Beltretter

BELTRETTER fördern "Dänische Protestschweine"

Die BELTRETTERINNEN Rachel und Francesca mit "dänischen Protestschweinen" - einer Sau und zwei erst wenige Wochen alten Ferkeln. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/117268 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Beltretter/privat / BELTRETTER"

Fehmarn/Ostholstein (ots) - Die BELTRETTER, eine Bewegung aus jetzt fast 60 Initiativen und Organisationen in Norddeutschland, fördern jetzt die Zucht und Verbreitung "dänischer Protestschweine". Die Bewegung unterstützt den Förderverein Rotbuntes Husumer Schwein e.V., Schulendorf, der sich um den Erhalt des Bestandes dieser seltenen Rasse mit rebellischem Namen kümmert. Karin Neumann, Sprecherin der BELTRETTER: "Wir wollen damit vor allem an den Stolz unserer Freunde in Dänemark appellieren. Sie haben sich in der Geschichte oft gegen Widersinniges aufgelehnt. Jetzt ist es erneut an der Zeít, das beherzt zu tun. Denn der geplante Belttunnel ist absolut widersinnig. Sein Bau bedroht unsere Ostsee und eine ganze Region." Dazu gibt es auch ein YouTube-Video: beltretter.de/schweinchen.

Rotweiße Schweinchen als Protest gegen Flaggen-Verbot

Die Ursprünge der Protestschwein-Rasse reichen der Legende nach bis zum Deutsch-Dänischen Krieg zurück. Im Zuge dieses Krieges annektierten die Preußen 1864 das Herzogtum Schleswig. Den im heutigen Nordfriesland lebenden Dänen wurde es verboten, ihre Landesflagge zu hissen. Aus Protest dagegen züchteten die Dänen angeblich eine Schweinerasse in den rotweißen Flaggenfarben. Deshalb ist das Husumer Landschwein auch heute noch als "Dänisches Protestschwein" bekannt.

Wunsch: Stärkerer dänischer Protest gegen Belttunnel-Megaprojekt

"Die Dänen haben sich damals sehr kreativ aufgelehnt. Dieses Protestverhalten wünschen wir uns heute auch mit Blick auf den geplanten Belttunnel. Bislang ist der Widerstand bei unseren Nachbarn ja eher leise. Unser Engagement für die bemerkenswerte Rasse versteht sich daher auch als Ermunterung und Appell in Richtung Dänemark", so Karin Neumann. Die dänische Regierung will den längsten und größten Unterwasser-Tunnel der Welt durch den Ostseeboden unbedingt und offenkundig gegen jede Widerstände bauen. In Deutschland indes nimmt der Protest dagegen zu, in Dänemark ist er allerdings bislang kaum zu spüren. Derzeit können auf deutscher Seite Einwendungen und Widersprüche gegen den Belttunnel vorgebracht werden - im Planungsverfahren noch bis zum 26. August. Die BELTRETTER trommeln dafür, dass so viele Menschen wie möglich ihre Sorgen und Ängste mitteilen.

Bildmaterial zum Download als ZIP-Datei finden Sie unter http://ots.de/5v8fw.

Das YouTube-Video "Dänische Protestschweine" finden Sie unter https://www.youtube.com/watch?v=U4zpGS1fmus&feature=youtu.be.

Pressekontakt:

Karin Neumann
Telefon: 0172 / 8489301
E-Mail: team@beltretter.de
Webseite: www.beltretter.de

Original-Content von: Beltretter, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Beltretter

Das könnte Sie auch interessieren: