Deutsche Gesellschaft für Angiologie - Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V.

Nie zu jung und nie zu alt - Thrombose kann jeden treffen
Leitlinien unterstützen bestmögliche Behandlung
TERMINHINWEIS

Berlin (ots) - Am 13. Oktober ist Welt-Thrombose-Tag. Am Geburtstag Rudolf Virchows veranstaltet das Aktionsbündnis Thrombose ein Expertentreffen mit dem Ziel, die Zahl der vermeidbaren Todesfälle zu senken. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe übernimmt die Schirmherrschaft. Gefäßspezialisten, Vertreter des Deutschen Hausärzteverbands, das Aktionsbündnis Patientensicherheit und das AWMF-IMWi diskutieren über die Herausforderungen bei der Umsetzung der Leitlinien in Praxis- und Klinikalltag.

Jedes Jahr sterben in Deutschland mehr Menschen an Venenthrombose und Lungenembolie als durch Verkehrsunfälle, AIDS, Prostata- und Brustkrebs zusammen. Aktuelle Schätzungen gehen von bis zu 100.000 Todesfällen aus. Das Aktionsbündnis Thrombose sensibilisiert Ärzte und Bevölkerung für die tödliche Gefahr der Krankheit.

Leitlinien geben klare Empfehlungen für eine wirksame Risikoeinschätzung, Vorbeugung, zeitnahe Diagnostik sowie zuverlässige und sichere Therapiemöglichkeiten. Die konsequente Implementierung der Leitlinien zu Prophylaxe, Diagnostik und Therapie der Venösen Thromboembolie können zu einer verbesserten Patientenversorgung beitragen. Doch wie sieht es mit der Umsetzung im Klinik- und Praxisalltag aus? Die Zukunft der Patientenversorgung und die Herausforderungen in der intersektoralen Zusammenarbeit werden diskutiert.

Wir laden Sie herzlich ein!

Datum: 13. Oktober 2016 
Uhrzeit: 15:30 - 17:00 Uhr,im Anschluss: Gespräche / Imbiss 
Ort: Allianz Forum, Pariser Platz 6, 10719 Berlin 
Diskussionsteilnehmer: 
Dr. Jutta Schimmelpfennig, Deutsche Gesellschaft für Phlebologie 
(DGP) 
Prof. Dr. Rupert Bauersachs, Wiss. Leiter Aktionsbündnis Thrombose, 
Deutsche Gesellschaft für Angiologie 
PD Dr. Christoph Kalka, Deutsche Gefäßliga 
Dr. Robert Klamroth, Gesellschaft für Thrombose- und 
Hämostaseforschung (GTH) 
Prof. Dr. Stavros Konstantinides, Deutsche Gesellschaft für 
Kardiologie 
Prof. Dr. Ina Kopp, AWMF-Institut für Medizinisches Wissensmanagement
Hannelore Loskill, Aktionsbüdnis Patientensicherheit 
Dr. Erika Mendoza, DGP 
Wolfgang Meunier, Deutscher Hausärzteverband 
Prof. Dr. Bettina Kemkes-Matthes, GTH 

Interviewmöglichkeiten sind gegeben.

Pressekontakt:

Infobüro Aktionsbündnis Thrombose
c/o DGA
Leitung Kommunikation: Julia M. Hofmann
Schiffbauerdamm 40
10117 Berlin
T: 030 / 20 8888-31
E-Mail: info@risiko-thrombose.de
Original-Content von: Deutsche Gesellschaft für Angiologie - Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Gesellschaft für Angiologie - Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: