GfK Entertainment GmbH

ECHO: BVMI und GfK entwickeln neue Kategorie "Best Interactive Act national"

Berlin/Baden-Baden (ots) - Der Bundesverband Musikindustrie e.V. (BVMI) und GfK Entertainment haben eine neue Kategorie für den ECHO konzipiert, die der rasanten Entwicklung und zunehmenden strategischen Bedeutung von Social Media in der Künstler-Fan-Beziehung und damit auch für die Musikindustrie Rechnung trägt. Mit dem "Best Interactive Act" wird in diesem Jahr erstmals ein nationaler Künstler für die beste Social Media-Performance ausgezeichnet.

"Die sozialen Medien sind aus der Kommunikation mit den Fans nicht mehr wegzudenken. Sie sind damit für Musikfirmen als Partner der Künstler bei der Positionierung und Vermarktung wesentlich und sind damit relevanter Teil der Marktentwicklung", so Dr. Florian Drücke, Geschäftsführer des Bundesverbandes Musikindustrie. "Daher gibt es für diese Aktivitäten nun einen eigenen Preis. Wie die musikalische Performance, ist dabei der individuelle Umgang der Künstler mit Facebook, Twitter oder Instagram sehr unterschiedlich. Der "Best Interactive Act" bezieht nun all das ein und ist in diesem Segment sozusagen Seismograph der Künstler-Fan-Interaktion."

Dr. Mathias Giloth, Geschäftsführer GfK Entertainment, erläutert: "Durch Social Media haben Musikkünstler die Möglichkeit, direkt, unmittelbar und authentisch mit ihren Fans in Kontakt zu treten. Bei der Konzeption der Auswertungsbasis für den "Best Interactive Act" war es uns wichtig, die zunehmende Relevanz dieses Interaktionskanales, der zu einem wichtigen Baustein innerhalb der 360-Grad-Kommunikation eines Künstlers geworden ist, darzustellen. Wer der erste Preisträger dieser neuen Kategorie ist, bleibt noch ein Geheimnis. Soviel sei aber verraten: Er (oder sie) hat auf allen Plattformen eine beeindruckende Leistung abgegeben."

Zur Ermittlung des "Best Interactive Acts" misst GfK Entertainment die Anzahl sowie die Zunahme von Fans im Bewertungszeitraum, die Aktivität des Künstlers und die Intensität der Fan-Reaktionen. Diese Daten werden zusammen mit den Streaming-Abrufen nach einem speziell entwickelten Algorithmus kombiniert. Ausschlaggebend für die Bewertung der Relevanz der Beiträge eines Künstlers ist, wie die Fans auf Beiträge reagieren, ob sie sie teilen und kommentieren. Die Basis für die Auswertung von GfK Entertainment, bei der die Performance der 200 erfolgreichsten nationalen Künstler in den Offiziellen Deutschen Album- und Single-Charts im Bewertungszeitraum analysiert wird, bilden Facebook, Instagram, Twitter und die Audiostreaming-Plattformen.

Die Verleihung des Preises findet am 25. März im Rahmen des ECHO Charity Dinners statt.

Pressekontakt:

GfK Entertainment
Hans Schmucker
Nadine Arend
presse.entertainment@gfk.com
07221/279-200

Original-Content von: GfK Entertainment GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: GfK Entertainment GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: