Niederländisches Büro für Tourismus & Convention (NBTC)

Maul- und Klauenseuche in den Niederlanden
Keine Beeinträchtigungen in den wichtigsten Urlaubsgebieten

    Köln (ots) - Deutsche Hollandurlauber können weiterhin die
beliebtesten Urlaubsorte an der Nordseeküste, den Watteninseln und am
IJsselmeer ohne Einschränkungen bereisen. Dies gilt ebenso für
Städteziele wie Amsterdam, Rotterdam und Den Haag sowie Attraktionen
wie den Blumenschaugarten Keukenhof. Der Ausbruch der Maul- und
Klauenseuche in den Niederlanden bringt für deutsche Urlauber nur
vereinzelt Beeinträchtigungen mit sich. So können die Kontrollen an
den Grenzübergängen - insbesondere bei der Rückreise - zu Staus
führen. Darüber hinaus dürfen keine Viehzuchtbetriebe besucht werden.
Camping auf dem Bauernhof ist nur noch auf Höfen möglich, die
ausschließlich Ackerbau betreiben. Nach wie vor gestattet ist die
Mitnahme von Haustieren.
    
    Um die Ausbreitung der Seuche zu verhindern, gelten für die
Provinzen Gelderland, Overijssel, Limburg, Noord-Brabant und
Flevoland weitergehende Einschränkungen. Zu den wichtigsten
Vorkehrungen gehören die Absperrung wichtiger Naturschutzgebiete und
die weiträumige Abriegelung der betroffenen Höfe.
    
    Einkaufstouristen müssen auf Lebensmittel tierischen Ursprungs als
Mitbringsel verzichten, da Waren wie Käse, Milch und Wurst nach
Deutschland nicht eingeführt werden dürfen.
    
    Generell wird Hollandreisenden empfohlen, sich vor Urlaubsantritt
über die konkreten Auswirkungen der Maul- und Klauenseuche vor Ort zu
informieren. Die wichtigsten Informationen sind auf der Internetsite
des Niederländischen Büro für Tourismus (NBT) unter
www.niederlande.de aktuell abrufbar. Darüber hinaus stehen eine
spezielle Hotline unter: 0031-70-378 5153 oder die örtlichen
Verkehrsvereine für Auskünfte zur Verfügung
    
    
ots Originaltext: Niederländisches Büro für Tourismus
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Ansprechpartner für die Redaktion:
Lothar Peters
Tel. 0221-92 57 17 22;
mobil 0177-7571722
Stefan Swertz,
Tel. 0221-9257 17 23
E-Mail: presse@niederlande.de

Original-Content von: Niederländisches Büro für Tourismus & Convention (NBTC), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Niederländisches Büro für Tourismus & Convention (NBTC)

Das könnte Sie auch interessieren: