen auszubringen, um die Abnahme von energiesparenden Fahrzeugen zu unterstützen.

Ausländische Unternehmen können künftig profitieren

Grüne Anleihen werden auch ausländischen Unternehmen die Finanzierung nachhaltiger Projekte in China signifikant erleichtern. Das ist nicht nur für Firmen interessant, die aus den Bereichen Clean Technology oder erneuerbare Energien stammen, sondern auch für Industrien, die zum Beispiel Produktionsanlagen in China im Sinne des Umweltschutzes modernisieren oder neu aufbauen möchten. Investoren profitieren ihrerseits von hohen Renditen, einem dank dem Renminbi unabhängigen Geldkreislauf sowie der zu erwartenden Aufwertung der chinesischen Währung.

China wird Leitlinien darüber verabschieden, wann eine Anleihe "grün" ist

Ob sich in China ein echter Markt für grüne Anleihen entwickelt, hängt jedoch davon ab, wie schnell sich die chinesische Regierung auf Leitlinien darüber verständigt, welche Kriterien eine Anleihe erfüllen muss, um als "grün" zu gelten. International existieren bereits Leitlinien für die Begebung grüner Anleihen, auf die sich die größten Banken der Welt verständigt haben: die "Green Bond Principles". Der chinesische Markt hingegen ist noch sehr fragmentiert. Experten der HSBC gehen davon aus, dass Peking noch in diesem Jahr einen ersten Vorschlag für gemeinsame Leitlinien vorstellen wird, zunächst für den Interbankmarkt. Dies dürfte den Startschuss für die weitere Systematisierung des Marktes bilden. Zu den ersten Profiteuren dürften Unternehmen aus den strategischen Wachstumsbranchen Chinas gehören: Energie und Umwelt, IT, Bio-Technologie, Maschinenbau, erneuerbare Energien, neue Werkstoffe und Elektromobilität.

China entwickelt ein grünes Finanzsystem

Die Entwicklung des Markts für grüne Anleihen ist der erste Schritt zur Etablierung eines grünen Finanzsystems in China. Was dabei außerdem vorstellbar ist, zeigt eine Liste von Empfehlungen zur Weiterentwicklung des chinesischen Finanzsystems. Im März 2015 haben die chinesische Zentralbank (PBoC) und das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) insgesamt 14 Vorschläge dazu vorgelegt - beginnend bei Krediten, Versicherungen und Anleihen, über Börsengänge bis hin zu speziellen grünen Ratings. Unternehmen, die in China tätig sind, sollten diese Entwicklungen eng verfolgen und die Chancen, die sich durch nachhaltiges Handeln am Finanzmarkt ergeben, nutzen.

Pressekontakt:

Anja M. Papp
Telefon +49 211 910-2311
anja.papp@hsbc.de

Original-Content von: HSBC Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: HSBC Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: