BILANZ

Volkswagen: Entwicklung des Touaregs verzögert sich
Ingenieure boykottieren neue Führungsstruktur von VW-Markenchef Herbert Diess

Wolfsburg (ots) - Die neue Führungsstruktur von VW-Markenchef Herbert Diess (53) stößt auf internen Widerstand. Viele der früher extrem mächtigen Ingenieure aus der Technischen Entwicklung boykottierten die neue Organisation der Fahrzeugentwicklung in vier Baureihengruppen mit jeweils eigener Leitung. Das berichtet das Hamburger Wirtschaftsmagazin BILANZ in seiner neuen Ausgabe (4. November).

Die Strukturreform hat Diess nach dem Vorbild seines früheren Arbeitgebers BMW vorgenommen. Die Marke VW leidet unter zu aufwendig gebauten Modellen und einer schwachen Rendite. Der Konflikt hat Folgen: Die Entwicklung der Neuauflage des wichtigen Modells "Touareg" verzögert sich. Der große Geländewagen soll im nächsten Jahr auf den Markt kommen. Man sei mehrere Monate in Verzug geraten, beklagen Beteiligte.

"Spekulationen über mögliche Termine zum Produktionsstart des Nachfolgers kommentieren wir grundsätzlich nicht", sagte Volkswagen auf Anfrage dazu. Gleiches gelte für interne Arbeitsschritte oder unterjährige Entwicklungsstände.

Probleme gibt es auch beim neuen "Tiguan". Zwar liegt der Konzern mit dem Produktionsanlauf der zweiten Generation des kompakten Geländewagens, wie vom Chef gefordert, ausnahmsweise im Zeitplan. Doch zwischenzeitlich seien entwicklungsbedingte Qualitätsmängel zutage getreten, die aufwendige und teure Nacharbeiten in der Fertigung erforderten, berichten Beteiligte. Das Unternehmen wiegelt ab: Der Fertigung des Fahrzeuges liege "eine ständige und umfassende Qualitätssicherung zugrunde". Die aktuelle Produktion laufe plangemäß.

Pressekontakt:

Redaktion BILANZ
Tel.: 040 347-23446

Original-Content von: BILANZ, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BILANZ

Das könnte Sie auch interessieren: