GfK Entertainment GmbH

MusikWoche setzt wieder ausschließlich auf die Offiziellen Deutschen Charts von GfK Entertainment

Baden-Baden (ots) - Pünktlich zur Streaming-Integration in die Album-Charts setzt MusikWoche wieder voll und ganz auf die Offiziellen Deutschen Charts des Bundesverbandes Musikindustrie, ermittelt von GfK Entertainment. Die ständige Verbesserung der Qualität der Daten und die große Akzeptanz in der Musikbranche gaben dafür den Ausschlag. In den vergangenen Monaten veröffentlichte das Fachmagazin neben den Offiziellen Deutschen Charts auch die Hitlisten eines weiteren Chartanbieters. Nun liefern - wie in den Jahren zuvor - wieder die Offiziellen Deutschen Charts den maßgeblichen Inhalt.

Dazu Dr. Mathias Giloth, Geschäftsführer GfK Entertainment: "Die Entscheidung von MusikWoche ist ein wichtiges Signal für die Branche, das die Bedeutung der Offiziellen Deutschen Charts als zentrales Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans weiter stärkt. Wir freuen uns, die langjährige Zusammenarbeit fortzuführen und bereits in naher Zukunft um neue spannende Projekte zu ergänzen."

"MusikWoche trägt mit der Rückkehr zur kompletten Darstellung der wöchentlichen Offiziellen Deutschen Charts im Printheft seit Anfang Februar ihrer weiter wachsenden Bedeutung Rechnung", erklärt Redaktionsleiter Norbert Schiegl. "Wir freuen uns darauf, in Zusammenarbeit mit GfK Entertainment in den nächsten Monaten im Online- und Printbereich neue Angebote zu entwickeln."

Als unverzichtbare Informationsquelle für alle Branchenschaffenden veröffentlicht MusikWoche die Offiziellen Deutschen Single-, Album- und Compilation-Charts sowie eine Top 100 der erfolgreichsten Autoren und Publisher. Die Informationen können im Printmagazin, im interaktiven Live-Paper und auf www.mediabiz.de abgerufen werden.

Pressekontakt:

Hans Schmucker
hans.schmucker@gfk.com
+49 (0)7221 279 200

Nadine Arend
nadine.arend@gfk.com
+49 (0)7221 279 247
Original-Content von: GfK Entertainment GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: