EnBW Energie Baden Württemberg AG

EnBW passt Preise zum 1.1.2002 an
Stromsteuer führt zu höheren Kosten
Anteil der gesetzlich verursachten Kosten am Strompreis steigt

    Stuttgart (ots) - Die EnBW Energie-Vertriebsgesellschaft mbH
erhöht zum 1. Januar 2002 die Preise ihres Allgemeinen Stromtarifs.
Verbrauchspreis, Arbeitspreis und der Durchschnittshöchstpreis
erhöhen sich brutto um durchschnittlich 0,7 Cent (rund 1,37 Pf) je
Kilowattstunde (kWh). Rund 40 Prozent dieses Preisanstiegs ist dabei
allein durch die Erhöhung der Stromsteuer um ca. 0,5 Pf/kWh netto
verursacht. Da die EnBW Grundpreise und Verrechnungspreise nicht
erhöht, steigen die Stromkosten für einen Durchschnittshaushalt mit
einem Jahresverbrauch von rund  3.500 kWh brutto lediglich um 3,9
Prozent bzw. 3,97 DM (ca. 2,03 EUR) im Monat.
    
    Die Preiserhöhung spiegelt neben gestiegenen Energiebezugspreisen
und der allgemeinen Kostenentwicklung auch gesetzliche verursachte
Kosten wie Umsatz- und Stromsteuer wider. So erhöht sich zum Beispiel
allein aufgrund des Gesetzes zur Förderung der ökologischen
Steuerreform zum 1. Januar 2002 die Stromsteuer um netto ca. 0,26
Cent je kWh (ca. 0,5 Pf/kWh) und beträgt somit ab dem Jahr 2002 netto
insgesamt je kWh 1,79 Cent (ca. 3,5 Pf/kWh). Nach Berechnungen des
Verbands der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) beläuft sich damit der
gesamte Staatsanteil an Stromkosten für einen Durchschnittshaushalt
(3.500 kWh Jahresverbrauch) im Bundesdurchschnitt auf mittlerweile 41
Prozent, so die EnBW.
    
    
ots Originaltext: EnBW Energie-Vertriebsgesellschaft mbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


EnBW Energie-Vertriebsgesellschaft mbH
Unternehmenskommunikation
Kronenstraße 22
70173 Stuttgart
Telefon: +49 (0) 7 11/1 28-14 09
Telefax: +49 (0) 7 11/1 28-14 28
http://www.enbw.com

Original-Content von: EnBW Energie Baden Württemberg AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: EnBW Energie Baden Württemberg AG

Das könnte Sie auch interessieren: