Ericsson GmbH

Ericsson kündigt cdma2000-Funkvermittlung für 3G-Netze an

Düsseldorf (ots) - Ericsson kündigt heute das Mobile Switching Center (MSC) cdma2000 an, eine Funkvermittlung für Netze der dritten Generation (3G). Dieses MSC arbeitet mit der neuesten Version von Ericssons AXE-Plattform und besticht durch überlegene Kapazität und Skalierbarkeit bei ungewöhnlich geringen Abmessungen. Zu den Stärken des cdma2000-MSC gehört die Integration der in sämtlichen Ericsson-Mobilfunknetzen eingesetzten AXE-Plattform - das cdma2000-MSC wird einfach Teil der AXE-Vermittlungssoftware. Mit weltweit über 13.000 installierten AXE-Systemen, von denen mehr als 2.000 in Mobilfunknetzen betrieben werden, kann Ericsson seine Marktführerschaft in der Mobilvermittlungstechnik mit dem auf der weiterentwickelten AXE810-Plattform basierenden MSC weiter konsolidieren. Die hohe Verarbeitungs- und Vermittlungskapazität sichert in Verbindung mit bemerkenswert geringen Abmessungen einen kostengünstigen Betrieb des Kernnetzes. Die Kosten für Stromversorgung und Kühlung, Ersatzteilbevorratung und Gehäuse werden durch das kompakte Design stark reduziert. Hierzu trägt auch die Verwendung weitgehend standardisierter Hardwarekomponenten bei, die sich schnell und einfach mit der nötigten Software konfigurieren lassen. Durch die hohe Skalierbarkeit der eingesetzten Plattform ist dieses MSC eine hervorragende Lösung für Netze unterschiedlichster Größe und ermöglicht so einen bedarfsgerechten, schrittweisen Ausbau von cdma2000-Netzen. Netzbetreiber, die in ihren cdmaOne-Netzen bereits AXE-Systeme einsetzen, müssen lediglich einen Software-Upgrade durchführen, um einen nahtlosen Übergang dieser Systeme zu cdma2000 zu erreichen. Die hohe Kapazität und Skalierbarkeit bietet dem Netzbetreiber eine stabile Basis für die Bereitstellung fortschrittlicher umsatzstarker Dienste. Das cdma2000-MSC unterstützt beispielsweise leitungsvermittelte und hochbitratige paketvermittelte Dienste sowie WAP- und umfangreiche Unified-Messaging-Funktionen. Wie das kürzlich von Ericsson angekündigte cdma2000-Funkanschlussnetz kann auch das MSC flexibel an künftige Weiterentwicklungen der cdma2000-Technik angepasst werden. Bei der Einführung der neuen 1xEVDO- und 1xEVDV-Phasen des cdma2000-Standards ist lediglich ein Software-Upgrade erforderlich, um die Interoperabilität des MSC mit anderen Elementen aus Ericssons cdma2000-Lösungspalette sicherzustellen. Das MSC unterstützt darüber hinaus ANSI-41E und die in der IOS-Version 4 definierte offene A-Schnittstelle. Hintergrundinformationen zu cdma2000 CDMA, Code Division Multiple Access, ist eine besonders in Nordamerika gängige digitale Mobilfunknorm. Durch die Bereitstellung einer industrieweit führenden cdma2000-Lösung ermöglicht Ericsson den Netzbetreibern die Erschließung neuer Märkte und Umsatzquellen im mobilen Internet. cdmaOne gehört mit heute schon mehr als 71 Millionen Teilnehmern zu den weltweit am schnellsten wachsenden Mobilfunkverfahren. Ericssons CDMA-Lösungen, die von anerkannten Experten auf diesem Gebiet entwickelt werden, bieten dem Betreiber einzigartige Leistungsvorteile und eine reibungslose Migration zu künftigen Netzen der dritten Generation des Mobilfunks (3G-Netzen). cdma2000 1xEV bringt verbesserte Datenraten innerhalb eines 1,25-MHz-Spektrums. In der ersten Phase (1xEVDO) werden Übertragungsraten von über 2 Mbit/s unterstützt, um eine effiziente Datenübermittlung nach dem "Best Effort"-Prinzip zu erreichen. Die zweite Phase (1xEVDV) konzentriert sich auf Verbesserungen bei der Echtzeit-Sprachübertragung sowie auf Datenübermittlung und Kapazität. Ericsson beteiligt sich aktiv an der Definition der Standards für das 1xEV-System. cdmaOne ist ein Warenzeichen der CDMA Development Group. cdma2000 ist ein Warenzeichen der Telecommunications Industry Association. HINTERGRUND Ericsson ist Weltmarktführer für mobile Netzwerk-Infrastruktur, die Nummer 1 im rasant wachsenden Markt für Mobile Internet und zählt zu den drei erfolgreichsten Herstellern von Mobiltelefonen. 2000 erzielte das Unternehmen mit rund 100.000 Mitarbeitern einen Umsatz von über 30 Milliarden Euro. In Deutschland erwirtschafteten 3000 Mitarbeiter in 2000 einen Umsatz von 922 Millionen Euro. Ericsson ist in vielen Kommunikationssegmenten Technologieführer und investiert jährlich rund 15 Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung. Allein in Deutschland konzentrieren sich über 1600 Mitarbeiter auf die Entwicklung von neuen Produkten und Lösungen für die mobile Kommunikation von morgen. ots Originaltext: Ericsson GmbH Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de ANSPRECHPARTNER Ericsson GmbH Pressestelle Marion Müller Tel.: 0211-534-2280 Fax: 0211-534-1431 E-Mail: presse@ericsson.de Diese Mitteilung finden Sie im Internet unter folgender Adresse: http://www.ericsson.de/presse Original-Content von: Ericsson GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ericsson GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: