Johanniter Unfall Hilfe e.V.

Für Menschenwürde und ein friedliches Miteinander
Öffentliche Erklärung der Johanniter-Unfall-Hilfe zur Flüchtlingshilfe

Berlin (ots) - Die Mitglieder des Bundesvorstandes und der Landesvorstände der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. haben am 29. Februar 2016 gemeinsam mit den rund 90 Teilnehmern eines bundesweiten Erfahrungsaustausches im hessischen Butzbach eine öffentliche Erklärung zu ihrer Verantwortung in der Flüchtlingshilfe verabschiedet.

Unter der Überschrift "Für Menschenwürde und ein friedliches Miteinander" bekennen sich die Johanniter zur Flüchtlingshilfe als humanitärer Aufgabe und dazu, sich auch künftig gemeinsam für Menschen, die in Deutschland Zuflucht suchen, zu engagieren und deren Integration zu unterstützen. Gemeint ist sowohl die Integration in die Gesellschaft als auch die Einbeziehung der Menschen anderer Herkunft und Kultur in die eigene Organisation.

Die Johanniter machen sich stark für ein friedvolles, von gegenseitigem Respekt getragenes Miteinander aller Menschen in unserem Land und treten zugleich jeglicher Form von Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit und Gewalt gegen Flüchtlinge, aber auch gegenüber ihren Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern, entschieden entgegen.

"Für uns Johanniter ist die Hilfe für Menschen in Not selbstverständlich - gleich welcher Religion, Nationalität und Kultur und ungeachtet ihres asylrechtlichen Status", sagt Wolfram Rohleder, Mitglied des Bundesvorstandes der Johanniter-Unfall-Hilfe. "Vor dem Hintergrund der zunehmend negativen Diskussion in der Öffentlichkeit bekennen wir uns klar zu unserer Verantwortung gegenüber den Menschen, die bei uns Schutz suchen."

Die Erklärung der Johanniter-Unfall-Hilfe zur Flüchtlingshilfe ist im Wortlaut zu lesen unter www.johanniter.de/fluechtlinge.

Die Johanniter engagieren sich in vielfältiger Weise in der Hilfe für Flüchtlinge: Sie betreiben mehr als 120 Flüchtlingseinrichtungen deutschlandweit, darunter zahlreiche Einrichtungen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge sowie Erstaufnahmeeinrichtungen und Gemeinschaftsunterkünfte. Über die Unterbringung hinaus leisten die Johanniter medizinische, soziale, pädagogische und psychosoziale Betreuung und Beratung und unterstützen die neu Ankommenden bei ihren ersten Schritten zur Integration. Im Rahmen der Johanniter-Auslandshilfe leisten sie einen Beitrag dazu, die Lebensbedingungen der Menschen in den Herkunftsregionen zu verbessern.

Pressekontakt:

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Therese Raatz
Pressesprecherin
Tel: 030 - 26997-360
Mobil: 0173 - 619 3102
E-Mail: medien@johanniter.de
Original-Content von: Johanniter Unfall Hilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Johanniter Unfall Hilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: