Johanniter Unfall Hilfe e.V.

Hände, die helfen, schlagen nicht
Erste internationale Jugendbegegnung der Johanniter

    Berlin (ots) - Die erste internationale Jugendbegegnung der
Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) findet derzeit bis zum 13. Mai in
Berlin statt. Die Teilnehmer im Alter von 17 bis 26 Jahren kommen aus
England, Ungarn, Polen und Deutschland. Schwerpunkt des von der EU
geförderten Treffens ist die Vernetzung der europäischen
Johanniter-Jugendarbeit.
    
    "Wir engagieren uns in der Jugendarbeit nicht nur um Nachwuchs für
die sozialen Dienste unserer Organisation zu gewinnen. Es geht
insbesondere auch darum, Jugendlichen eine sinnvolle
Freizeitgestaltung und Lernfelder für Demokratie und Toleranz zu
ermöglichen und nicht zuletzt um sie in eine Gemeinschaft zu
integrieren, in der sie sich geborgen fühlen und Mitspracherechte
haben", erklärte der JUH-Fachbereichsleiter Jugend, Jürgen Schill, zu
dem Treffen in Berlin.
    
      "Kinder und Jugendliche müssen eine Chance erhalten zu erfahren,
dass persönliches Engagement sich lohnt, kein Opfergang ist. Dies ist
eine Frage der Erziehung und frühzeitigen Einwirkung. Die JUH
versucht bereits bei Kindern im Vorschul- und Grundschulalter mit
ihrem Programm "Ersthelfer von morgen" Grundlagen für eine Kultur des
Helfens zu setzen. Sie bildet z.B. Schüler an Realschulen und
Gymnasien zu Schulsanitätern aus. Studien haben belegt: ‚Hände, die
helfen, schlagen nicht'",  so der neue Präsident der JUH,  Hans-Peter
von Kirchbach, ehemaliger Generalinspekteur der Bundeswehr, der die
Jugendarbeit zu einem Schwerpunkt des JUH-Engagements erklärte.
    
    Die Johanniter-Unfall-Hilfe,  die an diesem Freitag in Berlin ihr
50-jähriges Bestehen feiert, ist mit 8800 hauptamtlichen und 18.000
ehrenamtlichen Mitarbeitern einer der großen sozialen Dienstleister
Deutschlands. Zu den Arbeitsbereichen der evangelischen
Hilfsorganisation  gehören die Ausbildung in Erster Hilfe, der
Sanitätsdienst bei Veranstaltungen und der Rettungsdienst, die
Betreuung von Behinderten, die stationäre wie ambulante Altenpflege
und nicht zuletzt die Kinder- und Jugendarbeit. Bundesweit gehören
rund 4500 Jugendliche den JUH-Jugendgruppen an, hinzu kommen etwa
1000 Schulsanitäter.
    
    
ots Originaltext: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Wenn Sie sich weiter über die internationale wie nationale
Jugendarbeit der Johanniter informieren möchten, wenden Sie sich
bitte an:

Christoph Ernesti
JUH-Pressesprecher
Tel: 030 / 26997-185,
Fax: 030 / 26997-109
e-mail: christoph.ernesti@juh.de

Kontaktadresse:

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Lützowstr. 94
10785 Berlin

Original-Content von: Johanniter Unfall Hilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Johanniter Unfall Hilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: