Zhongde Metal Group GmbH

"Nachfrage in China nach Umwelttechnik ist enorm"
Sächsischer Umweltminister setzt auf Metal Eco City in Jieyang

Thomas Schmidt, sächsischer Staatsminister für Umwelt- und Ernährungswirtschaft, wurde in der Metal Eco City unter anderem von Yao Lixuan, Vize-Bürgermeisterin der Stadt Jieyang, empfangen. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/126640 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung ...

Stuttgart (ots) - Das Sächsische Staatsministerium für Umwelt- und Ernährungswirtschaft setzt auf die Metal Eco City (MEC) in Jieyang. In Kooperation mit der Zhongde Metal Group, Betreiber der MEC, möchte das Staatsministerium sächsischen Mittelständlern den risikolosen Einstieg in den chinesischen Markt ermöglichen. Sachsens Umwelt- und Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt besuchte die MEC in der vergangenen Woche mit einer Delegation aus Unternehmen, Wissenschaft und Politik. Die Delegationsreise führte auch in die Städte Yinchuan, Chongqing, Wuhan und Shanghai.

Die MEC wurde 2012 vom chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping und Bundeskanzlerin Angela Merkel gemeinsam auf den Weg gebracht. Deutschen Mittelständlern soll durch das Großprojekt der Einstieg in den chinesischen Markt erleichtert werden. Das Investitionsvolumen liegt bei 21 Milliarden Euro.

"Ich bin beeindruckt, dass hier von staatlicher Seite befördert und privat finanziert mit der Metal Eco City ein Gewerbepark entsteht, der die ökologische Komponente in den Vordergrund stellt und bewusst auf die Ansiedlung von deutschen und europäischen Unternehmen spezialisiert ist", sagte Thomas Schmidt. "China ist der wichtigste Exportmarkt für sächsische Unternehmen. Das Know-how und die Produkte der sächsischen Umwelttechnik und der Ernährungswirtschaft finden hier einen großen Absatzmarkt."

Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit steht der aktuelle Fünfjahresplan der chinesischen Regierung - speziell das Thema Umweltschutz, das mit verschärften Umweltstandards für chinesische Unternehmen einhergeht. "Viele chinesische Unternehmen müssen jetzt umfangreiche Maßnahmen zur Abwasserbehandlung, zur Luftreinhaltung oder zum Bodenschutz umsetzten, um nicht die Betriebserlaubnis zu verlieren. Hier gibt es eine enorme Nachfrage nach moderner Umwelttechnik. Sachsen hat dafür viel anzubieten", so der Minister.

Staatsminister Schmidt wird das Dresdener Büro der Zhongde Metal Group GmbH (ZMG) im Juli offiziell eröffnen. Die ZMG wurde Anfang 2015 als Tochtergesellschaft eines chinesischen Unternehmerverbandes gegründet. Das Team begleitet deutsche Mittelständler bei einer Ansiedlung in der Metal Eco City. Neben Dresden hat das Unternehmen Büros in Stuttgart, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und München.

Weitere Informationen unter www.metal-eco-city.com.

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Anja Barlen-Herbig
Leitung Kommunikation & Marketing
Mobil +49 172 7310121
E-Mail kommunikation@metal-eco-city.com
www.metal-eco-city.com

Original-Content von: Zhongde Metal Group GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Zhongde Metal Group GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: