MEDICA

Zur weltgrößten Medizinmesse MEDICA präsentieren sich in Düsseldorf mehr als 3.300 Aussteller
Neue Sonderschau MEDICA RESEARCH - "Forschung für die Gesundheit der Zukunft" lautet hier das Motto

    Düsseldorf (ots) -
    
    Forschungsinstitute informieren über aktuellen Stand ihrer Arbeit
    
    In wenigen Wochen rückt Düsseldorf wieder in den Blickpunkt der
internationalen Fachwelt aus Arztpraxis und Krankenhaus. Zur MEDICA
2000 werden vom 22. bis 25. November in Anknüpfung an das sehr gute
Vorjahresergebnis rund 120.000 Fachbesucher aus allen Kontinenten
erwartet. Durch zusätzliche Ausnutzung von zwei neuen Hallen des
Düsseldorfer Messegeländes konnte dem Wunsch der über 3.300
Aussteller nach mehr Fläche (insgesamt 108.000 Quadratmeter)
entsprochen werden.
    
    Um den Besuchern die Möglichkeit zu bieten, sich vertiefend zu
informieren, die Diskussion mit anderen Experten zu pflegen und
visionäre Eindrücke für die eigene praktische Arbeit zu gewinnen, ist
die MEDICA-Fachmesse schon seit Jahren um spezielle Sonderschauen zu
angesagten Themen ergänzt worden. Ein erfolgreiches Beispiel ist die
MEDICA MEDIA als das Forum für Telemedizin und Informationssysteme im
Gesundheits-wesen.
    
    Zur MEDICA 2000 wird eine weitere Sonderschau mit einem neuartigen
Konzept in das Programm aufgenommen, die MEDICA RESEARCH in Halle 3.
MEDICA RESEARCH bedeutet zukunftsorientiertes Denken auf neuen Wegen:
Unter dem Motto "Forschung für die Gesundheit der Zukunft" werden
innovative Spitzenexponate aus Forschungseinrichtungen und
Unternehmen vorgestellt. Forscher gewähren Einblick in ihre aktuelle
wissenschaftliche Arbeit. Das MEDICA RESEARCH-Themenspektrum umfasst
alle zukunftsweisenden Entwicklungen auf dem Gebiet der Medizin- und
Krankenhaustechnologie - von innovativen Konzepten der Ausbildung und
dem Krankenhausmanagement über Forschung im Bereich der
Notfallmedizin oder der Lasermedizin bis hin zu Hightech-Implantaten
und Beispielen interaktiver OP-Robotik.
    
    So präsentiert die für die Sonderschau federführende Technische
Universität Berlin eine polymere Gefäßstütze zur dauerhaften
Offenhaltung von verengten Blutgefäßen und informiert außerdem über
ihre Arbeit an Verbesserungen im Bereich künstlicher Hüftgelenke.
    
    Die Universität Heidelberg stellt den rechnergestützten
Operations-arbeitsplatz vor, mit durchgängiger Prozesskette von der
Datenakquisition und der Bildverarbeitung über die Operationsplanung
bis hin zur intraoperativen, roboterunterstützten Umsetzung. In
diesem Bereich forscht und entwickelt auch die Berliner
Humboldt-Universität Charité. Sie präsentiert im Rahmen der MEDICA
RESEARCH ihre wesentlichen Verbesserungen an einem roboter- und
bildgestützten Operationssystem für die Mund-, Kiefer und
Gesichtschirurgie. Der weltweit erste interaktive Assistenzroboter
für dieses Anwendungsgebiet ermöglicht als intelligentes Werkzeug ein
viel genaueres Operieren, wenn es der Chirurg greift und wie ein
Werkzeug führt. Auf Grund vorher exakt erfasster Patientenpositionen
leitet der Roboter den Chirurgen zu den genau definierten
Operations-positionen - viel präziser als bei manuellem Operieren.
    
    Auf der Bühne zur Sonderschau MEDICA RESEARCH in Halle 3 werden
Forscher, Ärzte, Pfleger, Politiker, Krankenhausträger und Patienten
über aktuelle Gesundheitsthemen und Visionen technologischer
Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts diskutieren. Fachvorträge und
Exponats-präsentationen sorgen dabei für den schnellen
Wissenstransfer von der Theorie zur Praxis.
    
ots Originaltext: Messe Düsseldorf GmbH
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Ansprechpartner der beispielhaft vorgenannten Ausstellungsteilnehmer
an der MEDICA RESEARCH sind:

Projektleitung MEDICA RESEARCH
c/o Technische Universität Berlin
Petra Kuhfuß (Pressebüro), Tel. +49-(0)30-314-79565

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Universitätsklinik für Mund-, Zahn- und Kieferkrankheiten
Dr. Jakob Brief, Tel. +49-(0)6221-56 73 32

Humboldt-Universität Charité Berlin
Prof. Dr. Tim Lüth, Tel. +49-(0)30-45 055 132

Messe Düsseldorf GmbH
Pressereferat
MEDICA/ ComPaMED 2000
Martin-Ulf Koch
Kerstin Schmidt
Tel.: +49(0)211/4560-444/-549
Fax: +49(0)211/4560-8548
Email:
KochM@messe-duesseldorf.de

Original-Content von: MEDICA, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MEDICA

Das könnte Sie auch interessieren: