Landessportbund Nordrhein-Westfalen e.V.

Grundsätze der guten Verbandsführung veröffentlicht
Früherer WestLotto-Chef Goßner als Beauftragter

Duisburg (ots) - Verantwortliches Handeln auf der Grundlage von Transparenz, Integrität und Partizipation: Die verbindliche Einhaltung dieser wesentlichen Prinzipien will der Landessportbund NRW e.V. durch seine erstmals veröffentlichten "Grundsätze der guten Verbandsführung" (GdgV) aktiv fördern. Gleichzeitig soll damit eine Vorbildfunktion für die Sportverbände in NRW übernommen werden. Konkret umfasst dieser schriftlich formulierte Ordnungsrahmen - neben gesetzlich vorgeschriebenen Elementen wie der Satzung - auch spezifisch entwickelte Regelwerke, Positionspapiere oder Leitsätze. Als ehrenamtlicher GdgV-Beauftragter begleitet der frühere WestLotto-Vorstandsvorsitzende Theo Goßner die konsequente Umsetzung der so genannten "Good Governance"-Maßstäbe.

Die im Internet (www.lsb-nrw.de) leicht auffindbaren Grundsätze passen zum Anspruch des LSB NRW, als modern geführter Dachverband mit unternehmerischem Denken zu agieren. "Als größte zivilgesellschaftliche Bewegung in NRW ist nicht nur der Nachweis über den korrekten Umgang mit Fördermitteln eine Pflicht. Darüber hinaus werden andere sensible Daten offen dokumentiert, zum Beispiel das Interessenregister unserer Gremienmitglieder oder unsere Regeln zur Korruptionsprävention beziehungsweise zum Verbot einer Vorteilsannahme", erklärt LSB-Vorstandsvorsitzender Dr. Christoph Niessen. Die GdgV werden vom Präsidium im Einvernehmen mit den Ständigen Konferenzen erstellt und von der Mitgliederversammlung bestätigt - die aktuelle Fassung am 9. Januar 2016 in Recklinghausen. Zusammen mit dem Bericht des GdgV-Beauftragten erfolgen eine jährliche Überprüfung sowie die Entscheidung über mögliche Ergänzungen.

Zu den frei zugänglichen Dokumenten gehören u.a. Wirtschaftsplan und Jahresabschluss, Geschäftsbericht und Leitbild, aber auch Richtlinien für die Arbeit des Präsidiums und der Präsidialausschüsse, das 10-Punkte-Programm gegen sexualisierte Gewalt im Sport, die Kooperationsvereinbarung des Verbundsystems, Führungsleitsätze des hauptberuflichen Führungskräfteteams oder das Bildungsprofil des LSB NRW und seiner Sportjugend. "Es wäre wünschenswert, wenn die Grundsätze als Anregung für gleichartige Regelungen in unseren Mitgliedsorganisationen dienen könnten", betont Dr. Niessen. ---------------------------------------------------------------------

Der Landessportbund Nordrhein-Westfalen e.V. (LSB NRW) mit Sitz in Duisburg ist die Dachorganisation des organisierten und gemeinwohlorientierten Sports in Nordrhein-Westfalen. Derzeit zählen 56 Dach- und Fachverbände, 54 Stadt- und Kreissportbünde sowie zwölf Verbände mit besonderer Aufgabenstellung zu seinen Mitgliedsorganisationen. Der LSB NRW gehört als einer von 16 Landessportbünden in Deutschland dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB)an.

Pressekontakt:

Frank-Michael Rall
Pressesprecher

Ramona Clemens
Pressereferentin

Stabsstelle Presse
Tel. 0203 7381-852
Fax 0203 7381-3850
E-Mail: Presse@lsb-nrw.de

Original-Content von: Landessportbund Nordrhein-Westfalen e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landessportbund Nordrhein-Westfalen e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: