dbi services sa

Great Place to Work - dbi services auf Platz 7 im Ranking der Schweizer Unternehmen, "in denen es sich gut arbeiten lässt" (Kategorie "20-49 Mitarbeiter")

Delémont (ots) -

- Hinweis: Bildmaterial wird via KEYSTONE-Netzwerk verbreitet 
  und steht zum kostenlosen Download bereit unter:
  http://www.presseportal.ch/de/pm/120720/100802660 -  

Unter den Unternehmen, die an der Umfrage Great Place to Work teilgenommen haben, erreicht dbi services 91 % der Punktezahl und übertrifft damit den Schweizer Durchschnitt, der für die Unternehmen mit 20-49 Mitarbeiter bei 88 % liegt und für alle Unternehmen insgesamt bei 86 %.

Dem IT-Unternehmen dbi services wurde im Ranking der Schweizer Unternehmen, "in denen es sich gut arbeiten lässt", in der Kategorie 20-49 Angestellte der 7. Platz zuerkannt. Unter den Unternehmen, die an der Umfrage Great Place to Work teilgenommen haben, erreicht dbi services 91 % der Punktezahl und übertrifft den Schweizer Durchschnitt in der Unternehmenskategorie mit 20-49 Angestellten (88 %) sowie den Schweizer Durchschnitt für alle Unternehmen insgesamt (86 %). Für die Ermittlung der Preisträger wurden 15 000 Angestellte von Schweizer Unternehmen, die an der Umfrage teilgenommen haben, befragt.

Im letzten Jahr hatten die Personalverantwortlichen von dbi services beschlossen, am Great-Place-to-Work-Programm teilzunehmen. Sie erklären, dass sich hinter dieser Herausforderung vor allem der Wille zur Verbesserung verbirgt und dass sie sich bewusst sind, dass es in jedem Unternehmen Verbesserungspotenzial gibt.

"dbi services verlangt von seinen Angestellten jedes Jahr zertifizierte Schulungen oder Qualifikationen zu absolvieren, damit sie ihr Kenntnisniveau beibehalten und verbessern. Solche Erwartungen unseren Angestellten gegenüber lassen sich nur rechtfertigen, wenn auch dbi services solchen Erwartungen gerecht wird. Great Place to Work erlaubt mittels der Ansicht unserer Mitarbeiter die Exzellenzorientiertheit des Unternehmens, in dem sie arbeiten und welches sich stetig zu verbessern sucht, zu bezeugen", sagt der Finanz- und Verwaltungschef (CFO) von dbi services, Gregory Steulet.

Für Great Place to Work der massgebliche Vertrauensindikator

Laut Great Place to Work ist das Vertrauen, das die Mitarbeiter ihrem Arbeitgeber entgegenbringen, der wichtigste Indikator dafür, dass sie sich in ihrem Unternehmen gut aufgehoben fühlen. Je mehr Vertrauen vorhanden ist, desto eher kann das Unternehmen sein Ergebnis verbessern, denn Zusammenarbeit und Innovation bedürfen des Vertrauens. Dies trifft auf alle Unternehmen zu, unabhängig von Unternehmenskultur, Branche, Grösse oder Angestelltenalter. Um das von einem Mitarbeiter seinem Arbeitgeber entgegengebrachte Vertrauensniveau zu ermitteln, werden die Angestellten zu Glaubwürdigkeit (interne Kommunikation, Fähigkeiten, Integrität), Respekt (Unterstützung, Zusammenarbeit) und Gleichberechtigung (Gleichbehandlung, Unvoreingenommenheit, Gerechtigkeit) im Unternehmen befragt. Die Kollegialität innerhalb des Unternehmens und der empfundene Stolz eines Mitarbeitenden für seine Arbeit sind zwei weitere Indikatoren, die die Kriterien zur Erstellung des allgemeinen Klassements vervollständigen.

Allgegenwärtige Werte, die das Unternehmen voranbringen

"dbi services wurde vor 7 Jahren gegründet und zählte damals 9 Mitarbeiter. Die ersten Monate der Existenz des Unternehmens waren von täglichen Herausforderungen geprägt, was nicht nur einen echten Teamgeist hervorgebracht hat, sondern auch unsere Mitarbeiter motivierte und zusammenschweisste. Auf diese Weise sind die Werte des Unternehmens entstanden und haben dbi services über die letzten Jahre begleitet", erläutert die HR-Verantwortliche bei dbi services, Magali Blenner.

"Die Werte des Unternehmens sind unsere Fundamente und machen heute den guten Ruf von dbi services aus. Sie tragen zur Zufriedenheit unserer Mitarbeiter, zum Ansturm der Bewerber und zur fortwährenden Erneuerung des Vertrauens bei, das uns unsere Kunden Jahr für Jahr entgegenbringen. Diese Werte stehen in einer Linie mit dem Gedanken der nachhaltigen Entwicklung, die dbi services heute erlaubt, in eine rosige Zukunft zu blicken", versichert Grégory Steulet.

Die Pflege eines Geists der Kollegialität

Seit der Gründung räumt dbi services seiner Gestaltung der Atmosphäre, in der die Mitarbeiter zusammenarbeiten, eine besondere Bedeutung bei.

"Das Pflegen eines Geists der Kollegialität und der Geselligkeit ist für die Motivation der Mitarbeiter entscheidend. Dies ist ein Aspekt, den wir unbedingt beibehalten und pflegen möchten", erläutert Magali Blenner.

dbi services organisiert jedes Jahr mehrere Events, darunter die Sommer und Winter Events, zu denen die Mitarbeiter mit ihren Familien eingeladen werden. Hinzukommen die internen dbi xChange, die zweimal jährlich stattfinden und die dazu dienen, den Experten von dbi services Gelegenheit zu geben, sich über ihre Arbeiten und Kenntnisse auszutauschen und gesellige Momente unter Kollegen zu erleben.

Vorbereitet in die Zukunft

Um noch besser auf die Erwartungen der Mitarbeiter einzugehen und damit das Unternehmen ein Unternehmen bleibt, "in dem es sich gut arbeiten lässt", hat dbi services als Folge der Umfrageergebnisse Arbeitsgruppen eingerichtet. Schwerpunkte werden die interne Kommunikation mit der Schaffung von geeigneten Instrumenten sowie die Bildung von umweltbezogenem und sozialem Verantwortungsbewusstsein. Weiterhin wird auch das Thema "Mitarbeit im Home-Office" eingehend betrachtet, denn dabei handelt es sich um eine echte unternehmerische Herausforderung, da der Geist der Kollegialität nichtsdestotrotz einer der Triebkräfte des Unternehmens bleiben muss.

Ende 2017 möchte dbi services seine Teilnahme an Great Place to Work erneuern. Angesichts seines konstanten Wachstums freut sich dbi services darauf, diese Herausforderung in der Kategorie der Unternehmen mit 50 bis 249 Angestellten anzunehmen.

Über dbi services

Bei dbi services teilen über 50 engagierte und erfahrene Mitarbeiter die Leidenschaft für dieselbe Herausforderung: das Konzipieren, Realisieren und Betreiben modernster IT-Infrastrukturen, die es den Unternehmen erlauben, sich ihren Kernaufgaben zu widmen. Dank diesem leistungsstarken Team verzeichnet dbi services einen Bruttoumsatz von über 8.44 Millionen CHF und geniesst das Vertrauen von über 150 Kunden in der Schweiz, Frankreich und Deutschland. Die Kunden von dbi services sind kleine, mittlere und multinationale Unternehmen aus so unterschiedlichen Sparten wie der Pharmaindustrie, Uhrenindustrie, Logistik, Banken und Versicherungen, Gesundheit, sowie der öffentlichen Verwaltung. Man schätzt ganz besonders die Qualität unserer Dienstleistungen für Datenbankinfrastrukturen, Middleware, Betriebssysteme und ECM Plattformen. Unsere Berater geniessen das Vertrauen ihrer Kunden für Hochverfügbarkeitslösungen, Migrationen, Standardisierung oder Integration von Anwendungen, ebenso wie für Cloud Computing, Capacity Management, Machbarkeitsstudien oder Sicherheits-, Lizensierungs- oder Leistungsaudits. Über 50 Kunden nutzen einen Service Level Agreement (SLA) dbi FlexService-Vertrag für Datenbanken und Middleware. Die dbi FlexService-Verträge sind transparent und wirtschaftlich interessant. Die Leistungen werden von spezialisierten Experten erbracht, die für hervorragende IT-Outsourcing-Dienstleistungen nach ISO20000 zertifiziert sind. Tagtäglich setzt dbi services alles daran, um das Vertrauen seiner Kunden zu verdienen. Aus diesem Grund wird den Fähigkeiten und der Ausbildung der dbi services-Mitarbeitenden ganz besondere Aufmerksamkeit geschenkt: Sämtliche Berater sind zertifizierte, erfahrene Spezialisten für IT-Infrastrukturen, seien es Technologien wie Oracle, Microsoft, OpenText eDOCS oder Open Source. dbi services ist Oracle Platinum Partner, Microsoft Gold Partner für Datenplattformen, Dbvisit Gold Reseller Partner, OpenText eDOCS Partner und EnterpriseDB Gold Partner.

Pressekontakt:

Marielle Wisard
media@dbi-services.com
www.dbi-services.com
Phone +41 32 420 70 29
Fax +41 32 422 96 15
Original-Content von: dbi services sa, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: