HSBC Deutschland

HSBC Trinkaus auch in schwieriger Marktlage erfolgreich - robuste Ergebnisentwicklung im ersten Halbjahr 2008

Düsseldorf (ots) -

   - Betriebsergebnis erreicht 101,4 Mio Euro
   - Zinsüberschuss erhöht sich auf 63,3 Mio Euro
   - Provisionsüberschuss steigt auf 178,6 Mio Euro 

HSBC Trinkaus hat sich im ersten Halbjahr in einem sehr schwierigen Marktumfeld erfolgreich behauptet. Trotz der andauernden, zum Teil erheblichen Turbulenzen auf den Geld- und Kapitalmärkten konnte die Bank ein erfreuliches Ergebnis erzielen. Insbesondere im Vergleich mit den Wettbewerbern, die zum Teil gravierend von der Finanzkrise betroffen sind, hat HSBC Trinkaus seine Position weiter ausgebaut.

Beim Betriebsergebnis war zwar ein Rückgang gegenüber dem äußerst erfolgreichen ersten Halbjahr 2007 um 15,3 % auf 101,4 Mio Euro zu verzeichnen; der Jahresüberschuss sank um 17,7 % auf 69,5 Mio Euro. Damit entsprachen die Resultate aber den Erwartungen der Bank, die einen Ergebnisrückgang in einem solchen Marktumfeld nach ihrem bisher erfolgreichsten Geschäftsjahr 2007 als wahrscheinlich eingestuft hatte. Sowohl beim Betriebsergebnis als auch beim Jahresüberschuss konnte die Bank aber an das hohe Niveau des Jahres 2006 anknüpfen.

Die Ergebnisse im Einzelnen

Der Zinsüberschuss hat sich deutlich um 16,6 % auf 63,3 Mio Euro erhöht. HSBC Trinkaus erreichte dies auf der Basis der starken Liquiditätslage aufgrund hoher Kundeneinlagen und durch die Ausweitung des Kundenkreditgeschäfts.

Bei der Risikovorsorge für das Kreditgeschäft ist ein Aufwand in Höhe von 0,7 Mio Euro gegenüber einer Nettoauflösung von 2,7 Mio Euro im Vorjahreszeitraum zu verzeichnen. Diese Zuführung basiert vor allem auf der Erhöhung von Wertberichtigungen auf Portfoliobasis seit Jahresbeginn und spiegelt die unverändert konservative Haltung von HSBC Trinkaus bei der Einschätzung von Ausfallrisiken wider.

Im Provisionsgeschäft verzeichnet HSBC Trinkaus einen Anstieg von 8,2 % auf nunmehr 178,6 Mio Euro. Großen Anteil daran hatte die in diesem Jahr erstmals vorgenommene Vollkonsolidierung der International Transaction Services GmbH (ITS), der Tochtergesellschaft für die Wertpapierabwicklung. Das rückläufige Emissions- und Strukturierungsgeschäft, das dem Markttrend entspricht, verhinderte eine noch deutlichere Ergebnissteigerung. Ein wesentliches Merkmal der jetzigen Situation ist eine starke Zurückhaltung der Kunden angesichts der unsicheren Kapitalmärkte. Das Transaktionsvolumen im Wertpapiergeschäft ist wie im Gesamtmarkt deutlich rückläufig.

Auf unverändert sehr hohem Niveau bewegt sich das Handelsergebnis, das in den ersten sechs Monaten unwesentlich um 4,3 % auf 62,4 Mio Euro zurückgegangen ist. Dies ist insbesondere angesichts der schwierigen Marktlage als großer Erfolg zu bewerten. Während im Handel mit Zinsprodukten und Devisen rückläufige Ergebnisse zu verzeichnen sind, ist die stärkste Ertragssäule nach wie vor der Bereich Aktien und Aktien-/Indexderivate. Hier konnte das bereits ausgezeichnete Ergebnis der Vergleichsperiode um 3,9 % auf nunmehr 48,5 Mio Euro gesteigert werden.

Der Verwaltungsaufwand stieg um 15,4 % auf 204,4 Mio Euro. Ausschlaggebend für den Anstieg im Personalaufwand ist neben der gestiegenen Mitarbeiterzahl die erstmals vorgenommene Vollkonsolidierung der ITS. Letztere ist auch wesentliche Ursache für den Anstieg in den anderen Verwaltungsaufwendungen. Die Aufwand-Ertrag-Relation als wesentlicher Erfolgsindikator für das Bankgeschäft befindet sich mit 66,7 % weiterhin innerhalb der für das Geschäftsmodell von HSBC Trinkaus adäquaten Bandbreite von 65 % bis 70 %.

Segmente

Die ausgewogene Geschäftsstruktur von HSBC Trinkaus hat sich im ersten Halbjahr 2008 bewährt. Die Segmente Firmenkunden und Institutionelle Kunden weisen trotz der Auswirkungen der Finanzmarktkrise Ergebnissteigerungen aus. Die Belastungen aus dem ungünstigen Marktumfeld verhinderten in den Segmenten Vermögende Privatkunden und Handel die Wiederholung ihrer außerordentlich guten Vorjahresergebnisse.

Dem Bereich Firmenkunden gelang im Vergleich zum Vorjahr eine besonders deutliche Steigerung. Diese beruht zum einen auf einem erhöhten Zinsergebnis infolge einer Zunahme des Sichteinlagen- und Kreditvolumens bei gleichzeitiger Margenausweitung auf der Einlagenseite. Zum anderen verbesserte sich der Provisionsüberschuss im Wertpapier-, Auslands- und Devisengeschäft. Sehr erfolgreich agierte der Bereich Institutionelle Kunden im Aktien-, Fixed-Income- und Custody-Geschäft. Das Segment Vermögende Privatkunden verzeichnete geringere Erlöse im transaktionsabhängigen Wertpapiergeschäft, da sich viele der Anleger derzeit deutlich zurückhalten. Die Erlössteigerungen im Asset Management konnten diesen Rückgang allerdings fast vollständig kompensieren. Der Handel war am stärksten von den ungünstigen Rahmenbedingungen betroffen und konnte deswegen sein herausragendes Vorjahresergebnis nicht erreichen. Deutlich rückläufig war das Geschäft mit strukturierten Zins- und Kreditprodukten. Gleichwohl beweist das Handelsergebnis eindrücklich die strikte Risiko- und Limitdisziplin der Bank und stellt auch ein im Marktvergleich solides Ergebnis dar.

Prognose

Trotz der weiter andauernden schwierigen Marktsituation sieht HSBC Trinkaus im zweiten Halbjahr gute Ertragschancen. Ziel ist es, das Ergebnis des Geschäftsjahrs 2006 zu übertreffen und damit das zweitbeste Ergebnis in der Geschichte von HSBC Trinkaus zu erzielen, was nicht nur im Verhältnis zu den Wettbewerbern ein sehr gutes Resultat wäre. Sollten sich die Märkte entgegen den allgemeinen Erwartungen kurzfristig verbessern, sieht sich die Bank trotz der sehr hohen Ausgangsbasis sogar in der Lage, das Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahrs zu wiederholen. Für diese positiven Erwartungen spricht nicht zuletzt die hervorragende Zusammenarbeit mit der HSBC-Gruppe, die es HSBC Trinkaus weiterhin ermöglicht, seinen Kunden "Das Beste beider Welten" anzubieten. Dieser strategische Vorteil eröffnet weiterhin die Möglichkeit, die Marktanteile in den klar definierten Zielgruppen Vermögende Privatkunden, Firmenkunden und Institutionelle Kunden auszubauen.

Düsseldorf, 20. August 2008

HSBC Trinkaus ist eine der führenden Privatbanken in Deutschland und Teil der weltweit operierenden HSBC-Gruppe. Mit über 2.150 Mitarbeitern ist HSBC Trinkaus neben der Zentrale in Düsseldorf an sechs Standorten in Deutschland präsent und hat Zugang zum weltweiten Netzwerk der HSBC-Gruppe. Bei einer Bilanzsumme von 20,6 Mrd Euro* und 88,2 Mrd Euro Funds under Management and Administration* verfügt die Bank über ein Fitch Rating von AA. Die Kernzielgruppen bilden Vermögende Privatkunden, Firmenkunden und Institutionelle Kunden. *(Angaben zum 30. Juni 2008)

Pressekontakt:

HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
Königsallee 21/23
40212 Düsseldorf

Unternehmenskommunikation
Steffen Pörner
Tel. 0211-910-1664
E-Mail: steffen.poerner@hsbctrinkaus.de
Original-Content von: HSBC Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: HSBC Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: