Deutsche Gesellschaft für Angiologie - Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V.

Moderne Gefäßmedizin: individuell, minimalinvasiv und nachhaltig

Dresden / Berlin (ots) - Gefäßerkrankungen wie die periphere arterielle Verschlusskrankheit (Schaufensterkrankheit), Verengungen der Halsgefäße, die zum Schlaganfall führen können, Aussackung der Bauch- und Brustschlagader, entzündliche Gefäßerkrankungen, die Beinvenenthrombose und Lungenarterienembolie sowie das Krampfaderleiden sind Volkskrankheiten. Aufgrund der Komplexität von Gefäßleiden ist die intersektorale Zusammenarbeit bei der Behandlung von Gefäßpatienten erforderlich. Seit dem 7. September diskutieren daher in Dresden 1.500 internationale Gefäßexperten und Vertreter aus den Bereichen der Inneren Medizin, Allgemeinmedizin, Gefäßchirurgie, Radiologie, Dermatologie, Rheumatologie, Gastroenterologie und Nephrologie über Prävention, Diagnose und neue Therapieverfahren.

"Die Techniken und Instrumente haben sich in den vergangenen Jahren extrem verbessert" so Kongresspräsident Prof. Norbert Weiss, "dadurch wird die Behandlung von Patienten deutlich schonender und nachhaltiger". Auch die Diagnoseverfahren entwickeln sich weiter: "Moderne nicht-inasive Diagnostik erlaubt eine individualisierte Therapie jedes Patienten hinsichtlich Therapie von Thrombosen, Krampfadern, Durchblutungsstörungen" hebt Kongresspräsidentin Dr. Stephanie Reich-Schupke hervor.

   - Der Trend unter den Experten geht dahin, dass Operationen immer 
     seltener notwendig sein werden. 
   - Katheterinterventionelle Therapieverfahren bei 
     Durchblutungsstörungen der Beine, der Halsgefäße und bei 
     chronischen Venenverschlüssen werden in Zukunft die Behandlung 
     für Patienten schonender und nachhaltiger machen. 
   - Aktuelle Ergebnisse der Grundlagenforschung über das Altern und 
     die (Neu-)Bildung von Gefäßen revolutionieren die Behandlung von
     Patienten. 

Fakten zum Kongress: 1.500 Referenten aus 15 Ländern, 380 Referenten, 610 Vorträge, 78 Aussteller.

Die Experten stehen für Interviews zur Verfügung.

Pressekontakt:

Deutsche Gesellschaft für Angiologie
Julia Hofmann, Leiterin Kommunikation
Katarina Pyschik, PR-Referentin
Mobil: 0176 64152763
info@dga-gefaessmedizin.de

Original-Content von: Deutsche Gesellschaft für Angiologie - Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Gesellschaft für Angiologie - Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: