Flughafen Wien AG

ots Ad hoc-Service: Flughafen Wien AG Verkehr 199

Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG, übermittelt von der DGAP Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- Wien (ots Ad hoc-Service) - Flughafen Wien Verkehrsentwicklung im Plan: 5,3 Prozent mehr Passagiere Die Verkehrsentwicklung am Flughafen Wien lag 1999 genau im Plan. Das Passagierwachstum betrug 5,3 Prozent; Starts und Landungen (Flugbewegungen) nahmen um 3,9 Prozent zu, das für die Ertragssituation der Flughafen Wien Gruppe wichtige Höchstabfluggewicht (MTOW) stieg mit 7,1 Prozent am stärksten an. Weit über den Erwartungen lag das Wachstum bei der Luftfracht (inklusive Trucking) mit 7,4 Prozent. Diese Zahlen gab der Vorstandssprecher der börsennotierten Flughafen Wien AG, Mag. Herbert Kaufmann, am 19. Januar 2000 anlässlich einer Pressekonferenz in Wien bekannt. 11,2 Millionen Passagiere Insgesamt konnten im vergangenen Jahr 11,2 Millionen Passagiere abgefertigt werden, davon 1,5 Millionen Transferpassagiere, deren Anzahl um 10,2 Prozent gewachsen ist. Das im Vergleich zu den Vorjahren geringere Wachstum der Anzahl der Passagiere ist auf zwei Faktoren zurückzuführen: Auf den Kosovo-Krieg und den zurückgegangenen Charterverkehr (-0,7 Prozent), hauptsächlich bedingt durch den Einbruch in der Türkei. Starkes Plus auf der Langstrecke Deutlich höhere Zuwächse wurden auf der Langstrecke erzielt: nach Fernost betrug das Plus 14,1 Prozent, nach dem Nahen und Mittleren Osten 10,4 Prozent, nach Nordamerika 11,4 Prozent und nach Afrika 15 Prozent. Nach Destinationen auf der Langstrecke führt bei Nordamerika New York (+10,2 Prozent) vor Atlanta (-2,5 Prozent). In Fernost konnte Bangkok seinen Spitzenplatz mit einem Wachstum von 6,3 Prozent vor Kuala Lumpur (+10,9 Prozent) verteidigen. Überproportional gut entwickelten sich Johannesburg (+23,5 Prozent) und Dehli (+ 50,8 Prozent) sowie Shanghai (+ 41,5 Prozent). London führt bei Westeuropa Nach Westeuropa flogen 3,4 Millionen Passagiere, was einem Plus von 5,7 Prozent entspricht. Spitzenreiter blieb London (fast 400.000 Pax, -0,3 Prozent) vor Frankfurt (+ 7,7 Prozent) und Paris (+0,9 Prozent). Osteuropa deutlich schwächer Das Wachstum nach Osteuropa hat sich mit einem Plus von 1,4 Prozent verlangsamt, die wichtigste Destination bleibt ab Wien Warschau (-0,3 Prozent) vor Budapest (+16,2 Prozent) und Prag (+1,4 Prozent). Charterverkehr litt unter Türkeikrise Der Charterverkehr (-2,4 Prozent bei den abfliegenden Passagieren) litt unter der Türkeikrise (-45,1 Prozent), während Ägypten (+161,3 Prozent), Tunesien (+52,8 Prozent) und Griechenland (+3,1 Prozent) zulegte, Spanien jedoch -2,7 Prozent verlor. Die wichtigste Charterdestination war ab Wien Heraklion mit einem Plus von 13,1 Prozent gefolgt von Monastir (+36,1 Prozent) und der langjährigen Nummer 1, Antalya (-45,3 Prozent). 11 neue Destinationen Im Jahr 1999 wurden 11 neue Destinationen ab Wien - darunter Birmingham, Edinburgh, Luxor, Pristina, Tripoli und Montreal - angeboten. Starke Austrian Airlines Aviation Group Allein vier Millionen der 11,2 Millionen Passagiere flogen mit Austrian Airlines (+3,8 Prozent), 1,4 Millionen mit Lauda Air (+17 Prozent) und mehr als 1 Million (+17, 9 Prozent) mit Tyrolean Airways. Der Anteil der Austrian Airlines Aviation Group lag damit 1999 bei 57,1 Prozent.(1998: 55,4 Prozent). Die Deutsche Lufthansa hielt bei einem Passagier-Anteil von 7,9 Prozent. 171.682 Flugbewegungen: + 3,9 Prozent Die Anzahl der Flugbewegungen wuchs mit 3,9 Prozent geringer als jene der Passagiere und betrug 171.682. Der Zuwachs betrug beim Linienverkehr 4,6 Prozent, beim Charter gab es aus den erwähnten Gründen einen Rückgang von 3,4 Prozent. Höchstabfluggewicht: + 7,1 Prozent Mit 7,1 Prozent fiel das für die Flughafen Wien Gruppe wichtige Plus beim Höchstabfluggewicht (Maximum-Take-off-Weight) am höchsten aus, was durch den Einsatz größerer Flugzeuge zu erklären ist. Großes Plus bei der Fracht Überraschend gut hat sich die Fracht (Luftfracht und Trucking) mit einem Plus von 7,4 Prozent entwickelt. Prognose 2000 Für 2000 rechnet der Flughafen Wien mit einem Passagierwachstum von mehr als 6 Prozent, Flugbewegungen und Höchstabfluggewicht sollten um rund 5 Prozent zulegen, die Fracht wird mit einem Plus von 2 Prozent veranschlagt. Der Beitritt der Austrian Airlines Aviation Group zur Star Alliance wird vom Flughafen Wien für die Verkehrsentwicklung 2000 positiv bewertet, erklärte Vorstandssprecher Mag. Herbert Kaufmann. Weitere Informationen erteilt Ihnen gerne: Mag. Dagmar Lang (+43-1-)7007-22103 DW Hans Mayer (+43-1-)7007-22223 DW Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: Flughafen Wien AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Flughafen Wien AG

Das könnte Sie auch interessieren: