Interhyp AG

Zinsen für Immobilienkredite bleiben im Keller
Konditionen um 1,5 Prozent - Interhyp-Bauzins-Trendbarometer geht kurz- und mittelfristig von Seitwärtstendenz aus

Baugeld-Zinsentwicklung der vergangenen zehn Jahre. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/12620 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Interhyp AG"

München (ots) - Seit fast zwei Monaten bewegen sich die Konditionen für zehnjährige Immobilienkredite nahezu unverändert um 1,5 Prozent. Laut Interhyp-Bauzins-Trendbarometer wird sich an dem aktuellen Zinsniveau in den kommenden Monaten nichts Grundlegendes ändern. "Immobilienkäufer und Bauherren mit Finanzierungsbedarf haben in den vergangenen Wochen von der relativen Ruhe an den Finanzmärkten profitiert. Zusammen mit den Auswirkungen der weltweit lockeren Geldpolitik der Zentralbanken treffen Kreditnehmer vor diesem Hintergrund auf ein äußerst erfreuliches, stabil günstiges Zinsumfeld", sagt Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG, Deutschlands führendem Vermittler für private Baufinanzierungen.

Nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) am 10. März mit der historischen Zinssenkung deutliche Entschlossenheit zur Stimulation von Inflation und Konjunktur demonstrierte, weitete die EZB bei ihrer letzten Sitzung am 21. April ihre Politik des ultrabilligen Geldes zumindest nicht über die Erwartungen hinaus aus. "Am Markt gab es zuletzt keine weiteren nennenswerten Impulse. Zudem erweist sich die wirtschaftliche Ausgangslage als nahezu unverändert", erklärt Goris. Dies sieht auch die Mehrheit der Experten so, die monatlich im Interhyp-Bauzins-Trendbarometer ihre Einschätzung abgeben.

"Die Marktteilnehmer gehen mehrheitlich davon aus, dass die Renditen der Bundesanleihen weiterhin niedrig bleiben und sich in einem Korridor seitwärts bewegen", sagt Goris. Auch die Politik der EZB hält die Baugeldzinsen kurz- bis mittelfristig tief. Langfristig geht die Mehrheit ebenso von günstigen Zinsen aus, wobei eine leichte Verteuerung insbesondere dann wahrscheinlich sei, wenn die amerikanische Notenbank weitere Zinserhöhungen durchführen sollte.

Interhyp rät angesichts des Zinsumfeldes unverändert dazu, die günstigen Finanzierungsbedingungen für einen schnellen Schuldenabbau durch hohe Tilgungsraten zu nutzen. Darüber hinaus empfiehlt der Baugeldvermittler Kreditnehmern bei Erst- und Anschlusskrediten, die Finanzierung genau auf die eigenen Bedürfnisse abzustimmen. Goris: "Es gibt keinen Grund, sich unter Druck setzen zu lassen. Die Zinsen für zehnjährige Darlehen liegen zum Teil unter 1,5 Prozent und selbst wenn sie auf 2 Prozent steigen sollten, wäre ein Baudarlehen im historischen Kontext betrachtet geradezu preiswert."

Informationen zur Zinsentwicklung beim Baugeld und zum Bauzins-Trendbarometer hat Interhyp unter http://www.interhyp.de/zins-charts/ zusammengefasst.

Die beigefügte Grafik kann unter Angabe der Quelle Interhyp AG oder www.interhyp.de redaktionell genutzt werden.

Über die Interhyp Gruppe

Die Interhyp Gruppe mit den Marken Interhyp, die sich direkt an den Endkunden richtet, und Prohyp, die sich an Einzelvermittler und institutionelle Partner wendet, hat 2015 ein Baufinanzierungsvolumen von 16,1 Milliarden Euro erfolgreich bei ihren mehr als 400 Bankpartnern platziert. Damit ist die Interhyp Gruppe der größte Vermittler für private Baufinanzierungen in Deutschland. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 1.200 Mitarbeiter und ist an 97 Standorten persönlich vor Ort für seine Kunden und Partner präsent.

Pressekontakt:

Heidi Müller, Pressesprecherin, Telefon (089) 20 30 7 - 13 05,
E-Mail: heidi.mueller@interhyp.de; www.interhyp.de

Original-Content von: Interhyp AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Interhyp AG

Das könnte Sie auch interessieren: