EnBW Energie Baden Württemberg AG

Zu der Erklärung des TÜV vom heutigen Tag und der Erklärung des EnBW-Pressesprechers nimmt der Vorstandsvorsitzende der EnBW, Gerhard Goll, wie folgt Stellung:

    Karlsruhe (ots) - "Es gibt keinen Streit um Information zwischen
TÜV und EnBW. Ich nehme die Äußerung des TÜV ernst und möchte meine
Bewertung erst vornehmen, wenn mir die angekündigte neue Erklärung
des TÜV vorliegt.
    
    Wenn ich am 25. August gefragt worden wäre, ob die Anlage
abgeschaltet werden soll, hätte ich gesagt: Im Zweifel immer. Und
diesen Zweifel hätte ich nach den Erkenntnissen vom 25. August
gehabt, wenn man mir sie übermittelt hätte.
    
    Ich komme also offenbar aus meiner Bewertung zu einer ähnlichen
Konsequenz wie der TÜV, ohne dass ich den entsprechenden Sachverstand
für mich reklamieren kann.
    
    Die Auffassung des Pressesprechers der EnBW, Klaus Wertel, der TÜV
habe eine Nachweispflicht unterschiedlicher Informationen geht fehl,
weil es darum gar nicht geht."
    
    
ots Originaltext: EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Durlacher Allee 93
76131 Karlsruhe
Telefon: +49 (07 21) 63-1 43 20
Telefax: +49 (07 21) 63-1 26 72
unternehmenskommunikation@enbw.com

Original-Content von: EnBW Energie Baden Württemberg AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: EnBW Energie Baden Württemberg AG

Das könnte Sie auch interessieren: