Deutsche AIDS-Hilfe

Pressestatement/Bildtermin: UNAIDS-Direktor Michel Sidibé morgen in Berlin

Berlin (ots) - Berlin startet als Fast-Track-City des UNAIDS-Programms / Deutsche AIDS-Hilfe will erreichen, dass Aids bis 2020 Geschichte ist / Aktionsbündnis gegen Aids will deutschen Beitrag global vergrößern

Am morgigen Mittwoch besucht UNAIDS-Direktor Michel Sidibé Berlin. Mit Vertreter_innen des Berliner Senats und zivilgesellschaftlicher Organisationen spricht er darüber, wie Maßnahmen gegen HIV und Aids intensiviert werden können - in Berlin, Deutschland und weltweit.

In den Räumen der Berliner Aids-Hilfe trifft Michel Sidibé zusammen mit

   - Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kolat (SPD) und 
     Staatssekretärin Barbara König
   - Ulf Hentschke-Kristal und Silke Klumb (Vorstand und 
     Geschäftsführerin der Deutschen AIDS-Hilfe)
   - Ralph Ehrlich und Ute Hiller (Vorstand und Geschäftsführerin der
     Berliner Aids-Hilfe)
   - Astrid Berner-Rodoreda (Aktionsbündnis gegen AIDS / Brot für die
     Welt) 

Wir laden Sie herzlich ein zum anschließenden

Pressestatement und Bildtermin

Mittwoch, 17.5., 16 Uhr 
Café Ulrichs der Berliner Aids-Hilfe, Karl-Heinrich-Ulrichs-Str. 11, 
10787 Berlin 

mit Möglichkeit zu anschließenden O-Ton-Interviews

UNAIDS will die Aids-Epidemie weltweit bis zum Jahr 2030 beenden. Die Zahl der Neuinfektionen mit HIV soll bis dahin drastisch sinken, zugleich sollen 95% aller HIV-Infektionen frühzeitig erkannt, 95% davon behandelt werden. Die HIV-Therapie verhindert dabei auch die Weitergabe von HIV.

Berlin - die Stadt mit den bundesweit meisten HIV-Infektionen - ist in diesem Projekt eine der so genannten Fast-Track-Citys, die Präventionsmaßnahmen gegen HIV und Aids in besonderer Weise intensivieren wollen. Diskutiert werden beispielsweise eine modellhafte Ausgabe der so genannten Prä-Expositionsprophylaxe(HIV-Medikamente zur Vorbeugung) und eine bessere Versorgung von Menschen ohne Papiere.

Die Deutsche AIDS-Hilfe hat am vergangenen Freitag ihre Kampagne "Kein AIDS für alle!" gestartet. Sie soll dafür sorgen, dass im Jahr 2020 in Deutschland niemand mehr an Aids erkrankt - denn mit HIV kann man heute bei rechtzeitiger Diagnose und Behandlung gut und lange leben. Michel Sidibé unterstützt diese Kampagne: https://kein-aids-fuer-alle.de/partner/

Das Aktionsbündnis gegen AIDS setzt für ein angemessenes Engagement der Bundesrepublik Deutschland bei den internationalen Maßnahmen gegen Aids ein.

Pressekontakt:

Deutsche AIDS-Hilfe
Holger Wicht
Pressesprecher
am Mittwoch nur mobil erreichbar: 0171-2749511
holger.wicht@dah.aidshilfe.de
www.aidshilfe.de
Original-Content von: Deutsche AIDS-Hilfe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche AIDS-Hilfe

Das könnte Sie auch interessieren: