Verband der Chemischen Industrie e.V.

Europas Regierungen befinden über Rahmen für die Wirtschaftspolitik der EU
EU-2020-Strategie braucht starke Industrie

Frankfurt/Main (ots) - Die Zielsetzung der Strategie "Europa 2020" der EU-Kommission geht nach Auffassung des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI) in die richtige Richtung. "Für die Umsetzung dieser Strategie bedarf es einer starken und innovativen Industrie. Aus der Industrie kommt der Löwenanteil der privaten Forschungsaufwendungen in der EU. Und sie entwickelt und produziert die klimaschonenden Produkte der Zukunft", erklärte der Hauptgeschäftsführer des VCI, Dr. Utz Tillmann. Die Chemie nehme dabei als Basis der Industrie eine Schlüsselrolle ein. "Die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie bildet einen entscheidenden Faktor, wenn die EU-Kommission ihre Ziele der 2020-Strategie für Europa erreichen will", bekräftigte Tillmann. Außerdem biete die Industrie überdurchschnittlich gut bezahlte Arbeitsplätze.

Die von der Kommission skizzierten Initiativen bergen aus VCI-Sicht aber auch die Gefahr, die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie zu schwächen. So drohten der Wirtschaft mehrfache Belastungen, zum Beispiel durch die Novellierung der Energiesteuerrichtlinie oder eine einseitige Ausrichtung der öffentlichen Beschaffung nach ökologischen Kriterien. Tillmann appellierte daher an den Europäischen Rat: "Europa 2020 kann nur mit einer Politik gelingen, die die zentrale Bedeutung der Industrie angemessen berücksichtigt. Dazu gehören vor allem ein innovationsfreundliches Umfeld sowie eine sichere und wettbewerbsfähige Energieversorgung."

Die Regierungschefs der EU tagen am 25. und 26. März in Brüssel, wo sie insbesondere über den neuen Rahmen der Wirtschaftspolitik in Europa diskutieren.

Der VCI vertritt die wirtschaftspolitischen Interessen von rund 1.650 deutschen Chemieunternehmen und deutschen Tochterunternehmen ausländischer Konzerne gegenüber Politik, Behörden, anderen Bereichen der Wirtschaft, der Wissenschaft und den Medien. Der VCI steht für mehr als 90 Prozent der deutschen Chemie. Die Branche setzte 2009 rund 153 Milliarden Euro um und beschäftigte rund 435.000 Mitarbeiter.

Pressekontakt:

VCI-Pressestelle
Telefon: 069 2556-1496
E-Mail: presse@vci.de
Original-Content von: Verband der Chemischen Industrie e.V., übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Verband der Chemischen Industrie e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: